Hausgeburt wer hatte eine? Und möchte berichten?

Ich würde gerne eure persönlichen Erfahrungen zu einer Hausgeburt wissen.

Wieso habt ihr euch dafür entschieden. Wie läuft eine solche ab ??

Vielleicht schreibt mir ja die ein oder andere :-)

Ich würde mich sehr freuen.

Liebe Grüüße
Lisa

2

Ich habe leider erst meien zweite Tochter zu Hause geboren und freue mich jetzt auf die nächste Hausgeburt im September.

Warum ich mich dafür entscheiden habe? ich will mein Kind in größtmöglicher Sicherheit, mit Würde und Respekt bekommen. ich will eine hebamme an meiner Seite die nichts besseres zu tun hat als sich um mich und mein baby zu kümmern, die mich, mein Kind und meine Schwangerschaft seit Monaten kennt, die genau weiß was ich brauche, was mir wichtig ist, die mich ernst nimmt. Ich will eine Umgebung in der ich mich wohl und sicher fühle, ich will selbstbestimmt gebären und nicht entbunden werden.

Ablaufen tut eine HG recht unspektakulär. man bereitet das ein oder andere vor, im grunde aber nichts was man nicht eh im haus hat, außer vielleicht einen Geburtspool wenn man gern im Wassergebären möchte und einen Haken für ein Tragetuch zum festhalten in die Decke. Wenn die geburtd ann beginn gibt man der Hebamme bescheid, die kommt wenn man sie bei sich haben will (auch bei einer geplanten Klinikgeburt rennt man ja nicht bei der ersten Wehe in die Klinik) und bleibt bei einem solange bis Kind und Plazenta da sind und noch ca 2 Stunden darüber hinaus. Auch bei einer HG werden herztöne kontrolliert, allerdings meist per Dopton oder Höhrrohr, alle anderen Eingriffe gibt es meist nur auf Wunsch oder wenn der verdacht besteht dass was nicht in Ordnung ist.
Oft wird in der letzten Phase eine zweite Hebamme dazugerufen, gibt aber auch Hebammen die ganz allein arbeiten.

Nach der Geburt wird erstmal ausgibig gekuschelt, dann irgendwann die U1 gemacht, die Hebamme räumt ihre Sachen wieder ein, selbst aufräumen muß man normalerweise nichts, außer vielleicht ein Handtuch waschen in das man das Baby eingewickelt hat.

Sollte es Geburtsverletzungen gegeben haben kann die Hebamme falls nötig das auch zu hause nähen, nur für wirklich schwere verletzungen (die zu hause viel seltener sind als in der Klinik) muß man in die Klinik, kann danach aber auch gleich wieder nach Hause.

Alles in allem also recht unspektakulär, aber absolut nicht mit einer Klinikgeburt zu vergleichen. ich würde ohne Not nie wieder woanders gebären wollen.

8

Hallo, genauso hab ich mir es vorgestellt.

Ich habe meine 2. Söhne ja im Geburtshaus bekommen also NIEMALS ein Krankenhaus.

Und nun für Nr. 3 (in ein paar Jahren) hätte ich gerne eine Hausgeburt #verliebt.

Ich bin zwar total verliebt in das Geburthaus, es ist total schön dort aber zuhause noch viel mehr denke ich.

VIELEN DANK!

LG Lisa

1

Hallo!

Hier ein schöner Blog zu dem Thema, wobei es vordergründig um die Alleingeburt geht.

http://meinegeburt.blog.de

Lg arielle

7

Vielen vielen Dank :-)

3

Hallo Lisa,

wenn man sich Gedanken macht ob Hausgeburt ja oder nein wird man sehr viele Meinungen zu hören bekommen.
Darf ich fragen warum Du Erfahrungen haben möchtest ?

Ich habe unser 3. Kind per geplanter Hausgeburt geboren und wenn unsere Kinderplanung nicht abgeschlossen wäre,ich würde noch 10 Kinder per Hausgeburt bekommen ;-)
Im großen und ganzen kann ich mich nur der Userin "grupa" anschliessen.

Ich berichte Dir mal wie es bei uns war, der Test war positiv und ich fing an mir eine Hebamme zu suchen.

Geplant war,dass ich nur für die 3 Ultraschalluntersuchungen zum Arzt gehe und die restliche Vorsorge hat meine Hebamme ganz entspannt hier zu Hause im Beisein der Familie gemacht.Wir konnten uns die Termine so legen wie wir sie brauchten,keine Arzthelferin,kein Wartezimmer und auch keine Wartezeit.
Das einzige was meine Hebamme nicht macht ist der Ultraschall,ansonsten kann und darf eine Hebamme die gesamte Vorsorge machen.

Ich erlebte eine absolute Traumschwangerschaft ohne lästige Abstriche,Gefummel am Muttermund,CTG schreiben und ähnliches.
Ich wurde nicht verrückt gemacht als der errechnete Termin war, ich hatte alle Zeit dieser Welt um mein Kind in Ruhe "fertig zu stellen" ;-).

Unser Kind erblickte dann in einer 9 stündigen sehr schönen,entspannten Hausgeburt im Kreis der Familie (unsere anderen beiden Kinder waren dabei) das Licht der Welt.
Es war eine Geburt voller Respekt & Würde.

Rückblickend kann ich nur sagen, ich würde mich immer wieder für eine Hausgeburt entscheiden, es war kein Vergleich zu meinen beiden Klinikgeburten.
Ich dachte immer,ich hätte interventionsfreie Geburten gehabt,bis ich dann eine wirkliche interventionsfreie Hausgeburt hatte.

Gruß

9

Hi,
ich beschäftige mich damit weil ich jetzt 2. mal im Geburtshaus entbunden habe es war totaaaaaaaaaaaaaal schön. Nun würde ich gerne den Schritt Hausgeburt wagen und möchte mich gerne informieren.

Ich liebe es zu gebären und könnte gleich wieder :-)

Es ist sooooooooo toll!

Aber niemals in ein Krankenhaus.

Ich finde es toll. So " allein" zu gebären und mag die Menschen die die Meinung teilen #verliebt#winke

4

Hallo, #winke

also ich habe genau heute vor einer Woche unser 2. Kind daheim im Wohnzimmer im Geburtspool bekommen. Es war einfach toll! Nie wieder würde ich anders entbinden wollen! Nur mein Mann, meine Hebamme und ich - die Ruhe und die Stimmung daheim kann man mit der Klinik nicht vergleichen. Falls es eine Nr. 3 geben sollte - wovon ich aber erst mal meinen Mann überzeugen müsst ;-) - dann nur noch daheim. Um 12.00 Uhr kam meine Hebamme und um 13.28 Uhr unser Sohn.;-)

Beim 1. Kind war ich in der Klinik und wollte ambulant entbinden, da wir zur Miete wohnen und ich nicht wusste, was so genau auf mich zukommt und wie laut ich werden sollte. Tja, wäre ich mal daheim geblieben. Die Geburt endete damals mit einem riesigen Dammschnitt und aus ambulant wurde erst einmal nichts wegen dem großen Blutverlust. Zudem hatte ich wegen einer blöden Schicht in drei Stunden Kreissaal 3 Hebammen. Trotzdem wusste ich damals schon, dass ich noch Kinder will, aber dann eben nur noch per Hausgeburt wenn nichts anderes dagegen spricht.
So kam es dann jetzt. Ich habe mich in dieser Schwangerschaft auch nur von meiner Hebamme betreuen lassen und war nur zu den 3 Ultraschallterminen bei der Ärztin. Tja und unsere Vermieter waren wir egal. Ich dachte mir, dass sie da halt durch müssen, falls es etwas lauter sein sollte. So laut war ich letztendlich gar nicht - nur die 3 Presswehen waren vom Geräuschpegel etwas lauter.

Das Schöne daheim ist auch, dass die Geburt so abläuft, wie du sie dir vorstellst. Denn du bestimmst, was gemacht wird und nicht das Klinikpersonal. Ich fand es daheim auch insgesamt viel würdevoller sein Kind zu begrüßen.

LG, kleines-meierlein

10

Dein Bericht ist total toll :-)

Ich habe nie in einem Krankenhaus entbunden, das hat nichts mit entbinden und gebären bei mir zu tun.
Es ist so kalt und steril und unpersönlich.

Ich habe meine 2. Söhne im Geburtshaus bekommen. Mit MEINER Hebamme, es war total toll :-) #verliebt

Und nun träume und schwärme ich zu guter letzt von einer Hausgeburt.

Vermieter haben wir keine sondern unser eigenes Häusschen da brauch ich mir erstmal keine Gedanken machen. Nur weiß ich noch nicht ob ich so wirklich daheim entbinden möchte wobei die andere Seite von mir aufjedenfall sagt :-)

GANZ liebe Grüße
Lisa

5

Vor 4 Wochen hab ich hier gesessen,Einkaufszettel und Essensplan geschrieben und redete mir ein, dass die Wehen ja gar nicht schlimm sind und die Maus erst nachts kommt. Von wegen ;-) Um 20.50 Uhr kam sie dann im Geburtspool auf die Welt getaucht, die Hebamme kam auch zu spät. Es war wunderschön... Ich hatte eigentlich keine Schmerzen, das war eine Urkraft, die meinen Körper in Besitz nahm. Ein wahnsinniges Erlebnis.

Die Ss wurde nur von meiner Hebamme betreut. Ich war nur zu einem Ultraschall in der 20.SSW.Ich kann mich in allem anderen nur qrupa anschließen.

Ich kanns nur weiterempfehlen.

11

Wie toll :-)

ich habe meine 2 Söhne im Geburtshaus bekommen. Das war ja schon sooooo toll, zum verlieben. Also ich könnte immer wieder gebären :-)

Aber zuhause stelle ich mir es noch mal schöner vor :-)

Ach wie schöööön. Das es auch noch mehr Leute gibt die nichts von einer Klinikgeburt halten :-)

LG Lisa

19

Ich hatte 2 bis jetzt. Beim dritten und vierten Kind, wobei die dritte unnötig im Kh beendet wurde und ich da heut novh dran zu knabbern hab. Dafür war die vierte vor vier Wochen umso heilsamer. Wenn du willst schick ich dir mal meinen Bericht. Es war wunderschön, genauso wie ich es mir immer gewünscht hatte.

6

Hallo,
ich dachte immer, die Geburt unseres Sohnes im Krankenhaus sei gut gewesen, das war sie auch. Doch die Hausgeburt unserer kleinen Tochter war einfach so viel schöner! Niemand, der an mir rumfummelte oder mir zu irgendwas raten wollte. Nur vertraute Personen und ich. Es war wunderbar entspannt! Klar, weh getan hat es trotzdem, aber ich war ganz ruhig, konnte mich auf mein Baby und meinen Körper konzentrieren und selbstbestimmt gebären. Auch für unseren Großen war es toll, er war mit dabei. Im November bekommen wir wieder ein Baby und der Geburtspool unserer Hebamme ist schon reserviert :)
Ich würde nie wieder in einer Klinik entbinden wollen. Auch nach der Geburt ist es unbezahlbar, sich als ganze Familie ins eigene Bett legen zu können.

Unsere Hebamme hat die Vorsorgen bei uns zu Hause mit der ganzen Familie gemacht und das ist jetzt wieder so. Zu den US-Untersuchungen gehe ich trotzdem noch zu meiner Frauenärztin.
Liebe Grüße
Sophie

12

Hi, ja das Gefühl direkt nach der Geburt als Familie im Bett zu liegen ist total toll.

Hatten wir auch 2 mal, wir sind immer direkt 2 Stunden nach der Geburt aus dem Geburtshaus raus.

An für sich waren die Geburten total schön und warm im Geburtshaus, nur reizt mich zuletzt noch eine Geburt zuhause :-)

Ich glaub es ist total schön.

Vielen dank für deinen Beitrag. Ich hab dir ja heute auch schon auf einen geantwortet :-(

Ganz liebe Grüße

Lisa

13

Dem kann ich nur zustimmen. Nasch der Klinikgeburt unserer großen dachte ich eigentlich auch dass das eine selbstbestimmte und im großen udn ganzen schöne geburt war. Und für eine Klinikgeburtwar sie das sicher. Aber seit ich weiß wie gebären noch sein kann, hab ich erst gemerkt wie vielen unnötigen Eingriffen, die ich heute nie mehr zulassen würde, ich eigentlich ausgesetzt war und wie sehr mich die Geburt gestreßt hat.

14

Ich wollte meine dritte Maus ambulant entbinden. Dazu kam es jedoch nicht, weil Madame es eilig hatte.

Wie auch bei meinen ersten beiden Kindern, hatte ich eine Mega schnelle eröffnungsphase und als die hebi bei uns zu Hause war um zu schauen wie weit der Geburtsbefund ist, war der MM bereits vollständig geöffnet.

Da ich aber eine HG ein bisschen im Hinterkopf hatte, war die Freude groß, nicht ins KH zu müssen.

Also ab in die Badewanne und ganz entspannt ging's dann los. Keine Kanüle legen, kein ständiges CTG etc...
Leider wie auch bei den ersten Beiden, dauerte die Drehung ins Becken dann noch fast 2 Stunden, im KH wurde immer mit schieben von oben nachgeholfen, zu Hause habe ich es stehend alleine geschafft. Baby war dann da und ich habe mich pudelwohl gefühlt ABER ich hatte große Angst, das sich der Mutterkuchen nicht löst (2 x Erfahrung damit gemacht #zitter) aber auch das hat Super zu Hause geklappt.

Und danach war es einfach traumhaft in MEINEM Bett zu liegen, die Großen dazu zu holen, keine Ärzte zu sehen, keine fremde Menschen die am Kind rumfummeln (außer die hebi).
Durch einen Riss der nicht genäht würde hat mich meine hebi zu einer Woche Bett/Sofaruhe verdonnert und das war das allerallerschönste.

Mich wirklich eine Woche verwöhnen zu lassen, Ruhe zu haben, herlich! Mein Mann war zwar arbeiten, hat aber die großen versorgt und ich konnte gut abschalten.

Die Geburt war wundervoll, Selbstbestimmung, ich habe ALLES alleine entschieden und gemacht (meine hebi greift nur im Notfall ein) und so war ich wirklich stolz wie Bolle als meine Maus gesund und munter in meinen Armen lag.

Dir alles gute.

P.s. Unser nächstes KH ist gute 30 km entfernt, also für einen Notfall, ganz schön weit weg.
Und meine Kleine hatte die Nabelschnur gleich feste 2x um den Hals gewickelt...hat eben alles seine Vor- und Nachteile...

MfG

15

Hallo, ich habe ja bereits zwei mal ambulant entbunden. 2x im Geburtshaus.

Ich fand es wunderwundervoll. Ich konnte alles selbst bestimmen ohne Druck und ohne alles. Mit viel Ruhe und Wärme.

Da ich selbst Krankenschwester bin will ich in kein Krankenhaus. Das war die beste Entscheidung.

Für Nr. 3 hat mir meine Hebamme vorgeschlagen eine Hausgeburt zu machen.
Aber nicht weil ich es im Geburtshaus nicht toll fand. :-)

Danke für deine schöne Antwort :-)

Liebe Grüße

Lisa

16

Ich plane gerade meine erste Hausgeburt.

Es ist für mich einfach eine Entscheidung der Vernunft. Zuhause ist es genauso sicher, aber die Gefahr dass ich bei der Geburt Verletzungen erleide ist in der Klinik viel höher.

Dazu kommen noch einige andere Gründe. Es gibt für mich einfach keinen Vorteil an einer Klinik (außer natürlich es gäbe irgendwelche zu erwartenden Komplikationen)...

Bei mir ist alles gut, ich habe kein Risiko. Also ich freue mich auf meine HG.

17

Das finde ich toll. Für mich kam noch nie eine Klinikgeburt in Frage. Daher habe ich meine 2 Söhne im Geburtshaus bekommen. Es war soooooooooooooo toll und ich kann sagen ich hatte wundervolle Geburten.

Die dritte möchte ich dann glaub daheim versuchen #verliebt

Ich wünsche dir eine traumhafte Geburt :-)

Liebe Grüße
Lisa

18

Danke :-D

20

Hallo :-)

Mein Sohn kam vor knapp einem Jahr zu Hause auf dem heimischen Sofa zur Welt.

Alles lief wunderbar, die Geburt ging verglichen mit der ersten relativ schnell voran ohne mich zu ueberrumpeln. Die Hebammen (Hebamme & Schwesternschuelerin im 3. Jahr) waren herrlich entspannt, keiner fummelte an mir rum, es wurde normal mit mir kommuniziert, ich war voellig ohne Angst.

Die Geburt meiner Tochter lief damals alles andere als toll im KH (den Geburtsbericht hatte ich damals hier hochgeladen noch unter dem Namen sniksnak). Zwar war es weder dramatisch noch bedrohlich, aber der Umgang mit mir als (Erst-)Gebaerende war unter aller Sau.

Das KH damals hatte meine Wuensche zur Geburt vorliegen, da ich dort angemeldet war, sollte die Geburt im Geburtshaus nicht funktionieren. Sie haben alle Punkte gebrochen!

Ich bin froh, mich bei Nr. 2 fuer die Hausgeburt entschieden zu haben :-) Ich war hinterher auch direkt fit, konnte nach dem Naehen sogar sitzen, was ich bei Nr. 1 fast zwei Wochen nicht konnte. Mein Kreislauf war stabiler, mein SOhn wurde erst nach ueber zwei Stunden gewogen und gemessen, lag die ganze Zeit entweder auf mir oder auf Papa zum kuscheln. Ganz wunderbar.

Wenn du mehr wissen moechtest, gerne per PN.

LG

Top Diskussionen anzeigen