Einleitung mit "Cocktail"?

Hallo,

meinem Baby (ET+6) wird langsam das Fruchtwasser knapp und mein Gyn meinte, ab morgen müsse ich ins Krankenhaus, täglich CTG schreiben und mit denen die Möglichkeiten einer Einleitung durchsprechen.

Meine Beleghebamme will mir morgen einen "Cocktail" verabreichen, um Wehen in Gang zu bringen. Zutaten:Rhizinus-Öl, Fruchtsaft und eine kleine Menge (wobei sie keine Mengenangaben gemacht hat) Wodka #schock

Ich halte nichts von Alkohol in der Schwangerschaft und mein Gyn, der von dieser Art Cocktail noch nichts gehört hatte, war belustigt, weil Alkohol Wehen eher hemmen solle, da er die Muskulatur entspanne.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Cocktail? Hilft er? Geht es einem unter der Geburt danach nicht evtl ganz schlecht (Durchfall/Erbrechen?)? Gehts nicht auch ohne Alkohol? Im Internet finden sich ja diverse Rezepte....

Danke!#winke
Viele Grüße,
Caro

1

Viele trinken ja ein Glas Rotwein, das soll angeblich auch Wehen fördernd sein.

2

ich hatte damals die variante mit aprikosensaft, rhizinusöl und sekt. sehr eklig und wenn dein baby soweit ist, fwird es auch funktionieren :)

alles gute

3

Wie meine Vorgängerin schrieb ... Manche trinken ein Glas Rotwein. Das habe ich auch gemacht! Bei mir hat es NULL gebracht. Du kannst es aber auch noch mit Sex versuchen. Sperma soll Wehen anregend sein. Zum wehencocktail ... Ich kenne auch ein paar Rezepte. Meistens ist Sekt dabei. Ich weiß ja nicht wie viel Alkohol bei gemengt wird. Ich denke gegen 1,2 Schluck ist nichts ein zuwenden. Ich selbst habe in meiner ss zu Silvester ein kleines Gläschen Sekt-Orange getrunken. Vodka zählt für mich aber zu hoch%igem, den würde ich niemals trinken. Wie auch immer ... Gegen einen Wehen Cocktail würde ich mich wehren. Wenn du Glück hast gehen die Wehen los, wenn du (wie viele) Pech hast, bekommst du bloß Magenkrämpfe und Durchfall.
Da würde ich eher die Methode wehentropf oder Gel nehmen!

4

Meine hatte Sekt(habe ich verweigert) und noch Mandelmus auf dem "Zutatenplan".

Schmeckt wiederlich, und gabs nur ganz leichte wehen.

5

Der Cocktail ist zwar beliebt, kann aber auch sehr üble Nebenwirkungen haben (erbrechen, Durchfall und sinnlose Wehen sind da noch die harmlosesten). Die Theorie des ganzen ist dass das Rizinusöl die Darmtätigkeit anregt, was wiederum die Gebärmutter zu wehen anregen soll udn der Alkohol weniger für die Wehenproduktion da ist als den Kopf etwas frei zu kriegen und zu entspannen (denn Streß, auch psychischer, ist der schlimmste Wehenkiller überhaupt).

6

Danke, Ihr seht das alle ähnlich. Bin bei dem Wodka auch extrem skeptisch und habe schon oft gehört, dass es Frauen nach dem Cocktail nicht so gut ging. Eine Freundin von mir hatte eine Nacht lang Bauchkrämpfe, geholfen hat es aber nicht.

Die alkoholfreien Möglichkeiten zum Wehen-Anregen habe ich so ziemlich alle durch, sie ist wohl einfach noch nicht so weit. Naja, raus kommen sie alle.

Liebe Grüße,
Caro

7

Also mit dem Alk hat dein Gyn recht das entspannt eher aber es gibt auch Akupunktur zum Einleiten.

Wehentropf ist richtig aua.

8

Ja, Wehentropf hatte ich unter der 1.Geburt, hab aber wegen überdosierter PDA gar nicht gemerkt, dass ich davon stundenlang einen Wehensturm hatte. :-(
Akupunktur mache ich seit 4 Wochen einmal pro Woche und habe danach immer fleißig regelmäßige Übungswehen, die bisher aber nicht muttermundwirksam waren.

Werde gleich nochmal ne Runde Treppensteigen ;-)

Liebe Grüße,
Caro

9

Dieser Cocktail ist eigentlich total üblich!

Kannst mal Wehencocktail googeln, da wird auch meistens diese Rezeptur empfohlen.

Der Wodka (ein Fingerbreit) ist Kann, muss aber nicht. Der verhindert nur, dass sich das Öl nicht wieder bindet.

Ich habe meine beiden letzten Kinder, damit erfolgreich und schnell auf die Welt gebracht. ( In Zusammenarbeit mit meiner Hebi, die den Cocktail immer einer Einleitung im KH vorzieht).

LG

10

Also, man streitetsich, ob Alkohol fördert oder hemmt.

Ich bin am 6.10.12, 39+3 (39+0 und 39+1 Senkwehen, 39+2 nichts) nachmittags um 15°° mit einem Glas Rotwein in die Wanne, um 21°° die erste spürbare Wehe und um 1:33 Geburt.

ICH bin mir sicher, der Rotwein wars. Meine Tochter hat 2010 19h gebraucht von erster Wehe bis Geburt.

Top Diskussionen anzeigen