geplanter Kaiserschnitt, aber Frauenärztin drängt zur normalen Geburt

Hallo und Guten Morgen ihr lieben,

ich bin wirklich am Verzweifeln. Normalerweise war für mich schon immer klar, dass ich einen Kaiserschnitt möchte. Meine Mama hat mich damals auch per Kaiserschnitt bekommen, allerdings unter Vollnakose. Mein Kopf wäre zu groß für ihr Becken gewesen.
Ich würde gerne einfach nur die Spinalanästhesie nehmen, um alles noch mitzubekommen.

Habe sogar schon den Geburtstermin bzw. Kaiserschnitttermin stehen. Meine Frauenärztin fand das gestern gar nicht gut und rät mir doch dringend zur normalen Geburt. Ich habe einfach sooo panische Angst davor, dass ich mich ehrlich gesagt, absolut nicht mit dem Gedanken anfreunden kann :-(

Naütrlich hat sie mir dann noch mal erklärt, dass es beim Kaiserschnitt einen Bauchschnitt gibt und ich am Ende Probleme damit haben werden und erst recht, wenn ich ein zweites Kind möchte. Mal davon ab, würde jede Frau, die bereits einen Kaiserschnitt hatte, nie wieder einen machen lassen. Der Bauch würde auch nie wieder so werden, wie er einmal war :-(

Wie seht ihr das denn? könnt ihr mir eure Erfahrungen schildern?

LIeben dank,

eure verzweifelte Jesy

7

Auch wenn ich mich damit unbeliebt mache, ich finde deine FÄ hat völlig recht. Ich persönlich würde sagen, such dir eine gute Hebamme, versuch an deinen Ängsten zu arbeiten und wenn es dann losgeht und du dann immer noch sagst, spontan geht unter keinen Umständen, dann ist es immenroch früh genug einen KS machen zu lassen. Aber dem Baby nen geplanten KS anzutun nur weil man sich mit seinen Ängsten nicht auseinendersetzen will finde ich persönlich nicht in Ordnung.
ich kenne beides, den KS und die spontane Geburt nd würde mir nie und nimmer freiwillig wieder den Bauch aufschneiden lassen, wenn es sich irgendwie umgehen lässt. Gar nicht mal so sehr wegen der Angst vor der OP sondern meinem Kind zu liebe und wegen den Spätfolgen für mich.

25

*unterschreib*

Gruß

27

Dem kann ich auch nur Zustimmen.

Spontane Geburt problemlos, schnell und ohne Verletzungen

KS - 1,5 Jahre lang höllische Schmerzen und 2 Re-Operationen dank Verwachsungen und Narbenendometriose.

1

Im Gegensatz zu dir hatte ich panische Angst vor einem Kaiserschnitt. Mit sicherheit, hätte es sein müssen, hätte ich die arschbacken zusammen gekniffen und Augen zu und durch.

Hast du eine Vertrauenwürdige Hebamme mit der du über deine Angst, einer normalen Geburt sprechen kannst? Was dich da blockiert?

3

Ja eine Hebamme habe ich. Die hat mir wirklich schon sehr viele Tipps gegeben.
Schwangerschaftskurs habe ich auch mitgemacht, damit ich viell. ein Gefühl dafür bekomme. Aber ich komme immer wieder zum kaiserschnitt zurück. Warum weiß leider keiner.

Da ich schon ein paar operationen hatte, habe ich vor einem Kaiserschnitt keine große Angst.

17

Ich hatte mir vor meiner Entbindung auch lange Zeit überlegt, einen geplanten KS zu machen, weil ich vor einer Spontangeburt panische Angst hatte. Dann habe ich mich doch dagegen entschieden, weil mich meine Hebamme davon überzeugt hatte, es auf natürlichem Weg zu versuchen. Sie hatte gemeint, dass sie viele Frauen kennt, die auch noch 6 Monate nach KS Probleme mit der Naht haben. Das hat mich so abgeschreckt, dass ich versucht habe, meine Angst zu verdrängen. Schließlich kam dann aber doch alles ganz anders, da ich wegen eines schlechten CTG's vorzeitig in die Klinik eingewiesen wurde. Daraufhin haben mich die Ärzte zu einer Einleitung gedrängt, was ich hinterher wegen der Wehenschmerzen bitter bereut habe.

Als sich dann am 6. Tag der Einleitung mein Kleiner immer noch nicht auf den Weg gemacht hat, habe ich um einen KS gebeten. Daraufhin hat mich eine Hebamme vor den Risiken eines KS gewarnt und mir geraten, weiterhin eine Spontangeburt zu versuchen. Wenn ich nicht auf sie gehört hätte, wäre mir viel erspart geblieben. Letztendlich wurde es doch ein KS wegen schlechten kindlichen Herztönen und die ganze Quälerei war umsonst. Ich fand die Schmerzen nach dem KS aber gar nicht so schlimm und im Vergleich zu den vorherigen Wehen war das fast ein Spaziergang. Es stimmt auch nicht, dass man 5 Tage nicht aufstehen und das Kind nicht aus dem Bett heben kann.

Möchtest du nur aus psychischen Gründen einen KS machen lassen oder gibt es bei dir Risikofaktoren für eine Spontangeburt? Falls bei dir Geburtsangst der Grund ist, würde ich vorab zum Geburtsplanungsgespräch gehen und um einen KS bitten. Meines Wissens kann dir deine Frauenärztin da nicht groß reinreden, weil das deine Entscheidung ist. Du benötigst in diesem Fall allerdings ein Attest über die Notwendigkeit eines KS, da die gesetzlichen KS sonst nicht zahlen.

2

Hallo! Antworte dir mal.
habe 2005 meine erste Tochter spontan entbunden, ich sag es jetzt mal wie es war :schlimm. Wirklich. Konnte drei Wochen nicht richtig sitzen.
2007 wurde ich wieder schwanger, von vorne rein war mir klar :Kaiserschnitt!! Habe auch direkt ein Krankenhaus gefunden die einen wks machten.
Was soll ich sagen?! Der pure Horror dieser Kaiserschnitt. Die schmerzen danach, man braucht für alles Hilfe. Ich bereue diesen Kaiserschnitt der niemals nötig war.
Das ende vom Lied ist, habe am 14.05.2013 meinen vierten ks bekommen und brauche auch nach einer Woche noch Hilfe beim versorgen meiner Kinder .ich würde nie nie mehr einen Wunsch Kaiserschnitt machen lassen.

So ein Kaiserschnitt ist keine schöne Sache, finde ich.

4

Kaiserschnitt wäre für mich mehr der Horror gewesen.
Ich hab 2 mal normal entbunden und bereue es kein Stück.Mir gings nach beiden super,bin sofort aufgestanden,bin aufs Klo alleine,hab mir gleich meine normalen Sachen angezogen usw.
Überleg dir das gut mit dem Geschnippel an deinem Bauch.

5

Hi, also ich hatte sehr grosse Angst vorm KS, der dann wegen Fusslage aber doch notwendig war. Weil ich vor diesem doch extremen Eingriff so Angst hatte (war meine erste OP) hat mein Arzt mir keinen Termin vorgeschrieben und ich hatte erst einmal ganz normal Wehen. Das war zwar schmerzhaft, aber doch auszuhalten, weil man ja weiss, dass die nach ca. 1 Minute wieder aufhören und man kurz Zeit hat Luft zu holen (ging bei mir sehr schnell mit den Wehen, als ich die Spinale gesetzt bekommen hab, nur noch knapp 2 Minuten Abstand). Und jetzt ist die Kleine grad mal 3 Wochen alt und ich kann mich an die Wehenschmerzen so richtig gar nicht mehr erinnern. An die Schmerzen vom KS wohl. Ich dachte bei jedem Schritt, das reisst gleich alles wieder auf (und ich bin normalerweise eher schmerzunempfindlich). Hat ne gute Woche gedauert bis ich wieder ohne Schmerzen laufen konnte. Ausserdem musste bei meiner Kleinen nach der Geburt Fruchtwasser von der Lunge abgesaugt werden und sie röchelt jetzt immer noch sehr oft, so dass ich mir besonders nachts echt Sorgen mache, dass sie nicht erstickt. Bei einer normalen Geburt, ist das Fruchtwasser meist automatisch komplett aus der kleinen Lunge gepresst.
Es ist letztlich deine Entscheidung. Aber überleg es dir noch einmal gut.
Alles Gute!

6

Hi

also ich wollte auch immer einen Kaiserschnitt und mein Gyn. wollte das ich normal entbinde da mein kleiner aber über 4000gr ging wurde es doch ein Kaiserschnitt und ich habe mich super gefreut#huepf#freu#huepf, so holten die Ärzte am 06.05.13 meinen kleinen Philipp mit stolzen 4350gr und 56 cm auf auf die Welt #verliebt #huepf #hicks#verliebtund Ich würde immer wieder per Kaiserschnitt Entbinden das ist so viel besser weil man dann alles planen kann.

Ich würde mir da nicht rein reden lassen es ist deine entscheidung. Mir geht es jetzt richtig gut und dem Zwerg auch.

Ach und mein Bauch ist jetzt schon wieder fast genauso wie vor der Schwangerschaft ich passe sogar schon wieder in meine alten Hosen, das hat aber bestimmt auch was mit der Veranlagung zu tuen wie dein Bindegewebe ist und so #kratz es ist eine schöne dünne naht geworden und die haben mir nicht durch das Tattoo geschnitten die haben sich echt mühe gegeben.
Also mach das womit du dich besser fühlst.
Lg

Kathi

8

Hallo,

ich will dir hier kein Horrorkabinett bieten. Ich hatte einen Notkaiserschnitt, und einen geplanten. Man hat natürlich schmerzen, keine Frage aber es hält sich in Grenzen.

Ich konnte aufstehen, die Schmerzen waren für mich wie ein starkes Brennen, habe dann die Hand zur Unterstützung gehalten, es geht. Je mehr ich mich bewegte, je besser wurde es.

Ich konnte mich von Anfang an um meinen Kleinen kümmern, habe gestillt nur beim wickeln am ersten Tag haben die Schwestern ein bisschen geholfen. Am zweiten habe ich alles selber gemacht.

Trotzdem, würde ich für mich immer die Spontangeburt anstreben, macht bei mit nur keiner, ich bekomme jetzt den dritten KS.

Nach einer Spontangeburt bist du einfach schneller fit, das Risiko einer Nachblutung ist nicht so hoch, hatte ich beim letzten KS.
Ich wollte das letzte Mal spontan entbinden, aber leider war mein Sohn zu schwer und wegen der Nähte wurde es dann eine geplante Sectio.

Überleg dir das wirklich noch mal, wenn du Angst vor den Schmerzen hast, lass dir rechtzeitig eine PDA legen, es gibt wirklich gute Gründe es spontan zu versuchen.

LG

9

Bei der ersten Geburt ohne medizinische Indikation wuerde ich es wirklich spontan probieren.

Das du Angst hast, kann ich verstehen und das ist normal. Ich bin der grösste Angsthase vor dem Herrn, habe eine richtige Phobie und für mich ist die Wahl Spontan/KS wie zwischen Pest und Cholera wählen.
Denn ich hatte eine Mischung aus beiden: Spontan angefangen, dann Not KS.

Bei mir wuerde mit vorherigen KS nicht mehr eingeleitet. Mit einem freiwilligen ersten KS tust du dir also keinen Gefallen was ein zweites Kind angeht.

Wir können eine spontane Geburt nicht planen und fühlen uns hilflos, und das macht Angst. Aber du kannst es auch anders schaffen, stark und selbstbestimmt. Such dir eine gute Klinik, du kannst es schaffen!

10

Hallo,

Bei mir war es genau umgekehrt, ich wollte unbedingt spontan entbinden, habe mich letztlich wegen Terminüberschreitung, gesundheitlicher Probleme und großem Kind doch noch für einen KS entschieden. Allerdings war die Ärztin bei mir auch sehr nett und ich hatte nicht das Gefühl, dass sie mich zu einem KS überreden wollte, obwohl sie schon der Meinung war eine spontane Entbindung könnte schwierig werden. Naja, im Nachhinein ist es so ok für mich, obwohl nun - 9 Monate später !!! - mein Unterbauch immer noch komplett taub ist und es auch wahrscheinlich für immer bleiben wird. Außerdem habe ich immer noch Beschwerden wenn ich längere Strecken gehe und mein Kind trage. Das sollte Dir bewusst sein, bevor Du Dich für einen KS entscheidest.

LG bea

Ach ja: wenn es unbedingt notwendig wäre würde ich auch wieder einen KS machen lassen, mein Bauch ist ja eh versaut. Aber viel lieber würde ich eine normale Geburt erleben und mein Kind selbst zur Welt bringen.

11

Mein Bauch war ganz lange taub -fast
18 Monate. Und nun, nach vier Jahren, fühlt er sich wieder normal an. Es gibt also Hoffnung. Ein Spaziergang wird ein KS nie sein, aber manchmal kommt man nicht drum rum...

Top Diskussionen anzeigen