Müdigkeit und Traurigkeit nach der Geburt

Hallo Ihr Mitmamis,

jetzt ist unser kleiner Wurm seit 6 Tagen auf der Welt, und mir geht so richtig schlecht. Ich bn nur noch Müde (auch wegen Eisenmangel, denke ich), fühle mich hofnungslos überfordert und könnte echt ständig heulen.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe unseren Sohn, konnte es sogar kaum haben, ihn gestern für ne halbe stunde nicht bei mir zu haben sondern bei Schwiegermama in der Wohnng unter uns, aber denoch hba ich das Gfühl, dass es vielleicht die falsche Entscheidung war, ein Knd zu bekommen: Wie soll ich dem kleinen nur gerecht werden, er weint und ich weiss doch nicht, warum.

Wie soll ich das mit ihm bloss schaffen?

Ging es euch ähnlich nach der Geburt? Was habt ihr gegen die Dauererschöpfung gemacht? Wie wurdet ihr mit der Traurigkeit fertig?

Was soll ich bloss mache`? Wenn mama so schlcht drauf ist, geht dem kleinen doch bestimmt auch nicht so gut...


LG, Ju

1

Kopf hoch! #liebdrueck

Man wächst mit seinen Aufgaben. Wenn mein Kleiner (heute 19 Tage alt) weint, dann gehen wir nach dem Ausschlussprinzip vor :-) Hat er Hunger? Ist die Windel voll? Hat er Blähungen (dann ist der Bauch hart und er drückt mit rotem Kopf)? Oder mag er lieber über der Schulter getragen werden oder halt irgendwie anders? So bekommen wir bis jetzt immer raus, was ihm fehlt, meist will er einfach nur getragen werden ;-)

Und das mit deiner Traurigkeit kenne ich. Mir ging es ähnlich. Bei jedem kleinen Ding fühlte ich mich angegriffen (jetzt auch noch manchmal) und wenn man sich dann noch als Mutter unfähig fühlt, droht das Ganze zu explodieren... #augen Hast du eine Hebi? Rede doch einfach mal mit ihr, oft hilft es schon, wenn man einen Zuhörer hat, der das versteht und nicht als Getue abtut. Lass dich nicht entmutigen, du wirst schon alles richtig machen!

Eine Mutter muss nicht perfekt sein, es reicht wenn sie ihr Bestes gibt! Dafür haben wir ja unseren Istinkt ;-)

Alles Liebe und viel Spaß noch mit dem kleinen Sonnenschein!!! #freu

blu + Paul (19 Tage)

2

Hallo Ju,

gegen die Müdigkeit hilft nur schlafen. Der kleine Mann schläft ja tagsüber auch noch eine Menge. LEg dich dann einfach auch mit hin. Wenn es dir besser damit geht, nimm ihn mit in dein Bett und sei es nur für eine halbe Stunde. Der Eisenmangel wird wahrscheinlich schon behandelt, oder? Mir hat meine Hebamme "Floradix Kräuterblut" aus dem Reformhaus mitgebracht. Das schmeckt grässlich, hat ber binnen kurzer Zeit geholfen. Nach drei Wochen war ich das schon wieder los.

Lass die Ohren nicht hängen und lass dir so viel wie möglich abnehmen. Bitte jemanden, für dich einzukaufen, oder frag deine Schwiegermama, ob sie euch etwas zum Essen bringen kann. So schaffst du dir weitere Freiräume, die du mit Schlaf nachholen verbringen kannst. Du wirst sehen, es geht wieder bergauf. Mein Süßer ist schon fast 5 Wochen und so langsam sehen wir Land. Gewisse Tagesabläufe pendeln sich ein und dir wird es auch bald wieder besser gehen. Sei dir einer Sache sicher: Dein Sohn liebt dich und genießt jede Sekunde, die er mit dir zusammen ist! :-)


Lieben Gruß #liebdrueck

Nika mit Yannick (*14.2.06) #sonne

5

Hallo!

Also ich kann bzw. konnte beim ersten Kind ein Lied davon singen.
Ich war sowas von müde und vorallem weinerlich, aber das was du da beschreibst ist eindeutig der sogenannte Baby Blues. Deine Hormone stellen sich um und denke daran du bist im Wochenbett!!! Du brauchst in der ersten Zeit ne Menge Ruhe und vorallem Unterstützung.
Gib Dir Zeit, mit dem Baby klappt es bald ganz von alleine.
Du musst erstmal lernen mit dem kleinen Wurm klar zu kommen. Die Anfangszeit ist schwer, weil man nicht so recht weiss was die lieben Mäuse wollen.

Glaub mir die ersten Wochen sind anstrengend, aber du wirst das schon packen! #klee

LG Jacqi mit Tine 6 und #baby Hendrik8 Monate

6

Hallo Ju,

erst einmal Herzlichen Glückwunsch zu Eurem Kleinen.

Das mit der Traurigkeit kenne ich auch. Meine Hebi hat gesagt, daß es ganz wichtig ist, zu weinen, wenn einem danach ist, sonst kann sich der Baby-Blues zu einer echten Depression ausweiten.

Also: Wie die anderen schon geschrieben haben, verkrümel Dich mit Deinem Kleinen ins Bett und laß die anderen machen.
Genieße die Zeit, kuschel mit ihm, auch wenn es Dir jetzt nicht so vorkommt, die Zeit vergeht rasend schnell.
Mein Benno ist nun schon 4 1/2 Monate und Lucie 2 Jahre#augen
Es kommt mir wie gestern vor...

Liebe Grüße

Kirstin

Top Diskussionen anzeigen