Geburtsschmerzen - Frage eines werdenden PAPAs

Hallo liebe Mami's (und evtl. auch Papi's??)!!

Ich hab da mal eine Frage. Meine Liebe Frau wird in kürze (ET 14.06.) unser erstes Kind zur Welt bringen.
Und ich muss sagen bisher lief in der Schwangerschaft alles wunderbar. Ich selbst freue mich jedesmal wenn der kleine aus dem Bauch tritt. Wir haben in den letzten Monaten sooo viel gelernt und auch hier im Forum schon sooo viel gelesen.
Aber eine Frage beschäftigt mich doch, die mir noch keiner beantworten konnte:
Wie fühlt sich die Geburt an. Wie schmerzhaft ist es wirklich? Kann man es denn mit irgendwas vergleichen? Ich als Mann kann mir rein gar nichts darunter vorstellen. Und ich denke es geht sicher auch noch anderen werdenden Papi's so.
Was können frische Mamis den noch werdenden Papi's für die Geburt selbst mit auf den Weg geben?

Wäre sehr lieb wenn ich dazu ein paar Antworten bekommen könnte.

Viele Grüße Florian

1

Hallo Florian !!!

Also , eine Geburt ist sehr schmerzhaft , das ist für jede Frau anders . Kann man einfach nicht beschreiben .

Steh Deiner Frau bei der Geburt einfach zur Seite , das tut Ihr sicherlich gut !!

Viel Glück und das alles gut verläuft .

Lg Susanne

2

Guten morgen Florian,

also ich denke es ist von frau zu frau anders. Ich hab mir die geburt echt schlimm vorgestellt aber im nachhinein war es nicht mal halb so schlimm wie ich es mir vorgestellt habe. Es tut weh das ist klar und man braucht auch dann seine ganze kraft die wehen zu verarbeiten aber das schafft sie schon. Man gewöhnt sich auch mal an den schmerz und falls sie es doch nicht mehr aushalten sollte gibts ja noch die pda.
Mein mann und ich haben sogar noch kurz vor der geburt witze gerissen in den wehenpausen.
Ich hab auch mein mann gefragt wie es für ihn war. Also schonmal das das er erwartet hat von mir seni ehand zu drücken wenn eine wehe kommt. Ich konnte es aber nicht weil in der wehe kannst du garnichts,nicht zudrücken nicht wirklich reden nix. Aber ich glaub ihm hats mehr wehgetan wie mir.
Bleib einfach an der seite deiner frau wenn sie dich braucht.
Achja den schmerz kann man nicht wirklich mit etwas vergleichen. ich hatte ihn in den rücken (machen haben ihn in den bauch) es hat sich so angefühlt wie wenn du nieren weh hast glaub ich ist halt so ein ekliger dumpfer schmerz.

Lg Laura + Mj

3

Danke viele Dank,

Nieren Schmerzen hatte ich schon. Und zwar richtig heftige. Ich glaub dann hab ich ein wenig einen Maßstab an dem ich es mir vorstellen kann.
Ich werde meiner Lieben auf jeden Fall zur Seite stehen. Wir freuen uns sooo sehr auf die Geburt und auf unseren Kleinen.
Es dauert ja nicht mehr lange.

Vielen vielen Dank :-D

Viele Grüße Florian

4

Ich wünsche euch viel glück :-D

5

Hallo Florian,

Geburtsschmerzen sind kaum zu beschreibende Schmerzen.

Zahn- oder Kopfschmerzen kennt jeder, kann sich auch jeder etwas darunter vorstellen #heul

Aber Wehen....

...aua - unbeschreiblich.

Vielleicht hilft der Vergleich ein wenig: Stell Dir mal vor, Du müsstest einen Tennisball durch die Harnröhre quetschen ;-)

Na ja, so ähnlich vielleicht...

Gruß

Karen

6

Ganz viel #klee und eine große Freude mit Eurem #baby !!

7

Hallo Florian,
großen Respekt, dass Du Dich mit der Frage traust. Viele Männer nehmen es dann einfach so hin.

Wie schon geschrieben, kann man die Schmerzen nicht wirklich beschreiben. Ich hatte sie hauptsächlich in den Bauch hinein, das war so als ob jemand den Grütel immer enger geschnallt hätte. Die Presswehen kann ich nicht erklären, sorry.
Aber auch ich muss sagen, mein Mann war eine große Hilfe. Zwischendruch muss ich wohl falsch geatmet haben und nicht auf die Hebamme gehört haben, so war er das Sprachrohr der Hebamme. Wenn Du weißt, wie Deine Frau entbinden möchtest, dann weise sie im KGH darauf hin. Soll heißen, ich wollte immer auf einen Gebärhocker, die Hebamme hat nicht gefragt, ich und mein Mann waren mit den Gedanken wo anders. Im Nachhinein ärger ich mich, dass ich meine Schnute nicht aufgemacht habe (aber Ende Juli ist es wieder soweit, dann geh ich auf den Gebärhocker ;-) ).

Mein Mann hat auch versucht mit mir zu atmen, obwohl er bei keinen GVK dabei war - echt süß.
Er durfte ihn dann auch baden.
Und was echt nett von ihm war, er brachte mir danach nicht nur einen Blumenstrauß, sondern eine schöne Halskette als Belohnung - fand ich eine sehr schöne Geste!

8

Hallo Florian,
meine Freundin meinte, dass die Schmerzen ähnlich wie bei einer Nierenkolik sind (wg. den krampfartigen Schmerzen).

9

Ich würde die Schmerzen eher mit krampfartigen Bauchschmerzen vergleichen. Starker Durchfall und wenn man dann auf's Klo schafft, dann zieht das heftig im Bauch.

Der Vorteil ist jedoch bei der Geburt, dass man weiss, das es regelmässig wiederkommt. Und wenn "frau" merkt, dass es wieder anfängt, wird entsprechend geatmet. Dazu kommt, dass es sicherlich eine grosse psychologische Hilfe beim Schmerzertragen ist, dass man weiss, dass jede Wehe das Baby ein bisschen weiter rausschiebt.

Also ich denke, Du brauchst Dir keine Gedanken um die Schmerzen machen. Wenn Du merkst, dass Deine Frau die Atmung nicht hinkriegt (was relativ unwahrscheinlich ist), dann atme einfach mit.

Die Presswehen fühlen sich an, als ob Du einen Ball aus dem Po presst. Klingt vielleicht komisch, aber man denkt wirklich, man müsste das Kind kacken und nicht gebären. ;-)

Wichtig ist eher, dass Du Dir was zum Essen mitnimmst, damit Du nicht irgendwann Hunger kriegst. Ich hab ne Menge Brote vorher vorbereitet. Ich hab jedoch selbst nix runtergekriegt, mein Mann war froh und hat alles weggeputzt.

Schlimm waren für meinen Mann eher die unvorhersehbaren Schmerzen: Kathederlegen hat nicht geklappt, haben mir zigmal in die Hand gestochen. PDA ging auch nicht rein. Und ich konnte in der Zeit ja nicht die Wehen veratmen, weil man stillhalten muss. Ich kann mich nicht richtig dran erinnern, aber ich muss wie blöd geflennt haben. Und zu guter Letzt hat die Lokalanesthäsie nach dem Dammschnitt nicht gewirkt, ich hab jeden Stich gemerkt. Da hat mir mein Mann die Hand festgehalten.

Ich drück Dir fest die Daumen, dass es nicht so lange dauert ... aber was sind schon ein paar Stunden für ein ganzen Leben?

LG
Pauline

10

Hallo Florian!!!!!

Also, man kann Geburtsschmerzen mit nichts anderem vergleichen!!!
Die Schmerzen sind echt heftig , aber das hat sich bei mir langsam aufgebaut.Am schlimmsten war es, als die Wehen in den Rücken gezogen sind.

Ich war meinem Mann sehr dankbar, das er mit dabei war, obwohl er seiner Ansicht nach nicht viel machen konnte. Mir hat es aber seeeehr geholfen, das er meinen Rücken massiert hat; die Hebamme gerufen hat, als die Preßwehen anfingen; das er mir zu trinken gegeben hat und seine bloße Anwesenheit hat mir schon viel gegeben.

Ich hoffe, ich konnte dir trotzdem helfen und wünsche Euch alles liebe und gute !!!!

Theresa und Lena ( 01.01.06)#katze

11

Hallo,

mein Mann empfiehlt:

bequeme , leichte Kleidung (ist nämlich ziemlich warm im Kreißsaal) und auf jeden fall was zu essen undzu trinken. Immer dran denken: es kann lange dauern .

vielleicht noch hany und Fotoapparat.

Frag deine Frau während er entbindung was du für sie tun kannst. Mir war echt alles egal. Vor dr geburt macht man sich gednken über die Farbe des Kreissaals, Aromaöl , Massageöl, Musik, Kerzen und was weiß ich.

Als es soweit war wollte ich nur das es zu Ende geht....

nicmic

Top Diskussionen anzeigen