Kaiserschnitt mit Vollnarkose Erfahrungen?

Meinen ersten Sohn habe ich per Kaiserschnitt mit PDA bekommen.
Jetzt bin ich wieder schwanger.
Im Januar hatte ich eine sehr schlimme Trombose und musste Heparin spritzen.
Jetzt in der SS muß ich wieder Heparin spritzen.
Ein Kaiserschnitt wird per Vollnarkose gemacht, lt.meinem FA geht er kein anderes Risiko ein.
Hatte von Euch schon einmal einen Kaiserschnitt mit Vollnarkose?

Wielange "schläft "man da? Ist das Baby lange allein?
Ich habe totale Angst.

1

Hallo,

ich würde erstmal mit dem Nakosearzt sprechen welche Nakoseform er für richtig hält.

Du solltest auch mit einem Facharzt Angiologie aufsuchen.

Und warum weiß der FA jetzt scohn das ein KS gemacht wird?

2

Mei Fa ist Oberarzt an der zweitgrößten Geburtsklinik Deutschlands.
In der Klinik wird bei Einnahme von Heparin nur Kaiserschnitt mit Vollnarkose gemacht.
Aus Sicherheitsgründen.

3

Hallo

das ist aber komisch.

Meine Freundin hatte auch eine Thormobose und ihr Facharzt meinte ein Spontangeburt wäre kein Problem und falls es ein KS sein muss wäre eine PDA auch kein Problem je nach Dosis dürfte sie dann halt 24 bis 6 Stunden vorher nicht spritzen und müsste dann halt eher aufgenommen werden

4

Wäre ne Spontangeburt bei Thromboserisiko nicht gesünder? Bei nem KS kommt ja zur eh vorhandenen Wundfläche der Plazenta noch der Schnitt durch einige Gefäße hinzu und damit erhöht sich ja das Risiko. Und welchen Unterschied macht denn bitte die Narkoseart? Ich würde mir erstmal weiter Meinungen einholen.

5

Hallo !

Ich hatte eine sekundären Kaiserschnitt unter Vollnarkose.
Die OP begann um 3 Uhr, aufgewacht bin ich wieder um vier. Ich hab also eine Stunde geschlafen ungefähr. Mein Sohn war in der Zwischenzeit zur U1 und wurde dann gewaschen und angezogen, als ich wieder da war hatte mein Mann ihn auf dem Arm.
Das er schon fix und fertig angezogen war fabd ich echt doof...
Im großen und ganzen fand ich das alles nicht schlimm, nur das mir die ersten Minuten und Stunden nach der Geburt eben fehlen.
Angst haben musst du aber nicht !

6

Hi,

ich würde auch erst einmal mit dem Anästhesisten sprechen... warum solltest du eine Vollnarkose deswegen bekommen?????

Ich hatte eine Spinale bei meiner ersten Geburt und bei der 2. eine Vollnarkose.
Würde immer wieder die Spinale vorziehen. Als ich nach der VN aufgewacht bin war ich schon wieder im Kreissaal und mein Baby war schon gewaschen, angezogen und vermessen :-(. War danach auch noch bestimmt 2-3 Stunden total bematscht und müde.
Bei der Spinalen hab ich noch im OP meine kleine Maus auf die Brust gelegt bekommen und konnte den ersten Augenblick mit ihr genießen und ich war außerdem danach topfit.

Lg robbie

7

wie lang das baby allein ist keine ahnung,aber sobald es geht darf der papa oder die person deines vertrauens es sehen und ich wurde kurz nach 10.00 in den schlaf versetzt, um 10.21 kam er und kurz vor 11.00 war ich ansprechbar aber sehr schläfrig.bin dann im laufe des tages öfter wegepennt und abends um ca 18.00 durfte ich zu meinem sohn, er lag auf intensivstation und ich war erst da in der lage, war da aber dann fit.

lg

8

ich hatte ne sek. kaiserschnitt mit vollnarkose. ich bin 22.40 in op saal gekommen. 22.51 war er da. ich bin um 1 aufgewacht. war extrem betäubt.
hatte die nacht nur im dämmer zu stand mit bekommen. nächsten tag fieber.

konnte auch 2 tage nicht aufstehen.

lg Lena und Heinzi#verliebt

9

Hallo,

warum soll der 2. KS mit Vollnarkose durchgeführt werden ? Hattest Du beim ersten KS mit der PDA Probleme ?

Ich selbst hatte 1993 eine schwere Thrombose, 1999 einen Not-KS per Vollnarkose (Extremfrühchen bei 24+6 SSW), dann 2002 wurde eine Faktor-V-Mutation (Gerinnungsstörung) festgestellt, 2010 wurde ich wieder schwanger und mußte ab der 8.SSW tgl. Heparin spritzen, medizinisch notwendiger KS dann im August 2011 mit Spinalanästhesie - ohne jegliche Probleme !

Soll bei Dir eine Vollnarkose angewandt werden, weil Du Heparin behandelt bist ? Das ist absolut nicht notwendig !

Ich war glücklich, dass ich die Geburt meiner Tochter dank der spinalen miterleben könnte und sie noch im OP sehen, riechen und fühlen durfte - eben mit allen Sinnen, was wunderschön war, trotz KS !

Heparin mußte ich bis 6 Wochen nach dem KS weiterspritzen, bekam trotzdem nach 3,5 Wochen nochmals eine Thrombose und bin nun auf Marcumar eingestellt - leider lebenslang.

Ich würde an Deiner Stelle nochmals mit einem Facharzt für Anästhesie sprechen und das Für und Wider der verschiedenen Narkosen abklären.

VG
pfaelzerin69

Top Diskussionen anzeigen