Dehnen des Muttermundes d. die Hebamme????

Nach fleißigem Lesen der diversen Berichte stellen sich mir jetzt einige Fragen..

Es wird immer wieder geschrieben, dass wenn der MuMu "durch den arzt oder die Hebamme gedehnt wird" .. WIE machen die das? Ist das schmerzhaft?
Und wie messen die die Öffnung???
Wie öffnen die die Fruchtblase?

Fragen über Fragen, ich weiß, aber da wir uns ernsthaft mit dem Thema Nachwuchs beschäftigen interessiert mich das sehr...

Vielen Dank

1

Hallo felizitas patrizia,

bei mir war es so, dass die FÄ kurz vor der Geburt versucht hat, den Muttermund etwas zu dehnen, um dem kleinen Mann einen Anschubs zu geben. Wehgetan hat es nicht direkt. Es ist halt ein etwas unangenehmes Gefühl, wenn dir dort unten jemand herumfingert. ;-)
Genützt hat es bei mir trotzdem nix. Die Geburt wurde eingeleitet, was aber auch nicht schlimm war.

LG

Nika mit #baby Yannick (morgen 4 Wochen alt)

2

Also bei mir hat mein FA am Tag vor der Geburt den Mumu von 2 auf 3cm gedehnt.

Ich fand es unglaublich schmerzhaft und habe ihn in diesem Moment echt dafür gehasst.

Aber im Nachhinein bin ich ihm dankbar denn es hat die Geburt beschleunigt. 5 Std nach dem Arzttermin war ich im KH (nachts um 0.30) und 4,5 Stunden später war meine Süsse da.

Er misst das mit den Fingern wie weit der Mumu offen ist. Ist wohl die Erfahrung #augen Wie genau er ihn gedehnt hat will ich eigentlich gar nicht wissen.. :-p

LG Sabrina und Jana (*09.10.2005)

3

Hallo,

mir hat das Dehnen des MuMues sehr wehgetan. Man machte das mit mir am 10. Mai und nochmal am 16. Mai. Ich hatte 2 Tage danach jeweils heftigste Wehen, die nur leider nicht viel brachten außer dass der MuMu sich etwas weiter öffnete. (Luca kam erst am 23. Mai)

Unter der Geburt empfand ich dies als gar nicht schlimm.

Die Öffnung wird durch Finger gemessen.

Das Öffnen erfolgt mit einem kleines Haken, der an einem Handschuh befestigt ist. Tut überhaupt nicht weh - Druck geht weg und du wirst nass :-)

LG
Daniela

4

Hallo !

Bei mir wurde der MuMu erst während der Geburt gedehnt, weil ich es ziemlich gemütlich hatte.
Ich schwöre, ab der nächsten Wehe waren die Schmerzen unerträglich! Ich war nur noch platt, wie man von einer zur nächsten Wehe so einen Unterschied merken kann.
Ging dann alles furchtbar schnell, leider zu schnell für meinen Kleinen, Herztöne gingen in den Keller, im Endeffekt wurde er dann ratzfatz mit der Saugglocke geholt. Die Geburt hat zwar nur drei Stunden gedauert, aber ich hätte lieber etwas langsamer gemacht und mir dadurch die Saugglocke erspart!!

LG Sybille

5

Wir untersuchen immer mit 2 Fingern- dem Zeige+Mittefinger und anhand der Spreizung wissen wir, wieviel cm es offen ist.

Dehnen heißt dann- die Finger weiter aufzumachen als eigentlich MM -Öffnung da ist, und da der MM meist ziemlich empfindlich ist , ist die Sache den meisten Frauen doch schon sehr unangenehm.

Die Fruchtblase eröffnen kann frau nur, indem wir IN einer Wehe untersuchen, weil sich die Blase dann prall in die MM-Öffnung wölbt und unter Spannung steht.
Wir ziehen uns dann vorher über einen Finger einen Fingerling mit einem winzigen Häkchen an und der wird dann in die pralle Blase gepiekt- das tut überhaupt nicht weh und dann beginnt die "Lauferei"

Liebe Grüße von

Gabi

6

Bei meinem Grosssen wurde die Fruchtblase wärend einer Wehe gesprängt.
die Hebammen haben dazu so einen Finger Handschuh also für ein Finger mit einem kleinem plastik häckchen, damit ritzen die wärend der Wehe in die Fruchtblase und die Plazt dann.
Das tut nicht weh, es wird nur Nass zwichen den beinen *gg*

Top Diskussionen anzeigen