Eure Meinung- Wie Wehen richtig wegatmen???

hallo, hab mal eine Frage zu den Wehen, sie steht eh schon oben. Wie kann ich die richtig wegatmen? Lebe in Österreich und ein Geburtsvorbereitungskurs ist hier selbst zu bezahlen und somit auch ganz schön teuer...
Ich habe auch schon ein Kind, hatte damals bei der Geburt aber schon Probleme mit dem wegatmen... Und eine Hebamme, die nur geschrien hat.


vielleicht kann mir hier jemand von Euch ein paar Tips geben, es sind ja viele erfahrene Mamis dabei...

Danke für Eure Antworten

Liebe Grüße, Sindy (30. Woche)

1

hallo.

also direkt ne anleitung wie man atmen soll kann man hier gar nicht richtig geben find ich.

aber was ich als sehr gut empfunden habe war einen ton also "aaaaaa" oder "ooooo" oder sowas bei den wehen von sich zu geben.

lg
#coolmum

2

Hi

Am besten nicht verkrampfen (machen viele Frauen). Ich war auch nicht im Geburtsvorbereitungskurs und komme auch aus Österreich. Mir hat es geholfen, wenn ich langsam und tief durch die Nase ein und den Mund ausgeatmet habe und nebenbei hab ich bei jeder Wehe die Finger meines Freundes gequetscht.

Lg Vicky und Dominik

3

Hallo.
Bin auch aus Österreich.
Bei mir war das bei der ersten Geburt auch so blöd mit dem Atmen, hab nicht wirklich glauben wollen, dass richtig atmen wirklich was bringen soll.
Doch jetzt bin ich eines Besseren belehrt.
Ist nicht so einfach zu beschreiben. Wenn du eine Wehen hast,tief einatmen und dann ganz hefftig und fest ausatmen, die Luft richtig rausstossen.
Wichtig ist auch, dass du in den Wehenpausen ganz normal und ruhig atmest um wieder Kräfte zu sammeln.

Ich wünsche dir für die Geburt alles Gute.

LG Manu

4

Hallo,
also bei uns im GVK hat man erzählt, dass man gaanz langsam ausatmen soll und den Mund weit aufmachen soll, weil das mit der Muskulatur vom Beckenboden zusammenhängt, dass der sich nicht weiter verkrampft.

Auch sollte man nicht zu schnell ein und ausatmen wegen dem hyperventilieren, weil man dadurch zuviel Sauerstoff bekommt oder so ähnlich. #kratz
Hab aber keine Erfahrungen, ist mein erstes Kind#freu

Lg Susi

5

Hallo,

tief in Bauch atmen.

Es ist normal, das man irgendwann die Wehen nicht mehr wegatmen kann, dann darf man ruhig schreien.

Grüßle :-)

6

Hallo Sindy, da bei mir noch nicht so lange her, kann ich mihch noch sehr gut erinnern :-)

also ganz tief in den Bauch und dann ganz lange Ausatmen das hilft super!!!

Alles Gute liebe Grüße..Su

7

Hi!

Bin auch aus Österreich, war allerdings im GVK von meinem Entbindungskrankenhaus, aber nicht bei jeder Stunde.

Als die Wehen noch nicht soooo schmerzhaft waren hat es mir sehr geholfen tief in den Bauch zu atmen und dann langsam durch den Mund wieder auszuatmen.
Wies dann schon richtig weh getan hat, hab ich getönt.
Lange Ahhhhhs und Ohhhhhhs. Hats irgendwie erträglicher gemacht und ich hab mich nicht verkrampft.

Hoffentlich hast du diesmal eine bessere Hebamme, eine die nur schreit motiviert einen ja nicht gerade.....

Wünsch dir alles Liebe für die nächste Geburt!

8

Hallo Sindy

Hätte auch nicht gedacht, dass das richtige Atmen so wichtig ist, aber ich habe es am eigenen Leib erlebt:

Ich habe in der zweiten Schwangerschaft einen Yogakurs besucht und dort eine Atemmethode kennen gelernt, die mir sehr geholfen hat.
Ausatmen immer auf aaaaaaa und auch tönen. Darauf achten, dass der Schlund ganz geöffnet ist, das aaaaaaso richtig aus dem Bauch rausströmen kann. Es gibt angeblich einen Zusammenhang zwischen dem Schlund und dem Muttermund. Je entspannter oben, umso entspannter unten.
Bei der Vorbereitung dachte ich noch, wie doof, das würde ich mir ja ie getrauen. Als es dann soweit war, hab ich gemerkt, das hilft ungemein und ich tönte so richtig laut und konzentrierte mich nur auf mein Atmen. Das Resultat war, dass ich meinen Sohn in nur vier Stunden ohne irgendwelche Hilfs- oder Schmerzmittel zur Welt brachte. Meine Tochter brauchte da 4x länger!

Wünsch dir alles Gute!

Franziska

9

Hallo Sindy,

also ich habe im Geburtsvorbereitungskurs gelernt, dass man durch die Nase tief einatmen soll in den Bauch (nicht in die Brust) und durch den Mund wieder aus (länger ausatmen als einatmen!), evtl. auch mit einem Laut wie aaaaa oder oooooo. Also ich hab' das ganze so gemacht, und ich muss sagen, dass es mir seeeeeeehr geholfen hat!
Bei den Presswehen musste ich dann durch den Mund fest in den Bauch atmen (nicht Luft in den Backen halten, denn da bringt's gar nichts), Luft anhalten und nach unten pressen.

Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen konnte - übe am besten jetzt schon so zu atmen (aber nicht das Pressen!!!), dass du das dann kannst (so einfach wie's sich anhört ist das in den Bauch Atmen nämlich gar nicht! ;-) - aber mit Übung geht's ohne Probleme!)!

Liebe Grüße und alles Gute für die Geburt,

Silvi mit Sara (*13.10.2005)

Top Diskussionen anzeigen