erfahrungen Wassergeburt

Hallo,

ich habe ja noch bissel hin bis zur Entbindung, mache mir aber irgendwie ziemlich viele Gedanken deshalb.

Bei meiner ersten SS, war ich nur zur Entspannung in der Wanne (normale Wanne) für so 15 minuten. Wollte dann auch wieder raus, weil ich die Wehen als unangenehm empfand.

Bin aber dann dank KU von 38cm, mächtig gerissen bzw. geschnitten dann und durchs starke pressen zwei riesen Hämorrhoiden(tischtennis größe). Welches mir noch länger Zeit probleme gemacht hat. So war die geburt toll, aber durch die zwei Sachen habe ich totale Angst vor der Geburt ;(

In der Wanne soll es ja weniger Dammprobleme geben. Stimmt das? Und wie empfandet ihr die Geburt im Wasser so insgesamt? Wie lange bleibt man danach noch in der Wanne?

Aber ich empfand ja damals schon das Entspannungsbad als unangenehm. Weil die Wehnen da so heftig über den Rücken waren

1

Ich hab die dritte Geburt bis auf die 3 letzten Wehen vollständig im Pool verbracht. Es war herrlich. Hier der Bericht :

http://nisis-genaehte-werke.blogspot.de/2009/12/hallo-hier-mal-eben-unser.html

Ich hatte einen mini Riss und eine minimale Schürfung.

Beim letzten Kind habe ich im Wasser geboren. Verletzungsfrei trotz 4340g Kind. Genial und immer wieder. Die Wehen hab ich auf den Knien verbracht, aufgelehnt auf den Poolrand.

http://nisis-genaehte-werke.blogspot.de/2012/02/jaspers-uberwaltigende-wassergeburt.html

Welche Position hast du denn in der Wanne eingenommen? Liegend oder sitzend ging bei mir gar nicht.

lg

7

Hallo,

ja ich lag in der Wanne, das fand ich nach 10 Minuten einfach ziemlich anstrengend.

Werde mal sehen habe eigentlich den termin mit der Hebamme zur geburtsplanung erst im Februar, aber vieleicht hat sie doch früher schon mal ein Termin für mich frei. Da mich das echt so beschäftigen tut. Will mich einfach mal mit ihr unterhalten, wie sie so vor geht bei der Geburt. habe mir jetzt auch den Geburtsverlaufsbericht angefordert. Um noch mal zu lesen wie das mit den Schnitt war.

Keine Ahnung warum mich das so extrem beschäftigen tut.

9

Eine Geburt ist ein einschneidendes Erlebnis. Natürlich beschäftigt einen das.

Liegen ist zum gebären die dümmste Position. Man macht es dem Kind und sich unnötig schwer. In der Wanne ist man doch grad so schön beweglich. Das sollte man einfach mal nutzen.

lg

2

Hallo

Also ich hab vor 3 Wochen in der Gebärwanne entbunden. Einen Dammriss hatte ich nicht aber einen Scheiden und Labienriss 1. Grades. Die Geburt ging aber auch sehr schnell. Ich fand das warme Wasser sehr angenehm an Land fand ich die Wehen wesentlich schlimmer.

Als der Kleine dann da war wurde er mir auf die Brust gelegt und dann ziemlich schnell das Wasser aus der Badewanne gelassen und wir sind rüber ins Bett. Also so lange liegt man danach auch nicht immer Wasser das waren wenn es hoch kommt vllt. 5min bei mir.

Die Nachgeburt und das kam also auf diesem Kreißsaalbett.

Insgesamt fand ich die Wassergeburt sehr angenehm und würde es jederzeit wieder machen. Die Geburt hat aber vom platzen der Fruchtblase bis er dann da war auch nur 4 Std. gedauert. Ich weiß also nicht wie das ist, wenn man länger in den Wehen liegt man soll ja auch nicht ewig der Wanne liegen.

Gruß :)

3

keine Ahnung wo der Daumen runter jetzt her kommt. Fand die Geburt natürlich toll :)

4

Hallo,
Also meine Hebamme schwört drauf, dass man beim zweiten Kind dammmassage macht. Sie meint, beim ersten Kind sei der Effekt verschwindend gering, aber beim zweiten soll es wirklich viel bringen...
Zusätzlich wird von ihr bei der Geburt der Damm mit warmen kompressen geschmeidig gehalten. Evtl kannst du das ja auch schon mit deiner hebi oder bei der Anmeldung im kh sagen, dass du das wünschst...
Lg

5

Hallo

also ich wollte auch eigtl. in der Wanne entbinden, die war leider besetzt :-(
Habe dann aber doch unsere Maus ungeplant in der Entspannungswanne geboren.

Da das Wasser bzw die Aromaöle usw so eine starke positive Wirkung hatten, habe ich es nicht mehr aus der Wanne geschafft. Es war wirklich eine sehr schöne selbstbestimmte Geburt, zwar etwas eng, aber ich kann eine Wassergeburt nur empfehlen. Auch weil es so schnell ging. Mit 5cm Mumu bin ich in die Wanne gestiegen und 1std später war meine Tochter da.

6

Hi Franze

es gibt weniger Dammprobleme (da gibt es Studien und die Erfahrung der Hebis) :-)

Zum Pressen: Powerpressen ist nicht mehr ganz so modern und wird sich hoffentlich genauso wie der Routinedammschnitt bald aus den KS verabschieden. Natürlich muss das Kind manchmal schnell raus aber in der Regel hat man wie Zeit mitzuschieben und dem Damm die Zeit zu geben, die er braucht.

Wenn du dich allerdings wieder in der Wanne unwohl fühlst geh ruhig raus. was dem einen hilft muss dem anderen nicht guttun.
Alles Liebe

8

Hallo,

ich habe vor drei Wochen mein 2.Kind in der Badewanne zur Welt gebracht und fand es total angenehm. Bin bei 6cm MuMu-Öffnung ins Wasser gestiegen und wollte dann einfach nicht mehr raus. ;-) (Genaueres findest Du bei den Geburtsberichten, Stichwort "Wunderschöne Wassergeburt im Geburtshaus")

Da ich bei meiner ersten Geburt einen Dammschnitt hatte, der mir noch monatelang danach Schwierigkeiten bereitete, hatte ich auch echte Sorge, was bei dieser Entbindung passieren würde. Tatsächlich ist die alte Narbe unter der Geburt ein klein wenig aufgegangen, aber das konnte die Hebamme danach mit nur zwei Stichen nähen. Und schon nach kurzer Zeit hab ich davon nichts mehr gemerkt, kein Vergleich zum letzten Mal.

Bekommen hab ich das in diesmal zurückgelehnt auf dem Rücken, die Beine an den Badewannenrand gepresst, die Hände an den Haltegriffen. Fand ich zum Pressen irgendwie entspannter. Beim ersten war ich in der tiefen Hocke und am Seil, aber füs Wasser passte das irgendwie nicht.

Dir eine schöne Geburt!

Shanghaibaby mit Wasserratte Nicolas (* 29.10.2012)

Top Diskussionen anzeigen