Geburt ohne aktives Pressen????

Hallo!

Mich beschäftigt seit Langem folgende Thematik und vielleicht habt Ihr auch eine Meinung/Erfahrung dazu:

Ich habe ein Buch über Hypnobirthing gelesen. Soweit ich verstanden habe, soll man wohl in der Austreibungsphase nur eine bestimmte Atmung machen und dabei nicht pressen und das Kind "rausatmen".

Das Pressen soll wohl die untere Muskelreihe so verspannen/anspannen, dass man das Köpfchen immer wieder zurückdrängt, bzw. mehr Kraft zum rausschieben braucht und durch diese Gewaltpressung die Dammrisse hervorgerufen werden.....

Jetzt denke ich aber an meine letzte Geburt...mmmmh, ich hatte schon das Gefühl, da mitschieben zu müssen. Und vor allem: Warum wird, wenn das mit dem Rauspressen so falsch sein soll, das trotzdem noch überall angewendet? Die Kliniken sind doch immer auf neuestem Stand.#kratz

Wie seht Ihr das?
Habt Ihr schon mit Hypnobirthing Erfahrung gemacht?

Würde mich über Antworten sehr freuen....:-D

Viele Grüße, dickerkoi ET - 15 #schwitz

3

Wenn die Kliniken tatsächlich immer auf dem neusten Stand arbeiten würden, dann würden Geburten GANZ anders ablaufen. Das meiste was mit Frauen ind er Klinik gemacht wird ist nämlich unnötiger Blödsinn.

Es ist absolut möglich ein Kind ohne powerpressen zur Welt zu bringen. Das was Mist ist dieses powerpressen auf Komando, am besten auf dem Rücken liegend mit angezogenen Beinen und Kopf auf die Brust pressen und zwischendurch immer brav hecheln. Das ist physiologisch der größte Unsinn.

Ich hab eine zweite Tochter mit HB zur Welt gebracht und hab meine Sachen für die nächste Geburt schon wieder vorgekramt. Meine Erfahrung war: die Körperhaltung macht sehr sher viel aus, gerade in der letzten Phase. Ich hab lange nach einer für mich guten Position gesucht und der Pressdrang war in jeder Stellung völlig unterschiedlich. Als ich dann endlich in der tiefen Hocke, gehalten von Mann und Tuch, angekommen war war es wirklich nurnoch ein ganz sanftes schieben. Solange ich mich nicht wirklich wohl in meiner POsition gefühlt hatte hatte ich auch dieses oft beschriebene Gefühl "sofort raus mit dem Kind". Das hörte in der richtigen Position sofort auf.

14

Vielen dank fuer deine erfahrung! Ich finde das sehr interessant. Erwarte mein 1. Kind und habe das Buch gelesen, kann mir das alles aber noch nicht so vorstellen. Dass die Position soviel ausmachen kann war mir nicht bewusst, macht aber Sinn. Das beruhigt mich jetzt. Danke dafuer :-)

1

Ich habe mal gegoggelt und die Methode wird wohl schon seit 1989 durchgeführt, gibt wohl auch extra Kurse für.

Also ich war eigentlich ganz froh das Kind schnell rauszupressen, schließlich tat ja auch alles weh, das Kind im Becken und die Wehen. Auch hatte ich stets das Gefühl immer pressen zu müssen.

4

Ich schließe mich da meiner Vorrednerin an, dieses dämliche "Hinlegen" von den Hebammen hab ich gefressen, bloß weil die im Vierfüßlerstand oder in der Hocke nix sehen und ihre Finger nicht überall reinschieben können!!

Ich kenne mich nicht mit Hynobirthing aus, aber ich habe schon genug Kinder geboren, ohne "Powerpressing". In der Wanne hockend wars mit einer Wehe einmal komplett durchs ganze Becken und raus mit dem Kopf, der Rest kam dann hinterhergeflutscht. Kein Riss, keine Hebamme in Reichweite, die war grad Arzt holen. Die arme kleine Hebammenschülerin hing an der Notrufglocke und war etwas überrumpelt. Am Schluss hatte sie mich regelrecht angefleht mich hinzulegen und anzulehnen und aufzuhören mitzuschieben. Ich wollte aber nunmal nicht liegen und das dieser dicke Kopf da wos drückt stecken bleibt auch nur 1 Sek länger als nötig wollte ich auch nicht.

Mach dir mal icht so den Kopf, du weisst schon instiktiv was am besten passt, lass dir im KH bloß nix einreden!!! Die machens so wies für sie am bequemsten ist, das muss aber nicht auch für dich passen. Sag vorher, dass du gedenkst dir deine Geburtsposition selbst auszusuchen und bitte sie dich zu unterstützen und nicht in andere Positionen zu drängen.

5

danebengepostet, ich meinte qrupa als Vorrednerin

2

Hallo!
Ich lese das Buch auch! Bin aber erst in der Mitte angelangt, bei der Atemtechnik..
Habe mich mit meiner Hebamme darüber unterhalten und sie fragte mich wie meine Meinung dazu ist. Ich sagte zu ihr dass ich nicht denke dass ich total Schmerzfrei und super Easy da raus komme, ich aber denke dass die Atemtechnik und das Üben mich freier und entspannter machen als ich bei meiner ersten Geburt war.

Sie meinte dann dass es ein Kapitel über dieses raus atmen gibt....dass man es auf der Toilette üben soll wenn man sein großes Geschäft erledigt.....

Naja....jeder der schon mal ein Kind bekommen hat weiß dass der Pressdrang irgendwann kommt und man automatisch mit schiebt! Ob es wirklich allein durch Atmen funktioniert kann ich mir nicht vorstellen (meine Hebamme auch nicht).....aber wir lassen uns beide gerne eines besseren belehren!!!!

Also, mich interessiert wirklich wer sein Kind raus geatmet hat!

LG #winke

7

Nee, der Pressdrang kommt nicht bei jeder, leider. Und ohne ihn pressen zu sollen/müssen ist mal richtig besch... das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen. #
Vielleicht sollte ich mir dieses Buch dann für Nr. 2 auch mal besorgen. #gruebel

6

Das mit dem rausatmen ist ne tolle Sache. Und es gibt zwischen mitschieben und Powerpressen auch noch einen gewaltigen Unterschied. Wenn Frau das Gefühl hat, schieben zu müssen, dann sollte sie das tun.

Das Powerpressen im Krankenhaus ist unnötig und macht Verletzungen.

Die Kliniken sind nicht auf dem neusten Stand, sondern machen die Sachen so, wie sie sie schon immer machen, eben weil das ja schon immer so ist. Selte findet man Ausnahmen. Das ist eben die Klinikroutine.

Ich habe 3 Kinder vaginal geboren. Das erste davon im KH mit Powerpressen, auf dem Rücken liegend (es war gruselig).

Das zweite davon habe ich rausgeatmet, ohne jegliches Schieben. (Hausgeburt)

Das Dritte habe ich leicht herausgeschoben, im Pool auf den Knien. (Hausgeburt)

Ich hatte bei der ersten Hausgeburt einen mini Risschen (nicht genäht), bei der Wassergeburt gar nichts. Im KH wurde ich geschnitten.

lg

8

Hallo!

Schade das die KH hier immer so schlecht wegkommen! Ich habe auch schon drei Kinder vaginal geboren, alle im gleichen KH und da durfte ich machen, wie ICH es wollte! Ich weiß nicht, wie es gewesen wäre, wenn es länger gedauert hätte, aber so hat man mich machen lassen, wie es am besten ging. Nicht liegend, Beine über diese Stangen! Meinen letzten habe ich im Vier-Füßlerstand bekommen, weil meine Wehen im Rücken waren und ich keine andere Position irgendwie ertragen konnte! Meine Schwägerin hat auch in diesem KH entbunden und bei ihr hat es echt lange gedauert, aber auch sie durfte wie sie wollte. Sie hat sogar eine ganze Zeit auf dem Boden gelegen! Man hat sie zwar gefragt, ob sie sich nicht lieber aufs Bett legen möchte, sie wollte aber nicht, irgendwie war ihr in dem Moment der Boden am liebsten und sie hätte auch dort ihr Kind bekommen dürfen!

War jetzt nicht wirklich eine Antwort auf die Frage, aber mir war es jetzt mal ein Bedürfnis, die KH nicht immer so schlimm dastehen zu lassen! Zum Hypnobirthing kann ich nichts sagen, habe mich damit nie befasst, mir hat die normale Atemtechnik gereicht, meine Geburten gingen aber auch alle schnell und komplikationslos!

LG

10

Naja, trariger Fakt ist dass leider nur ca 10% aller Geburten in deutschen Kliniken tatsächlich OHNE Eingriffe ablaufen obwohl bei 90% keine Eingriffe nötig wären und 86% auf dem Rücken liegend gebären, die wenigsten es aber wirklich wollen.

Es gibt Klinken die lassen die Frauen selbstbestimmt gebären, aber das sind leider immernoch die allerwenigsten.

11

Woher hast Du denn diese Zahlen, wenn ich mal fragen darf? Würde mich sehr interessieren.

Ich hatte übrigens auch eine total eigenbestimmte Klinikgeburt - ich konnte alles machen und ausprobieren, was ich wollte, die Hebammen und Ärzte haben nur unterstützend zur Seite gestanden.

weitere Kommentare laden
9

Ich habe Null Ahnung von hypnobirthing. Ich habe meinen Sohn klassisch liegend gebracht und ohne "power pressen" ging bei mir nichts weiter. Bei mir hörten nämlich kurzzeitig die Wehen auf, der Kopf war aber so gut wie draußen. Also habe ich es ohne echten press Drang versucht. Keine Chance. Gott sei dank kam dann wieder eine Wehe und es ging weiter. Übrigens bin ich weder gerissen noch geschnitten

13

Hallo,
Ich muss auch mal für die Krankenhäuser in die Bresche springen: Habe meine Tochter (drittes Kind und dritte Vaginalgeburt) im Krankenhaus in der "horror Position" auf dem Rücken liegend mit gespreizten Beinen entbunden. Die Hebamme und Ärztin hat mich vorher alles ausprobieren lassen und so ging es am besten! Ich wollte eine PDA und die Hebamme und Ärtzin haben so getan, als ob sie mir eine legen würden.(Psychologisch in meinem Fall genau richtig!) Da hatte ich auf einmal das dringende Bedürfnis zu pressen und nach zwei kräftigen!! Presswehen war die Süsse da! Hat insgesammt kaum drei Stunden gedauert bei 1,5 Minuten Pressen!

Habe gelernt, dass Frau bei einer Geburt auf ihre Innere Stimme hören muss, dein Körper und dein Kopf sagen Dir, was du machen musst und so eine Geburt ist schmerzhaft! Mach Dir nicht so viele Gedanken im Vorfeld!
Ich habe mir beim dritten andere Krankenhäuser angesehen, weil ich doch unzufrieden war wie die Nachsorge bei den beiden gelaufen ist. Und ein Krankenhaus gefunden in dem die Hebamme mit mir bei der Anmeldung eine Stunde lang geredet hat und sich meine Vorstellungen und Wünsche aufgeschrieben hat. Es gibt solche KH. Für mich war Hausgeburt oder Geburtshaus nie ein Thema, aber das muss jede Frau selber entscheiden. Höre auf Dein Gefühl nicht auf irgendwelche Statistiken oder Theorien! (Es gibt auch Leute, die behaupten, dass die Geburt die Fortstezung bzw. das fulminante ende eines Orgasmusses sein kann, ich habe das so meine Zweifel ;-)

Liebe Grüße Nora

15

Hallo, also erstmal finde ich es super dass du diesen threat eroeffnet hast. Ich habe das Buch auch gelesen und finde die Theorie echt super und einleuchtend. Nur bei der Praxis hapert es bei mir. Ich finde der Teil mit dem rausatmen ist total schlecht beschrieben... Auch auf toi ueben klappt bei mir nicht :-( hab deshalb etwas angst dass ich es im entscheidenden Moment falsch mache. Ich soll naemlich aus gesundheitlichen Gruenden nicht so pressen. Waere echt froh wenn da jemand noch ein link zu haette oder so. Ich kapiers naeml. Nicht.

16

Dann schau doch mal im entsprechendem Club vorbei!:-D Vielleicht kannst du dir da die Infos holen, die du noch brauchst!

https://www.urbia.de/club/Nat%FCrliche+Geburt+%2D+sanft+und+schmerzreduziert

Ich bin auch gespannt, ob ich das im entscheidenen Moment so hinbekomme. Aber wenn nicht, ist ja immer noch die Hebi da und hechelt mit mir;-) (So hab ich auch meine 2. bekommen, da ich nicht pressen durfte! es geht also auch ohne!!!)

Alles Gute!

17

Danke, in dem club bin ich schon :-) aber trotzdem hab ich da noch nix genaues zu gefunden. Und die hypnobirth kurse sind zieml. Teuer... Ah super zu wissen dass es bei dir auch ohne pressen ging :-) so als Anfaenger kann man sich das alles nicht vorstellen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen