Stillen, einfach nur schmerzhaft, könnt ihr mich bitte aufbauen?

Huhu...

Ich versuche meinen kleinen seit gestern zu stillen. Vorher habe ich immer abgepumpt. Das war schrecklich. Ich will einfach nur weg von der Pumpe. :-[

Der kleine ist sehr hungrig und wirklich gierig und jetzt hat er mir so die Brustwarzen zerbissen (benutze schon gute Stillhütchen, ohne geht es einfach nicht) das sie rissig sind und stellenweise auch ein wenig bluten.

Jetzt hat der kleine eben beim bäuern sogar ein bisschen blut gespuckt, er hat dann wohl blut von mir mitgetrunken. :-(

Muss ich mir deswegen jetzt sorgen machen? Ich hab mich tierisch erschrocken, ich weiß nicht wie ich das durchhalten soll.

Alleine diese Schmerzen beim saugen, oh mein Gott, mir laufen da echt die Tränen... #zitter

Habt ihr noch tipps für mich? Ich weiß ja jetzt schon nicht mehr wie ich das durchhalten soll. :-(

1

Hallo,
hast Du eine Hebamme? Ansonsten gibt es Stillberaterinnen... Am besten ist es wenn Dich jemand vor Ort unterstützt... dann geht es am besten und Du fühlst Dich nicht alleine damit!!!
Ich habe aktuell auch 3 Wochen blutige, eingerissene und wunde BW hinter mir, wollte aber auf keinen Fall ein Hütchen...

Bei meinem Sohn habe ich damals auch das Stillhütchen benutzt und bin nicht davon losgekommen (hab 13 Monate gestillt)! Diesmal habe ich geschworen es ohne zu schaffen- wollte es unkomplizierter!!!

Ich denke die Devise heißt durchhalten, ich habe mir jedesmal vorm Anlegen einen tiefen Atemzug genommen und gesagt das dieser Schmerz nicht so stark wie eine Wehe sein wird!!! Habe die Lansinolsalbe benutzt, dann noch motherMats und Multimamkompressen...

Es hat über 3 Wochen gedauert, aber jetzt genieße ich das stillen total! Also es lohnt wirklich #pro

Was das Trinken an der blutigen BW betrifft, mach Dir keine Sorgen- das macht nix!!!

Ansonsten natürlich:
-entspannt anlegen
- Köpfchen und BW selbst zusammenführen

- Mündchen weit auf
- auf keinen Fall zurückziehen, dem Kind entgegenkommen
- versch. Stillpositionen über den Tag

Ich drück Dir doll die Daumen und alles gute #klee

Sabrina mit Lennard 4 1/2 #ball und Luisa 1 Monat #verliebt

2

Danke für deine Tipps...

Mich macht das wirklich wahnsinnig. Jetzt liegt er hier und wenn er spuckt kommt es als braun mit raus... Mir ist schon richtig schlecht, der arme kleine... Dabei sehen die BW noch ganz annehmbar aus, sie sind halt nur eingerissen und da muss es wohl geblutet haben vorhin beim trinken.

Ich weiß einfach nicht wie ich das machen soll, ich hab jetzt schon wieder Angst vorm nächsten Stillen...

3

Hallo!

Ich habe vor 5 Tagen entbunden und mir geht es genauso - es ist die Hölle. Am 4. Tag im KH hat meine rechte BW so höllisch geblutet es lief nur so raus.

Pumpe nun erstmal rechts ab und links nehme ich auch ein Stillhütchen.

Ich mache folgendes:

Habe die BW-Schoner von Meleda - einfach tagsüber in den BH rein, dann kommt Luft dran.

Ein Geheimtipp meiner Hebamme:
Nach dem Stillen die BW mit Hautfluid W von Regenaplex besprühen (Sprühaufsatz extra kaufen) soll Wunder wirken und nach 2-3 Tagen sollten die BW dann verheilt sein.
Ich habe es seit gestern und es wird schon besser.

Welche Hütchen benutzt du?

VG
Engelneu, die sich auch noch nicht traut ohne alles anzulegen....

weitere Kommentare laden
7

Ganz ruhig bleiben und keine Sorge wegen des Blutes. Dein Kind war noch bis vor Kurzem komplett mit deinem Blutkreislauf verbunden. Das schadet absolut überhaupt nicht, sonst wäre die Menschheit bereits ausgestorben. Meine Hebamme hatte mit Wollfett für die Brustwarzen empfohlen.

Lass ansonsten mal eine Hebamme oder Stillberaterin draufgucken, WIE du anlegst. Es kann auch an einem komischen Winkel oder einer suboptimalen Technik liegen...

Ihr schafft das!

8

Hallo du!

Ich kann dir auch nur sagen: Durchhalten! Es wird wirklich besser!!!
Ich stille jetzt mein 3. Kind voll und ich kann dir sagen, dass es bei allen dreien am Anfang schon echt weh tat und die Brust wund war...

Hab auch tief durchgeantmet am Anfang und es wird wirklich besser mit der Zeit...

Empfehlen kann ich dir aber auch, viel Luft an die Brust zu lassen und die "Multimam Kompressen". Das sind so Gelkompressen aus der Apo. Sind zwar nicht sooo günstig (ca. 10 Euro für 10 Stk), aber die sind ihr Geld wert!!!! Ich habe sie immer halbiert- so hielten sie dann länger...
Einfach auf die wunde Brustwarze legen und wirken lassen. Muss nicht abgewaschen werden vor dem Stillen und wenn du sie in den Kühlschrank legst ists noch angenehmer!!

Also: halt die Ohren steif!
Das wird schon!!

LG
schoki, die die Zähne anfangs auch immer zusammen beißen musste, aber die Stillhütchen nac 1x probieren in den Müll geworfen hat...

9

Hallo,

oh je, ich fühle so mit dir #liebdrueck

Die erste Frage die mir in den Sinn kommt ist welche Größe an Brusthütchen du verwendest und ob du sie auf der Brust festsaugen lässt. Die richtige Größe und die richtige Technik damit kann riesige Unterschiede machen.

Ansonsten achte darauf, dass deine Brustwarzen vor dem Stillen die Möglichkeit haben etwas zu trocknen. Du kannst ruhig zum Heilen etwas Lanolin-Salbe draufmachen nach dem Stillen (da ist die von Avent am Besten weil sie noch Kokosöl und AloeVera enthält) oder auch die Multi-Mam-Kompressen. Aber lass es nicht bis zum nächsten Stillen drauf - das ist nämlich ein ganz weit verbreiteter Fehler. Ist die Haut zu weich reißt sie leichter ein - wenn sie zu trocken ist auch darum muss man ein gutes Mittelmaß finden.

Ich habe in den schlimmsten Anfangszeiten nach dem Stillen die rissigen Stellen mit Salbeitee (ganz stark konzentriert aufbrühen) mit einem Wattestäbchen desinfiziert. Dann bei ganz blutigen Geschichten Multi-Mam-Komplressen drauf für etwa zwei Stunden. Gestillt habe ich immer im Wechsel. Sprich eine Mahlzeit links, eine Mahlzeit rechts. Während der einzelnen Mahlzeit habe ich nicht die Seiten gewechselt. So hatte jede Seite länger Zeit sich zu regenerieren. Gepumpt habe ich teilweise auch aber nur an Tagen als die Brustwarzen so aufgerissen waren, dass gar nichts mehr ging. Generell gilt, dass Luft ein tolles Mittel ist. Ich hatte da zuerst die Brustschalen von medela. Die Teile haben aber einen sehr kleinen Ausschnitt für die Brustwarze und haben mir so einen Milchstau mit folgender Brustentzündung beschert #aerger. Dann hatte ich die von Avent und die sind #pro

Dass dein Kind Blut mittrinkt ist zwar an sich nicht bedenklich. Allerdings haben meine Kinder dann immer mindestens die Hälfte der Mahlzeit wieder ausgespuckt (Blut im Magen ist nicht so gut verträglich) und ich musste schneller wieder ran was die Situation erstmal verschlimmert hat. Darum habe ich dann abgepumpt bis eine Seite komplett abgeheilt war. Danach die andere Seite...

Versuche dein Kind frühzeitig anzulegen damit die Gier nicht ganz so groß ist. Also lieber vorher mal in Versuchung führen ;-) Dann saugen sie auch nicht ganz so schlimm.

Was mir auch noch immer ganz gut geholfen hat war mit der Pumpe vorzustimulieren damit der Milchfluss in Gang ist bevor das Kind anfängt zu trinken. Dann spart man sích nämlich die ersten gaaaaanz starken Saugbewegungen die ja am meisten schmerzen (zumindest bei mir, da hab ich nebenbei mit den Füßen auf den Boden gestampft #zitter).

Im "reparieren" von Brustwarzen bin ich mittlerweile super. Meiner Großen konnte allerdings niemand (weder ich noch Hebamme noch drei verschiedene Stillberaterinnen) die richtige Trinktechnik beibringen. Ich habe sie 16 Monate gestillt aber der Schmerz war da immer noch da :-( Die Kleine hingegen hat das Ganze ohne Stillberatung und Co besser mitgemacht und da war der Schmerz nach vier Wochen fast komplett weg.

Manche Frauen sind einfach empfindlicher als andere. Das ist so und da müssen wir durch - oder abstillen. Das kam für mich nicht in Frage darum hab ich mich durchgekämpft. Allerdings weiß ich nicht ob ich es nochmal machen würde. So wie meine Große würde ich kein Kind mehr stillen #nanana

Setz dich nicht unter Druck. Du bist nicht die einzige Frau die das Stillen nicht vom ersten Moment an als absolute Erfüllung empfindet. Du bist sogar in sehr guter und zahlreicher Gesellschaft #liebdrueck

Liebe Grüße
Ina #winke

10

Mach langsam!
Nicht alle Mahlzeiten sofort Stillen, wenn du das Pumpen gewöhnt bist.

Zum Heilen von Rissen kannst du den Wollfettkram getrost vergessen. Das einzig ware: Mother Mates. Was auch Wunder wirkt ist Multimum Kompressen im Wechsel mit dem Öl aus den "Wildrose Pflegeperlen" von Weleda. Das hilft der Haut derart schnell zu heilen, das glaubt man nicht. Ich hatte bei beiden Kindern anfangs zerissene BW, bei der ersten aber deutlcih schlimmer und deutlich länger.
Leg an, wenn das Kind noch nicht ganz so hungrig ist, also bei den ersten Zeichen. Du kannst auch mit der Pumpe die Milch erstmal zum Laufen bringen (und dabei die BW in Form), dann greift das Kind automatisch besser.
Lass nochmal das Anlegen überprüfen!

LG
Susanne

11

Schwarztee Bäutel auf die Warzen fördert die Wundheilung. Und es gibt so eine Salbe für die Brustwarzen, die solltest du immer direkt nach dem stillen dick auftragen. Ansonsten kann ich dir nur raten durch zu halten, es wird besser werden!

12

hallo,

der Text hätte auch von mir sein können. Habe den ersten Monat und auch noch den halben 2 nur geweint beim stillen. Es hat sehr sehr weh getan. Meine brustwarzen hätten ins Lehrbuch kommen können. "So sollte das nicht aussehen". Die Ärtzte waren alle geschockt und trotzdem hat mir keiner gescheit geholfen. Statt dessen hieß es nur sie müssen richtig anlegen. Nach dem ich dann so angelegt habe wie es mir gepasst hat und auch meiner kleinen dann wurde es langsam besser.

Ich hatte eine schreckliche geburt und von der wochenbettzeit will ich gar nciht reden. Die war 3 mal so schlimm. Und genau der stress hindert daran das es leichter wird.

Wie meine vorgängerinen gesagt haben halte durch. Es lohnt sich wirklich. BIn echt froh das ich durchgehalten habe. Und du kannst mir glauben das war echt schlimm bei mir.

Also Kopf hoch und hale durch du wirst es nicht bereuen. #liebdrueck

13

Huhu

Es wird ganz sicher besser, wenn du noch ein bisschen Geduld hast. Meine Kleine hatte mir auch beide BWs zerbissen und beim Anlegen hätte ich die wände rauflaufen können. Eine Krankenschwester hat mir dann Brustwarzenschoner von medela empfohlen. Da kommt dann zwischen dem Stillen gut Luft dran und es scheuert auch nix an den BW. Das war naemlich das Problem: die BW konnten sich zwischendurch noch erholen weil sie am BH oder an der Stilleinlage noch gescheuert haben. Die Investition lohnt sich. Habe dann nach 2 Monaten für Dinger langsam abgesetzt, dann waren die BW auch schon abgehärtet.

Also, halte durch! Es lohnt sich!

Alles Gute!
Katrinkii

Top Diskussionen anzeigen