Kaiserschnitt kh Gelnhausen

hat eine von euch schon einen wunsch Kaiserschnitt bekommen? wieviel tage vor et?

1

Hi,

hatte auch erstmal überlegt in Gelnhausen zu Entbinden (auch Wunsch KS) habe mich dann doch für Klinikum in hanau entschieden. in meisten Kliniken wird ab 38+0 gemacht.

lg

tanja

2

hi,

ich wollt dir nur sagen, es ist das beste den geplanten kaiserschnitt erst nach 39.0 zu machen, da sonst die babys statistisch gesehen erwiesenermassen eher dazu neigen probleme mit den atemwegen zu bekommen. entweder als neugeborene ( erhöhten sauerstoffbedarf) oder in den ersten lebensjahren durch erhöhte asthma- und bronchitis-wahrscheinlichkeit.

natürlich geht es bei sehr sehr vielen auch gut aus, aber die wahrscheinlichkeit ist nun mal bei 38.0 erhöht. deshalb würd ich wenn dann erst ab 39.0 eine sectio planen, wenn sie geplant werden muss. es heisst sogar man kann ohne probleme ausser bei medizinischen indikationen ( dass wehentätigkeit aus irgendeinem grund schädlcih wäre) bis 40.0 warten mit einer sectio, und dann ist die wahrscheinlichkeit noch grösser dass das baby bei den atemwegen langfristig überhaupt nichts hat.

grundsätzlich ist es so, jeder tag zählt und dein baby vor dem ET rauszuholen ist generell nur dann sinnvoll wenn es medizinische gründe hat.
ausserdem würde ich niemals bei einem gesunden kind und problemloser schwangerschaft eine sectio haben wollen. es gibt viele frauen, die eine sectio brauchen. natürlich ist in diesem fall die sectio nichts schlechtes, sondern etwas sogar sehr gutes, wenn dadurch die sicherheit und gesundheit von mutter und kind gewährleistet ist.

nur leichtfertig würde ich damit nicht umgehen. im natürlichen geburtskanal werden die lungen des babys ausgepresst und das fruchtwasser sehr effektiv aus den lungenbläschen gedrückt. deshalb haben diese kinder statistisch gesehen weniger atemwegsprobleme als die kaiserschnittkinder.

ich finde jedenfalls dass z.b. bei ängsten und sorgen vor der geburt es besser wege gibt diese aufzuheben und zu neutralisieren, als einen kaiserschnitt.
denn die mutter an sich ist natürlich genauso wie das baby von der geburtsvariante betroffen, hat aber meist eine wahlmöglichkeit. das baby hat keine. es muss mit der entscheidung der mutter bzw. der ärzte leben.

ich finde nicht, dass es ok ist, wegen natürlicher geburt oder kaiserschnitt oder stillen oder flasche eine art dogma zu begründen. es gibt da ja sehr fanatische verfechter von links und rechts. ich finde es sollte jede mutter reif genug sein, sich genügend zu informieren, ihre offenen fragen beantwortet zu bekommen, dann auf ihre eigene meinung zu hören, sich und dem baby das beste zu ermöglichen- egal was dabei rauskommt.

ich finde es unfair, die eigenen entscheidungen anderen aufzuzwingen. und ich finde es auch unfair, andere zu kritisieren, die sich anders entschieden haben als man selbst.
jede frau möchte für sich freiheit beanspruchen, ihre eigenen besten entscheidungen zu treffen. deshalb wäre es doch mehr als logisch, das auch jeder anderen frau zuzubilligen.

ausserdem sollte man unterscheiden zwischen wunschkaiserschnitt, und primärer sectio, das heisst einem geplanten kaiserschnitt. der geplante ist geplant aufgrund der vorgeschichte oder der momentanen schwangerschaft und hat mit einem " wunsch"- kaiserschnitt absolut nichts zu tun.

ich wünsche dir alles gute..!!!

love, s.

Top Diskussionen anzeigen