Erfahrungen geplanter Kaiserschnitt und Sterilisation?

Hallo, ich wollte nur mal horchen, wer von Euch damit Erfahrung hat.
Kann man selbst bestimmen, dass man einen Kaiserschnitt mit Steri haben möchte?
Müssen dann die Kosten selbst getragen werden?

Ich frage aus reinem Interesse (bin nicht ss) ... möchte eigentlich nie wieder einen Kaiserschnitt nachdem die 2. SS mit einem Notkasierschnitt endete.
Aber ich habe auch keine Lust, mein Leben lang Hormone einzuwerfen :-p und falls ich den Herzenswunsch 3. Kind vielleicht doch noch bekomme, wäre das ja eine Option.

Bin gespannt auf Eure Erfahrungswerte.
Danke schonmal.
Bibi

1

Das ist eine interessante Frage!!!!

Ich bin aktuell mit dem dritten schwanger. Die zweite Geburt war ebenfalls ein Not-KS unter Vollnarkose. Für die Geburt des Krümmels wünsche ich mir sehr wieder eine Spontane. Wenn es doch wieder zu einem KS kommen sollte (vielleicht eine BEL oder so), dann würde ich das auf jeden Fall bei der Geburtsplanung ansprechen. Bei einem Notkaiserschnitt wie ich ihn hatte ist das wahrscheinlich eh keine Option. Das war eine Sache von Minuten zwischen Entscheidung und Vollnarkose. Ich glaube ich habe mal gelesen das man dann eben den Anteil der Sterilisation übernehmen muss. Die Kosten für die OP an sich aber nicht.

Die Alternative ist bei uns dann die Kupferspirale. Die hatte ich bereits und habe sie gut vertragen. Hormone vertrage ich nicht, habe verschiedenes probiert und für nicht gut befunden.

Ich persönlich fände es sinnvoll wenn mein Mann den Schritt geht (sofern mein Bauch nicht quasi eh offen ist), aber er hat da wohl ein eher männliches Problem mit. Er kann sich das (noch) nicht vorstellen. Ich kenne einige Männer die sterilisieren lassen haben und da offen mit umgehen. Keiner von denen ist "unmännlich" #augen.

LG

2

Also soweit ich weiß - bin mir aber nicht 100 % sicher... zahlt man dann nur noch die Häfte der Steri da der Bauch ja dann schon offen ist.

3

Hallo Bibi,

von einer Sterilisation in Verbindung mit einem Kaiserschnitt geht man immer mehr weg weil der Körper danach auf Heilung eingestellt ist und da wohl viel öfter als man früher dachte wieder was zusammenwächst #zitter Und so ganz folgenlos ist eine Steri ja auch nicht...

Man kann auch ohne Hormone verhüten - mache ich seit Jahren und würde es nie wieder anders machen.

Liebe Grüße
Ina #winke

4

moin,

ich habe 4 kinder und bin nun 32 jahre jung ;-).

mein zweites kind kam unter komplikationen spontan zur welt. (vermutlich unerkannte ss-diabetes, dadurch zu großes kind. siehe daten in meiner VK)

dritte schwangerschaft ss-diabetes mit insulin spritzen und erneuter gefahr, das es stecken bleibt. deshalb KS.

ein jahr später diabetes typ .

vierte schwangerschaft wieder mit spritzen und KS mit steri.

der oberarzt war damals irritiert, das ich mit anfang 30 die steri wollte, aber da es mein viertes kind war udn ich diabetikerin bin, bekam ich sein OK und es wurde kostenfrei glei mit erledigt.
ich habe nämlich absolut keine lust auf hormone... die hormonspirale h at mir damals vollkommen gereicht #augen.

ich denke, wenn sich bei euch der wunsch nach einem weiterem kind ankündigt und ihr diesem auch nachgeht, kannst du beim vorstellen im Kh sagen, das du große angst vor einem N-KS hast und du lieber direkt einen geplanten haben möchtest. wenn der rest dann auch Ok für den oberarzt ist, bist glücklich ohne hormonzufuhr ;-).

die Op hat damals etwas länger gedauert (evtl, auch weil sie verwucherungen entfernt haben) und das "löten" der eileiter hat gestunken.
ich bin immer noch froh, das ich diesen schritt gewählt habe #huepf.

#winke bettina

5

Hallo,

wenn du ein "Wunschkaiserschnitt" machen lässt und willst die Steri dazu,liegt es im Ermessen der Klinik ob du was zu zahlst oder nicht.

Wenn der Kaiserschnitt medizinisch nicht notwendig ist,dann handelt es sich um einen "Wunschkaiserschnitt"

Wenn es soweit ist,würde ich das in der Klinik besprechen,die können die sagen ob du was zahlst und wenn was...

Lg

Top Diskussionen anzeigen