Natürliche Geburt

Hallo!

Ja, ich weiss, was ich hier nun lostrete, aber trotzdem:

Wer hat eigentlich OHNE PDA, ohne Schmerzmittel und ohne alle Hilfsmittel sein Kind geboren? Und wie ging es euch dabei? Wenn ich hier so die Geburtsberichte lese, so finde ich kaum einen Bericht ohne PDA. Das soll kein Vorwurf an die Frauen sein, die mit PDA oder Wunschkaiserschnitt geboren haben! Ich mache mir nur so meine Gedanken, ob eine absolut natürliche Geburt überhaupt noch praktiziert wird und inwieweit sich Frau wehren muss, eine solche zu erleben, falls sie das möchte. Meine Geburten liegen schon 6 und 11 Jahre zurück.

Herzlichen Dank schon mal für eure Beiträge!

1

Hallo

Ich habe bisher 3 Kinder ohne PDA bekommen.Beim ersten Kind hatte ich allerdings ein Schmerzmittel bekommen da die Geburt sehr lang war und ich sonst einen KS bekommen hätte da Laura ein Sternengucker war.

Beim zweiten Kind hat man mir was gespritzt,aber ich weiß nicht mehr was und ob es was gebracht hat keine Ahnung.Das ging aber auf einmal sehr schnell.Angeblich was es ein Schmerzmittel.Hätte auch Wasser sein können.

Beim dritten Kind hatte ich nur so Kügelchen.

Jetzt darf ich mir nichts wünschen da wir eine
Hausgeburt planen.

lg

2

Hallo,

also ich habe 2 Kinder geboren.Die erste Geburt wurde künstlich eingeleitet und die zweite begann nachdem ich den 3.Wehencocktail zu Hause getrunken hatte.

Ich hatte bei beiden weder PDA noch sonst was an Schmerzmittel.

Und ganz ehrlich? Ich kam nicht mal auf die Idee das die mir was geben könnten#kratz und die Hebi hat auch nix angeboten oder so.

Es waren zwar höllische Schmerzen ,die ich mir jetzt eigentlich gar nicht mehr so richtig vorstellen kann ,ich weis eben nur noch,wie ich unter der Geburt gedacht habe(bei der ersten Geburt) na so schlimm hab ich es mir aber nicht vorher vorgestellt und DAS tue ich mir nie,nie wieder an.

aber nach einer Woche sagte ich zu meiner Mutter.Ich könnt schon wieder ein Baby bekommen!

Okay und die zweite Geburt war eigentlich gar nicht so wie man sich eine Geburt vorstellt - ich würde dir ja gern einen Link zu meinen Geburtsbericht dalassen ,aber leider hat Urbia alle Alten Beiträge gelöscht!!!

Also um 21 Uhr Cocktail getrunken

Um 22 Uhr ins Bett(da war noch gar nix,sogar der Gebärmutterhals war noch vorhanden und der MuMu fest verschlossen - war an diesem Tag beim FA gewesen!)

Um 0.01 mit einer "richtigen" Wehe aufgewacht und die abführende Wirkung vom Cocktail setze ein.Auf der Toilette immer wieder Hammerwehen ,sodas ich um 0.30 schon meinen Mann weckte.Haben dann beide schnell noch geduscht ,ich fing dann sogar an mich noch zu schminken!!!!aber da kam schon die nächste Hammerwehe die mir Tränen in die Augen trieb wobei ich dann beschloss die Wimperntusche wegzulassen#augen

Um 1.03 losgefahren ins KH

Um 1.30 angekommen am KH

Hebi schaute NICHT nach dem MUMU und meinte das ich erstmal in den CTG Raum soll,da werde für 30 Minuten ein CTG geschrieben ich war einverstanden - aber meine Tochter anscheinend nicht denn sie kam im CTG-Raum zur Welt um 1.43 Uhr!!!

Ich war komplett angezogen,die zeit hat gerade noch gereicht,das die Hebi+mein Mann mir die Hose runter zogen ,also an Schmerzmittel hat in dem Moment wirklich niemand gedacht!!!

LG Jamaica01

3

Hallo,

meinen großen vor 9 Jahren habe ich ohne irgendwelche Medikamente zur Welt gebracht. Wollte zwar am Ende was gegen die Schmerzen aber da war er schon fast da und es zu spät dafür.

Diesmal hab ich mich bewusst gegen PDA entschieden. Allerdings musste bei ET+6 wegen verschlechterter Herztöne durch Nabelschnurumschlingung mit Wehentropf eingeleitet werden. Habe dabei aber auch nur Globuli zum weichermachen des MuMu gekriegt.

Ansonsten waren die Geburten schmerzmäßig gleich, die zweite durch ununterbrochenen Wehentropf nur viel schneller mit insgesammt knapp 5 Stunden.

LG Conny mit Jeremy 3 Wochen
und Nico 9 Jahren
und überglücklich

4

Hallo!

Ich gebe zwar zu, dass ich gerne eine PDA haben wollte, aber bis der Anästhesist da war, war mein Mumu schon auf und keine PDA mehr nötig.

Und ich muß sagen es ging auch ohne!!;-)
Und ich denke immer wieder gerne an diesen wunderschönen Tag zurück, als ich endlich meine Tochter im Arm hatte.#freu


Liebe Grüße Anika und Fiona *06.11.2005

5

Hallo,

ich habe vor mittlerweile fast drei Jahren meinen ersten Sohn im Geburtshaus zur Welt gebracht. Im Geburtshaus gibt es keine Schmerzmittel und keine PDA, denn der dortige Ansatz ist ja die natürliche Geburt!

Am vergangenen Mittwoch habe ich dann meinen zweiten Sohn zu Hause geboren. Da er es unerwartet eilig hatte, habe ich nicht nur ohne PDA oder Schmerzmittel, sondern auch ohne Hebamme entbunden, sondern ganz natürlich mit meinem Mann als Geburtshelfer. Das ist sicher kein erstrebenswerter Vorgang einer Geburt und auch nicht die harmonischste Art und Weise, aber es hat mir eindrucksvoll bewiesen, dass eine Frau alleine gebären kann.

LG

Petra

6

Heya #blume

Ich darf mich glücklich schätzen, meine Maus ohne jegliche Hilfs-und Schmerzmittel auf die Welt gebracht zu haben :-)


Liebe Grüße und hab #sonne,
kaetzchen mit mausejule *14.12.03


7

Hallo!

Ich habe Eliano auch ohne Schmerzittel auf die Welt gebracht. Ich hatte mir vorher gedacht, ich probiere es mal - etwas geben lassen kann ich mir ja immer noch.

Aber wie es so ist, ersten kommt es anders usw.

Bei mir haben die Wehen in einem 3-Minuten-Abstand eingesetzt, wir wollten natürlich nicht gleich los und dumme Erstgebährende sein ;-) Am Ende ging es mit Blaulicht ins Krankenhaus, meine Ärzin hätte es fast nicht mehr geschafft und an eine PDA o.ä. war gar nicht mehr zu denken.

Ich fand die Schmerzen heftig, aber ich hatte gar keine Zeit, groß darüber nachzudenken - und nach 4 Stunden war eh alles vorbei.

LG Larissa (7ssw) + Eliano (15.09.04)

P.S.: Ich schätze, dieses mal wir es noch schneller - also mach ich mir da auch keinen Kopf ;-)

8

hi,

ich habe meinen kleinen mann auch vor 2,5 jahren ohne jegliche schmerzmittel auf die welt gebracht. ich habe mir vorher schon gesagt ich möchte nichts dergleichen und denke es mir auch diesmal so. ich denke auch das klappt, da ich schon eine belghebamme habe die bescheid weiß. bin darauf irgendwie stolz, auch wenn keiner der mit pda entbindet nicht stolz sein kann!
kann mir nur für mich gut vorstellen, dass ich damit zu kämpfen hätte nicht alles natürlich vollbbracht zu haben.
selbst die festsitzende plazenta wurde damals, zum unverständniss vieler hebammen, ohne alles ausgeschabt. es war echt nicht schön, aber auch dieses mal würde ich auf spritzen oder schlimmstenfalls vollnarkose gerne verzichten, man schaffts ja auch so.
so, genug erzählt :-)

lg alex

9

Hallo,

auch ich habe meine beiden Kinder ohne Schmerzmittek zur Welt gebracht.
Bei Lucie (29.02.04) dachte ich, ich würde es niemals schaffen, wobei die Eröffnungswehen zwar schlimm, aber erträglich waren. Ich hatte wahnsinnige Angst vor dem Pressen. Der Körper sagte "schieb, raus damit" und der Kopf schrie "NEIN".
Dann war es aber auch irgendwann geschafft, nach insgesammt 6 Stunden!!!

Benno (01.11.05) war dann nach 2 Stunden da, wußte ja noch wie "es geht";-)
Wollte dann zwar eine PDA, aber nur weil ich mich erinnerte, wie schlimm das Nähen danach war. Die haben mir aber natürlich was gehustet:-p

LG

Kirstin

Top Diskussionen anzeigen