Krankenhaus oder Geburtshaus

Hallo,

meine erste Geburt ist zwar erst im Oktober, aber eine Frage beschäftigt mich schon jetzt:

Es ist meine erste Schwangerschaft und es bricht Flut an Infos auf mich ein; nun frag ich mich wo am Besten die Entbindung stattfinden sollte #kratz.

Der Kopf sagt mir, ich sollte ins Krankenhaus, falls Komplikationen auftreten #gruebel.
Das HErz meint allerdings, dass ein Geburtshaus schöner wäre; die Betreuung ist genauso gut und es geht familiärer zu ...

Was würdet ihr mir raten #aha...

Lieben Gruß Nicole

1

Halloo Nicole.
Ich habe meinen Sohn (mein 1. Kind) letztes Jahr in einem GH entbunden und es war wunderschön! Ich kannste meine Hebamme schon einige Monate und sie hat einen Teil der Vorsorgeuntersuchungen gemacht.
Die Entbindung im GH ist nicht Risikoreicher als in einem KH, denn keine HEbamme macht ein Glücksspiel aus einer Geburt.
Wenn Deine Schwangerschaft aus welchen Gründen auch immer nicht "normal" verläuft und im Vorfeld KOmplikationen zu erwarten sind, rät Dir jede Geburtshaushebamme von einer Entbindung im GH ab. Wenn unter der Entbindung Probleme auftreten wird schnell und kompetent entschieden, und ggf. wechselt man dann ins KH. Das ist für die Hebammen Selbstverständlich. Niemand möchte dem Kind oder der werdenden Mutter schaden.
Wenn Du ein GH in Deiner Nähe hast, gehe dort hin und nimm an einem Schnupperabend teil. Sprich mit den Hebammen und löchere sie mit Fragen - erfahrungsgemäß können Sorgen und Ängste recht schnell aus der Welt geschafft werden.
Ich habe einen Geburtsbericht geschrieben, der allerdings nicht nur die reine Entbindung sondern auch das hin und her (soll ich oder nicht ins GH gehen) beeinhaltet.
Wenn Du ihn lesen möchtest, melde Dich per VK bei mir.
Dani (die nur weil die Entbindung sooooo toll war drei Tage später schon wieder ein Baby bekommen wollte)

2

Liebe Nicole,

ich möchte dir keine Angst machen oder so, ich möchte dir nur meine Meinung sagen...

Zu Anfang meiner SS wollte ich mein Kind zu Hause bekommen, dann im GH und nachdem ich mir dann das KKH angeschaut und mit meinem FA darüber gesprochen habe, habe ich mich dann fürs KKH entschieden.

Dort war von Anfang an eine tolle und familiäre Stimmung und das hat mich dann überzeugt. Ich habe mich da dann für einen hebammengeleiteten Kreißsaal entschieden....

Und was soll ich sagen... Ich bin heilfroh dass ich im KKH entbunden habe.... Ich hatte solche Schmerzen, ich hätte glaube ich zu Hause oder im GH versucht mich umzubringen.... Ich habe dann von dem hebammengeleiteten Kreißsaal in den normalen gewechselt und habe mir eine PDA setzen lassen... Und fühlte mich gleich viiiieeell besser und von dem Moment aus war es einfach nur noch schön ! Es war immer gedämpftes Licht und die Hebammen waren total lieb... Und die Ärztin selber habe ich nur ganz zum Schluss einmal gesehen....

Ich rate dir also zum KKH... Aber entscheiden was du tust, musst natürlich du alleine... und vllt kommst du ja auch viel besser mit den Wehen klar als ich.....

Ich werde bei der hoffentlich nächsten geburt wieder den hebammengeleiteten Kreißsaal "versuchen", aber behalte mir auch da wieder vor in den normalen zu wechseln....

Ich wünsche dir alles alles Liebe !!!
(und keine Angst, egal wie es abläuft, am Ende hast du dein Baby im Arm und alle Schmerzen haben sich gelohnt und verblassen mit jedem Tag ein wenig mehr!)

Liebe Grüße,
Nina (die auch nach drei Tagen das nächste Baby hätte bekommen können) mit Luca *24.12.05

PS: Unseren Geburtsbericht findest du auf unserer HP,
http://www.luca.beep.de

3

hallo nicole,

ich habe meine tochter im geburtshaus zur welt gebracht und es war ein wunderschönes erlebnis!
es gab keine hektik, keinen hebammenwechsel und die geburt wurde als natürlicher vorgang behandelt - nicht als krankheit! die hebammen kannte ich schon vom geburtsvorbereitungskurs und von den vorsorgeuntersuchungen (habe sie teilweise bei ihnen gemacht).

für mich kam eine kh-geburt nie in frage. hatte einfach eine innerliche abneigung.

sollte mir das glück bescherrt werden nochmal ein kind zu bekommen, dann würde ich sicher wieder ins geburtshaus gehen - oder ich mach gleich eine hausgeburt!

viele grüße,
freydis

4

hallo nicole,

das GH ist genauso sicher wie das KH. Denn: zur Geburt im GH wirst du eh nur aufgenommen, wenn du (höchstwahrscheinlich) nicht ins KH musst. Also keine BEL, keine zwillies, mutter und kind gesund, kein missverhältniss usw.

für den notfall: notfälle treten nicht plötzlic auf und auch im geburtshaus kann man ganz blitzschnell den krankenwagen rufen.

ich hab im geburtshaus wuppertal meine tochter Marie vor in 2 Tagen einem Jahr zur Welt gebracht. Klar tats weh, aber ich habe sie in Ruhe und Intimität und Geborgenheit bekommen...ich werds nie vergessen, wie schön das war! wenn du mehr wissen magst, schreib mir ruhig.

In welchem Geburtshaus willst du denn (vielleicht) gebären?

Luise

6

Du willst eine ehrliche Meinung?
Also ich würde gerade beim ersten Kind nicht ins Geburtshaus gehen, gerade weil es beim ersten Kind länger dauert und wegen vielleicht auftretender Komplikationen.
Zudem weisst Du ja als Erstgebährende garnicht was Geburtsschmerzen sind und im Geburtshaus gibt es keine PDA.
Also ich würde persönlich lieber die Sicherheit wählen und ehrlich gesagt finde ich die Kreissääle richtig schön und man hat auch super eingerichtete Räume und sicher auch die Möglichkeit auf eine Wassergeburt. Es fehlt also wirklich an Nichts.
Und beim Zweiten Kind ;-) kann man sich das ja dann nochmal durch den Kopf gehen lassen, wo man gerne entbinden möchte.

LG und alles Gute wünschen Jacqi, Tine 6 und #baby Hendrik 8 Monate

7

nachdem meine beiden bisherigen geburten nicht komplikationlos werde ich bei einer eventuellen dritten geburt ganz sicher wieder ins krankenhaus gehen. ich will einfach die bestmögliche medizinische versorgung und zwar von vornherein.

ist eine sehr persönliche entscheidung, und bei mir wird die natürlich stark von der vorgeschichte beeinflußt.

lg co

12

Ich habe mir auch ein Geburtshaus angeschaut.
Was mir nicht gefiel: Wir warteten und warteten. Keine Hebamme in Sicht. Wenn sie durch einen Notfall verhindert war hätte sie ja jemanden Bescheid sagen lassen können. Ich dachte nur wenn es soweit ist und ich auch so lange auf die HB warten muss, na dann dank ich recht schön. So haben wir da gesessen und gewartet und nichts passierte. Ich bin dann mal auf Toillette. Die Staubschicht auf dem Klopapierabroller fand ich nicht so prickelnd. Überhaupt machte das Ganze einen recht schmuddeligen Eindruck. Also für mich kein Vertrauenserwckender Eindruck. Wir sind dann irgendwann gegangen weil niemand erschien um den Infoabend abzuhalten.
probabys

14

bei mir war es so das ich die erste geburt im krankehaus hatte und ich muss sagen das ich das nie wieder tun würde es sei denn es muss sein..

die hebammen in einem geburtshaus sind genauso gut ausgebuildet wie die in einer klinik.. das einzige ist das ein arzt dabei ist.

ich selber plane jetzt eine hausgeburt. meine familie versucht mir jetzt noch dieses auszureden, jedoch ist es unsere entscheidung und nicht deren ( zum glück ) am tag der geburt rufe ich meine hebamme an und die entscheidet im laufe der geburt ob ich es zuhause bekommen kann oder ib sie mit mir in die klinik fährt.. sollte es komplikationen geben, passiert das meisst nicht von jetzt auf gleich dh die herztöne werde in regelmässigen abständen kontrolliert und notiert, sodass bei einem abfall wir ganz ruhig in die klinik fahren.. die hebammen die hausgeburten oder in einem geburtshaus arbeiten machen das nicht zum ersten mal und dürfen sich keine fehler erlauben. man sollte sich früh genug um einen platz kümmern, damit du die hebammen kennenlernst und sie dich und deine schwangerschaft..

meiner meinung nach können in der klink eher fehler passieren oder man sich unwohl fühlen, da dort meisst nicht nur eine frau in wehen liegt wobei sich dann eine bis 2 hebammen um 6 mütter kümmern müssen ( so war es bei mir ) und wenn dann noch ne andere mutter einen notkaiserschnitt bekommt kümmert sich nur noch eine hebamme und alle anderen mütter :(

das möchte ich nicht noch einmal erleben :(

im weiteren ist es zb in holland so das es dort fast nur hausgeburten gibt und man nicht einfach so in die klinik kann..

Top Diskussionen anzeigen