Wer hatte schon mal ne PDA?

Hallo,

direkt nach der Geburt vor 2 Wochen dachte ich mir: "Nie wieder Kinder!" Die Geburt war irre schmerzhaft und ich komm immer noch nicht ganz damit klar. Wenn ich daran denke, das nochmal mitmachen zu müssen, dann hab ich Angst. #schmoll

Allerdings kann ich jetzt nach 2 Wochen sagen, dass ich auf jeden Fall in ein paar Jahren wieder ein Baby möchte, allderings kann ich es mir ohne PDA nicht vorstellen. :-(

Kann man schon von Anfang an, bei der Geburtsbesprechung sagen, dass man eine PDA haben will/muss? Und spürt man nur die Eröffnungswehen und Übergangswehen nicht, oder auch die Presswehen nicht???#kratz

Am schlimmsten waren für mich die Übergangswehen (ca. 1,5 Stunden) und danach die Presswehen, weil ich spürte, wie ich bei den Schamlippen eingerissen bin, das war der Horror.#schock#schock#schock

Die Geburt war auch keine Traumgeburt, im Sinne, dass ich mal in die Wanne hätte können, oder Musik hören usw... Sie bestand einfach nur aus Schmerz.

LG Sarah mit David (2 Wochen alt)

1

Hallo Sarah,
tja, das ist eine wirklich gute Frage...ich tendiere auch wieder zu einer PDA, nur dieses Mal viel früher als bei der ersten Geburt. Leider hatte der OA die ersten beiden PDA´s bei mir falsch gesetzt und damit mein linkes Bein und meinen rechten Oberkörper gelähmt....Zeitgleich kam es dann auch für 5 Std. zum Geburtsstillstand und erst die 3. PDA durch einen anderen Arzt, verschaffte mir damals die erwünschte Ruhe. Durch diese Entspannung öffneten sich auch die restlichen 3cm Mumu und es ging weiter. Leider wurde bei mir die PDA dann nicht mehr nachgespritzt, so dass ich die 2,5 Std. der Austreibungsphase ganz ohne Schmerzmittel und mit Wehentropf erleben musste-Horror. Mir dreht sich immer noch der Magen um, wenn ich daran zurückdenke, dass ich damals dachte, ich müsste sterben. Mit der nicht nachdosierten PDA spürte ich leider auch den DAmmschnitt und auch dass die blöde Ärztin 2 Mal nachschneiden musste #heul (mehr zur Geburt in meiner VK)
Alles in allem haben wir damals sehr lange an unserem Geburtserlebnis zu knabbern gehabt und den Gedanken an eine 2. Geburt habe ich damals ganz weit von mir geschoben.
Nach 2 Jahren war der Kiwu dann aber so stark, dass wir uns noch mal für ein Kind entschieden haben und wer weiß, vielleicht läuft es dieses Mal ja ganz anders ab.
Wünsche Dir und Deinem süßen Sohn alles Gute und einen tollen Start in ein neues Leben zu zweit.
LG, Laura mit Till (29 Monate) und Pünktchen Nr. 2 im Bauch -24. SSW #liebe

2

Hallo Sarah,

also ich habe gleich ber der ersten Untersuchung im KH gesagt, dass ich eine PDA haben möchte. War überhaupt kein Problem.

Das Setzen hat nicht weh getan, habe Wehenhemmer bekommen, da die Wehen schon alle 3 Minuten kamen. Ohne hätte ich nicht still halten können #schwitz

Je nachdem wie die PDA gesetzt und dosiert ist spürst Du die Wehen oder auch nicht.

Bei mir war es super. Ich habe zwar die Wehen noch gespürt, aber sie haben nicht mehr weh getan!! #freu

So alle halbe Stunde durfte ich auch nachspritzen (musste nur auf einen Knopf drücken), wenn die Wehen doch schmerzhafter wurden.

Ansonsten konnte ich noch prima aufstehen und mich bewegen, soweit die "Leitung" der PDA reichte ;-)

Wie gesagt, ich habe die Wehen zwar gemert, aber sie schmerzten nicht! Das ist auch gut und richtig so, denn nur so kann man "mitarbeiten" und muss sich nicht auf die Angaben der Hebi verlassen.:-)

Gruß

Karen, die auch bei der nächsten Geburt irgendwann auf jeden Fall eine PDA haben möchte

3

Hallo,

ich würde mir auch wieder eine PDA setzen lassen!
Ich hatte eingeleitete Wehen und die waren so hammermäßig stark, dass ich nach etwa 10 Stunden Schmerzen gesagt habe: "Her mit der PDA" :-p Ich konnte nicht mehr.Gespürt habe ich die Wehen trotzdem noch, aber nicht mehr so stark und ich konnte neue Kraft schöpfen.
Die Presswehen habe ich aber wieder gemerkt, bei mir wurde nicht mehr nachgespritzt.
Nach insgesamt fast 18-Stunden Kampf ;-) hielt ich dann meine Maus endlich in den Händen...

#liebe Grüße
Tanja

4

Hallo!

Na, das ist echt eine Überlegung wert. Wobei die PDA ja auch schief gehen kann - hab da irre Respekt davor!

Wie sieht`s mit einem WKS aus, als Alternative? Ich war allerdings nach der Geburt sofort wieder "fit" und hab alles selber gemacht! Hab mich am 2. Tag total wohl gefühlt, das wäre beim KS wohl nicht der Fall. Ansonsten fände ich es eine entspannendere Lösung, zumal ich nicht nochmal 12 Tage übern Termin gehen möchte.

So eine Termin-Entbindung, ohne Peinlichkeiten, ohne Geburtsschmerzen... Ich weiß ja nicht, wie stark die Schmerzen danach sind, aber ich überleg mir das echt.

Hab allerdings ja Zeit, das 2. ist erst in 3-4 Jahren geplant!

LG Sarah

5

Hallo! Ich würde immer wieder ne PDA machen lassen. Hab die Wehen noch gespürt aber überhaupt keine Schmerzen mehr. Mir hatte man gesagt man kann die PDA erst legen wenn der MM 3cm offen ist#kratz das waren die schlimmsten 3 cm in meinem Leben#schock Von anderen hab ich gehört man kann gleich eine PDA bekommen. Keine Ahnung wer Recht hat. LG Elli

7

Huhu Sarah,

Bei der Geburt meines Sohnes hatte ich ne PDA,allerdings zuspät, da kurz nachdem setzen schon die Presswehen einsetzten und somit ich von der Narkose nicht viel hatte!
Kann Dich also gut verstehen!!!
Die Geburt von Max verlief auch nicht gerade Schmerzfrei...Musste erst eingeleitet werden per Wehentropf,und es passierte nix! Dann haben Sie hochgedreht,und ich bekam hammer Wehen mit einem Schub!
Nix mit Vorwehen etc.!

Daher wirds bei mir nun auch ein WKS!
Am 04.04.06 wird Lena geholt!
WENN ich eine spontan Geburt hätte haben wollen...
Du kannst bei der Geburtsplanung oder sobald Du mit Wehen ins KH kommst sagen das Du SOFORT eine PDA möchtest!!!
Das hat uns auch der Arzt bei unserer Geburtsplanung vorgeschlagen, doch ich habe Angst darauf zuvertrauen!
Da hatte er vollstes Verständnis für:-)

Hoffe ich konnte Dir etwas helfen!

GLG
Tine +Lena Marie 04.04.06

9

Hallo Sarah,

Ich bekam eine PDA, weil ich so erschöpft war, das ich den Rest der Geburt von allein nicht geschafft hätte. Die fand ich gar nicht schlimm, nur viel davon konnte ich nicht genießen, da nach 20 Minuten die Presswehen kamen. Und die habe ich deutlich gespürt (die Übergangswehen jedoch nicht mehr, überhaupt keine). Eigentlich darf man die Presswehen nicht hemmen, weil die für die Austreibungsphase wichtig sind. Also, die letzten 30 min waren doch sehr schmerzhaft. Aber danach war alles vorbei.

Lg

Ines & Sebastian *05.02.06

10

Also ich hatte mal ne PDA, aber in der Brustwirbelsäule! War nicht wegen einer Geburt, sondern wegen was anderem!

Nun mein Tip:

Bleib mal ganz locker!!!!!!!!!!
Es sind erst 2!!!Wochen vergangen!
Was erwartest du???
Bei mir war es auch nicht anders! Also Geburt war ziemlich hammer zum Schluß und direkt danach oder auch nach 2Wochen hab ich nicht gesagt oder überhaupt drüber nachgedacht wie ich das nächste Baby bekommen will!!!!!!!
Mach dir doch jetzt darüber keine Gedanken!!
Ich kann nur sagen die Erinnerung verflüchtigt sich immer mehr!
Ich bin jetzt zum 2.mal #schwanger! Meine Kleine ist 20Monate! Auch diesmal werde ich es auf mich zukommen lassen und erstmal ohne alles versuchen!
Vor allem sagt man doch auch die 2.Geburt wird leichter! Naja wenn nicht unbedingt mehrere Jahre oder so dazwischen liegen!!!

Also mach dir darüber keine Gedanken!
Und außerdem vielleicht geht`s das nächste Mal so schnell, daß keine Zeit für `ne PDA bleibt;-)

Kopf hoch! Das wird schon alles!

Ach und zu deiner Fragen! Ja , ich glaube man kann gleich sagen, daß man ne PDA möchte!

LG
Jacqueline + Mini SSW 11+5

12

Hallo Sarah,
erstmal Kopf hoch. Nach 2 Wochen kann man ruhig noch etwas verdauen. Das siehst Du ein eneigen Monaten alles viel entspannter.
Nun, ich bin Anästhesistin und könnte jetzt gaaaaanz viel schreiben.
Aber erstmal will ich Dir sagen: weißt Du, das es bei einem Kaiserschnitt eine erhöhte Mutter- und Kind-Sterblichkeit gibt? Ich finde, der Komfort hat Grenzen.
Viel Baby haben außerdem nach KS Anpassungs- und Atmungsprobleme. Heute geht man sogar von noch viel mehr Problemen aus, die damit im Zusammenhag stehen sollen. Aber vor allem die erhöht Rate von Komplikationen direkt bei der OP udn Narkose, die eben zu einer nennenswerten ERhöhung der Sterblichkeit führen, sollten doch wirklich der medizinische nIndikation vorbehalten bleiben. Bei einer Vollnarkose ist das Risiko nochmal dramatisch höher als bei einer Regionalanästhesie (PDA oder Spinale).
Zur PDA: auch sie ist eine medizinische Maßnahme, die ein Segen für die Menschen ist, aber auch Komplikationen beinhaltet, und Nebenwirkungen. So ist die Rate der invasen Geburten (KS, Saugglocke, Zange) deutlich höher. Wenn man anfängt einzugreifen bringt man ein natürliches Vorgehen unter umständen so durcheinander, das schwere Folgen auftreten können.
Die Risiken der Punktion sind minimal, und selten. Hängt auch mit der ERfahrung des "Stechers" zusammen. Aber seeerh viel Kinder bekommen unter PDA Wehenschwäche, brauchenTropf o.ä., darunter gehen die Herztöne runter, usw.
Bei Geburtsstillstand, totaler Erschöpfung, ja, macht Sinn. Aber da kann auc eine Rückenmassage oder die Wanne Wunder wirken. Geht nur nicht merh, mit PDA.
Hier wird doch auch viel über Mdei-Wirkungen, Rauche , usw. diskutiert. Wir wollen alle unseren Baby da Beste angedeihen lassen, vor und nach der Geburt. Warum setzt dann bei so vielen die Geburt nen Brett vor den Kopf. Klar hat man Schmerzen, aber der Körper der Frau/ des Weibchens ist doch geanu darauf ausgerichtet. Und die Wesen unsereres Planeten vermehren sich doch.....
Da funktioneirt was, ohne unser Eingreifen. Das ist für viele Ärzte nur schwer nachvollziehbar. Je mehr wir eingreifen, desto mehr passiert.
So viel wie möglich, so wenig wie nötig. Das sollte man immer im Kopf behalten.
Und ne positive einstellung holft da.
Und noch was: auch dieses Drängeln führt nur zu Komplikationen: ja, es nut sich nix, es dauert, die Wehen werden schwächer. Wer sagt denn, das ein Baby in so und soviel Stunden da sein mu? (Is was anderes bei Blasensprung und Infektionsgefahr, da macht Wehenförderung durchaus Sinn, aber auch nicht immer). Wer sagt, das das Baby zum 10 oder 12. oder sonsteinem Stichtag nacht ET da sein muß.
Unter Einleitung sind die Schmerzen stärker, die Komplikatiuoen höher, bei Mutert und Kind, Die KS-RAte höher, ...

Kann dazu auch ein Buch empfehlen: Die selbstbestimmte Geburt von INa May Gaskin.

Das ist ein endloses Thema, aber ich mußte auchmal was loswerden, diesbezüglich.
Ich wünsche Euch allen eine schöne Schwangerschaft udn Geburt, und die innere Sicheheti, das ihr das könnt. Ihr ahbt den Körper einer Frau, der sich geanuso entwickelt hat, damit wir Nachwuchs gebären können, seit Jahrtausenden.
Habt Vertraeun in Euch!
Ihr könnt das. Nehmt Hilfe und Medizin in Anspruch, aber nciht wahllos, nicht zum eigenen Komfort. sondern mit dem Wissen, das das alles sowwohl auf Euch als auch auf Eure Babys Wirkungen hat, und Nebenwirkungen.

LG, Sabine & Krümel 38. SSW

Top Diskussionen anzeigen