25. SSW, Dammschnittnarbe fängt an zu schmerzen...

Hallo #winke

Ich hoffe, ich frage im richtigen Forum. Passte für mich irgendwie am besten hierher #gruebel

Vor 3 Jahren wurde ich unter der Geburt unserer Großen geschnitten, wegen der Saugglocke. Ich hatte bislang keinerlei Probleme mit der Narbe. Seit 2-3 Wochen allerdings schon. Gerade, wenn ich mich mal hinhocke, was wegen Symphysenschmerzen eh schon weh tut, oder eben beim Hinsetzen auf einen Stuhl oder die Toilette, merke ich den Druck in diesem Bereich.

Eigentlich würde ich sagen, dass das eben jetzt zu dieser Zeit noch nicht großartig weh tun dürfte. Soviel Druck ist ja nun noch nicht auf dem Becken oder gar auf dem Damm... daher verstehe ich nicht so ganz, weshalb ausgerechnet jetzt das ganze anfängt weh zu tun.

Ich habe schon überlegt, ob ich mit dem Dammmassageöl langsam (!) mal anfange einzureiben und natürlich nur ganz leicht im Moment zu dehnen. Das wäre zwar ein bisschen sehr früh, aber würde dem Gewebe vielleicht helfen?!

Lt. FÄ kann man da nix machen, später würde sie ebenfalls zum Ölen raten. Hm.

Ging es wem hier ähnlich? Habt ihr einfach angefangen zu ölen oder was hat geholfen?

Damals hab ich keine Dammmassage vor der Geburt gemacht, aber neben der Akupunktur auch Heublumen-Sitzbäder. Aber auch dafür wäre es ja noch viel viel zu früh... #gruebel

Weiß jemand Rat?

LG
Sunny

1

Hallo,

ich bin zwar noch nicht so weit wie du, aber auch gerade mit dem 2. schwanger. Unter der 1. Geburt hatte ich auch einen riesengroßen Dammschnitt und habe gestern mit meiner Hebamme darüber gesprochen, die mich danach betreut hat und selbst sehr erschrocken über die Ausmaße war. Jedenfalls meinte sie nun im Hinblick auf die 2. Geburt, dass ich auf jeden Fall ab ca. der 30. Woche anfangen soll, dass Gewebe zu massieren. Für mich ist das schon eine Überwindung. Gut ist es, erst ein Heublumendampfbad zu machen und danach zu massieren. Na ja, ich werde ihren Vorschlag auf jeden Fall beherzigen und hoffen, dass dieses Mal alles gut geht. Im Gegensatz zu dir hatte ich aber schon immer Probleme mit der Narbe und sie hat auch ewig gebraucht um zu heilen und ich merke bei gewissen Dingen die Stelle heute noch.

LG, kleines-meierlein

2

Danke für deine Antwort.... also können die Sitzbäder und zumindest ne leichte Massage nicht viel Schaden anrichten, denke ich mal. Dann werd ich das vielleicht doch schon so weit vorziehen.

Dass du danach schon solche Probleme damit hattest ist ja echt übel :-( Das hatte ich GsD nicht, konnte direkt nach der Geburt ohne größere Probleme auch länger sitzen etc. Manchmal war es unangenehm, klar, aber das war nach ein paar Tagen echt vergessen und ich hab bis vor 2 Wochen nichtmal gewusst, zu welcher Seite da geschnitten wurde oder so; bis ich dann mal nachgeschaut hatte, weil es so weh tat #schwitz#hicks Die Narbe an sich sieht super aus... aber das nutzt mir ja nix, wenn sie bei Druck schon jetzt so weh tut #schwitz

LG #winke

3

Hallo Leidensgenossin #winke,
mir geht es seit etwa der 23. SSW ganz genau wie dir. Hatte auch bei der ersten Geburt einen Dammschnitt und -riss 3. Grades, aber nach der Geburt keine großartigen Problem mit der Narbe. Jetzt allerdings macht mich der Schmerz schier wahnsinnig, vor allem wenn ich auf der Toilette sitze. Hab meine Hebamme danach gefragt und sie konnte mir außer Sitzbädern und danach vorsichtiger Dammmassage auch zu nichts raten.
Ich hab jetzt schon die totale Panik, wo das noch hinführen soll, wenn der Druck nach unten mal richtig heftig wird, mal ganz abgesehen von der 2. Geburt an sich... #zitter
Hab auch schon öfter mal danach im Internet gesucht, aber das scheint eine absolute Seltenheit zu sein, ich hab dazu nichts finden können.
Ich befolge jetzt seit etwa drei Wochen den Rat meiner Hebamme, merke aber ehrlich gesagt noch gar keine Besserung. :-(
Vielleicht kennt das ja doch noch irgendwer und kann uns den ultimativen Tipp geben?!
Alles Gute für dich.
Lilly

Top Diskussionen anzeigen