Panik wegen zweiter Entbindung. Ist mit PDA wirklich völlige Schmerzfreiheit gewährleistet?

Hallo,

obwohl die Geburt meines ersten Kindes nur 6 Stunden dauerte, war ich danach wegen der großen Schmerzen während der Presswehen (die Eröffnungswehen fand ich noch okay) absolut traumatisiert. Die Schmerzen waren bei mir auch nicht vorbei und vergessen, als das Kind in meinem Arm lag, wie sonst viele Mütter mit einem seligen Lächeln auf den Lippen berichten. Noch Wochen danach litt ich unter großen Schmerzen aufgrund von Scheiden- und Dammrissen. Nun habe ich große Angst vor der Geburt meines zweiten Kindes und überlege jetzt schon, wie ich mir irgendwie die Geburt erleichtern könnte.

Die zwei Möglichkeiten, die ich für mich als gegeben erachte sind entweder eine PDA oder ein Kaiserschnitt. Den Kaiserschnitt fände ich eine gute Möglichkeit, weil man die Narbenschmerzen im voraus kalkulieren kann und die Schmerzmittel auch helfen, was man bei einem Scheidenriss nicht behaupten kann. Natürlich würde ich lieber "nur" eine PDA wählen, aber ich habe gehört, dass diese nicht mehr bei den Presswehen wirkt. Oder reduziert der Arzt dann mit Absicht, damit man besser mit pressen kann?
Würde mich über eure Erfahrungsberichte freuen!

1

Hallo,
also bei meiner ersten Geburt hatte ich eine Pda und im gesamten empfand ich die Geburt als entspannt, keine Schmerzen, Presswehen waren nur als unangenehmer Druck merkbar etwas Schmerz hatte ich, als das Köpfchen kam.... Meine 2. Geburt hat mich auch etwas traumatisiert, da waren die Eröffnungswehen furchtbar und als sie mir endlich die Pda legen wollten ist die Fruchtblase geplatzt und alles ging ganz schnell. Vor meiner dritten Geburt hatte ich daher richtig Panik und habe auch über einen Wks nachgedacht, der Oberarzt in der Geburtsklinik hat mir abgeraten und gut zugesprochen zudem über Schmerzlinderung gesprochen... dagegen entschieden habe ich mich vor allem, weil ich die Vorstellung von dem Geburtshergang beim Kaiserschnitt nicht so ansprechend fand und was soll ich sagen, es war die beste Entscheidung! Die Geburt war schön, ich habe mich gut drauf eingelassen und die Schmerzen angenommen und habe es schnell geschafft :-)
Es ist deine Entscheidung ,aber vergiss nicht dass ein Kaiserschnitt eine OP ist und Risiken hat, auch danach nicht unbedingt ein Zuckerschlecken...
alles Gute

34

Ich hatte eine PDA die hielt genau 1 1/2 Stunden an und dann waren die Schmerzen wieder wie vorher, dazu kam, das meistens bei der PDA die Wehen weniger werden und Wehenmittel geben wird, wenn dann die PDA nachlässt bekommt du die volle Dröhnung Wehen ab. Meine zweite Geburt wird wieder ein Kaiserschnitt ( bei der ersten musste wegen zu enges Becken ein Notkaiserschnitt gemacht werden) LG

Ich empfehle ein Kaiserschnitt, fand die schmerzen von der Kaiserschnittwunde nicht im geringsten so schlimm wie die Geburtschmerzen.

LG
Kati SSW 14

2

Vor den Preßwehen hatte ich durch die PDA wirklich überhaupt keine Schmerzen und konnte problemlos umherlaufen. Es war wunderbar. Zur Preßphase wurde die PDA runtergedreht und ich habe alles ganz normal gespürt. Klar war es schmerzhaft, aber ich hätte um nichts in der Welt einen Kaiserschnitt haben wollen.
Ich konnte nach der Geburt sofort aufstehen, Besuch empfangen und mich um mein Kind kümmern. Die KS-Mamas hat man die ersten 1-2 Tage überhaupt nicht auf der Station laufen sehen. Erst danach kamen sie im Zeitlupentempo den Gang im KH herumgeschlichen...

Für mich käme (sollte ich nochmal eine Geburt haben) immer nur eine Geburt mit PDA in Frage.

8

Wieso konntest du mit PDA denn noch laufen? Ich konnte das nicht, meine Beine waren wie gelähmt-weshalb ich mich nicht wieder für eine PDA entscheiden würde, aufs WC ging auch nicht, ich hatte keinerlei Kontrolle über meine Muskeln. Ich konnte nur liegen und auch meine Geburtsposition nicht bestimmen-was ich im nachhinhein gerne gemacht hätte. Weil ja bekannt ist das liegend gebären nicht so das wahre ist und man dadurch eventuell schneller reisst, asl wenn man nun hockt etc.

10

Die Frage ging zwar nicht an mich, aber trotzdem ;-) :

Wenn die PDA gut gelegt ist und man eine zum selber dosieren bekommt und diese nicht überstrapaziert, dann kann man eigentlich alles machen.
Ich war auf dem Klo, auf dem Pezziball, bin rum gelaufen, alles war super. Nur eben, dass ich die Wehenschmerzen nicht hatte.
Allerdings habe ich auch nur die Erstdosis bekommen und dann nicht mehr gedrückt.

LG

weiteren Kommentar laden
3

Guten morgen,

ich hatte am Montag das Vergnügen der Entbindung :-)
Ich habe eine PDA bekommen. Die Wehen waren danach wirklich auszuhalten.
Allerdings hat die PDA bei den Presswehen nicht mehr richtig gewirkt. Nachspritzen wollte man zu dem Zeitpunkt nicht mehr.
Die Schmerzen waren die Hölle. Was man an meinen SChreien merken konnte. Aber danach war alles vergessen.
Ich hatte einen Dammriss und einen SCheidenriss, sowie Abschürfungen an den Schamlippen (was meiner Meinung nach das schmerzhafteste war)
Allerdings hatte ich vor 1 1/2 Jahren einen KS. Das ist zwar in dem Moment einfacher. Aber da war ich 6 Tage danach noch nicht so fit, wie ich jetzt bin.
Für mich war es die richtige Entscheidung. Ich würde auch immer wieder eine PDA nehmen

Alles Liebe

9

Jetzt wo ich es lese..ich glaube auch die wollen gegen Ende nicht mehr nachspritzen, weil sie wollen einen schnell raus haben..
das wird wohl auch so ein Thema sein. Denn die PDA verlangsamt ja den Geburtsverlauf, mich haben sie sogar an den Wehentropf gehängt, damit es schneller geht..und die letzten beiden Stunden wollte sie nicht mehr nachspritzen..

12

Jemandem, der wortwörtlich Panik wegen der bevorstehenden Geburt hat, in dieser Ausführlichkeit ("Schreie", "Hölle", "Riß"...) hier zu antworten, ist nicht gerade besonders feinfühlig... das kann man auch anders ausdrücken!

weitere Kommentare laden
4

Huhu,

ich glaube nicht, dass es eine Geburt ohne Schmerzen gibt.

Irgendwelche wirst du abkriegen, entweder davor, währenddessen, oder danach. Oder been alles auf ein mal ;-)
Ich hatte zwei mal eine PDA und war beide Male sehr begeistert.
Beim ersten Mal hatte ich im Prinzip keine Schmerzen mehr bis zu den Presswehen, obwohl ich nur die Erstdosierung genutzt habe und danach nicht mehr gedrückt habe. Die waren allerdings auch auszuhalten. Vor einem Riss schützt dich die PDA aber halt auch nicht. Ich hatte einen Damm- und einen Scheidenriss, aber zum Nähen im Anschluss konnte ich die PDA nochmal benutzen, das war gut. Ich konnte während der PDA laufen, aufs Klo gehen etc.

Beim zweiten Mal (stille Geburt) wollte ich mich "wegschießen" und habe alle 15 Minuten (max. Dosierung) gedrückt. Meine Beine und mein Unterleib waren im Prinzip komplett taub, auch während der Presswehen, das hätte ich jetzt bei einer normalen Geburt nicht haben wollen.
Ich werde mir wieder eine geben lassen, wenns soweit kommt, ein Kaiserschnitt kommt für mich nicht in Frage (außer es ist medizinisch notwendig).

LG und alles Gute!

5

Meine PDA hat leider nur zwei Stunden gewirkt, dann ist der Katheter verrutscht und die Schmerzen waren wieder voll da :-( Aber die Zeit in der sie gewirkt hat war für mich wie der Himmel auf Erden :-)
Letztendlich wurde es aber dann doch ein Kaiserschnitt, und weil die PDA nicht mehr aufzuspritzen ging, leider sogar mit Vollnarkose.

6

Davor das du reißt schützt dich leider keine PDA, aber es ist nicht gesagt, das du wieder so doll reißt.
Oder auch wenn du wieder so doll reißt ist nicht gesagt das du dann wieder solche Probleme mit der Naht hast.

Ich habe einen Dammschnitt bekommen und überhaupt keine Probleme mit der Naht gehabt.

Hingegen kannst du nicht genau wissen wie die Schmerzen nach dem Kaiserschnitt sein werden.
Und dich völlig mit Scherzmittel abschießen willst du bestimmt auch nicht.

Ich hatte bisher nur ne Blinddarm OP und die war auch nur minimalinvasiv mit 3 winzigen Schnitten.

Die ersten Tage bin ich gelaufen naja eher geschlichen.
Ich konnte meinen Bauch nicht belasten und versuch dich mal hinzusetzten ohne den Bauch zu belasten...

Du kannst dich nach der Geburt nicht gleich um dein Baby kümmer, kannst es nicht aus dem Bettchen nehmen, nicht wickeln, nix...
Ich muss sagen außer es wäre medizinisch notwendig könnte mich nix zu einem Kaiserschnitt bewegen.

Alles liebe

7

Ich antworte dir ehrlich, nein eine vollkommene Schmerzfreiheit ist nicht gewährleistet.
Bei mir war es so das ich die PDA bekam die genau 2 Stunden wirkte..länger wirken die nicht. Dann muss nachgespritzt werden, allerdings geht das auch nicht endlos..es wurde also nochmal was nachgegeben was dann aber nicht so wirkte. Ich fühlte die Wehen auf einer Seite total. Presswehen usw. bekam ich dann doch voll mit.
Man kann dir nichts garantieren, mir wurde auch gesagt, weil ich ja solche Angst habe, ich kriege alles mögliche..es wird mir frühzeitig ne PDA gegeben wenn ich möchte, dass wurde auch erfüllt..aber gegen Ende sieht man ja was bei raus kam. Nichtsdestotrotz fand ichs nun nicht dramatisch bei mir, da haben wohl die Hormone gut mitgespielt.

13

Hallo,

ich möchte Dir nicht unnütz Angst machen, aber es gibt auch die Möglichkeit das eine PDA nicht gesetzt werden kann.

Bei mir war es leider so. Der Anästhesist kam auch bei mehreren Versuchen nicht zwischen die Wirbelkörper und so musste ich auf eine PDA verzichten.

Klar sind das Ausnahmen, aber ich denke Du solltest die nicht zu sehr auf eine PDA festlegen. Wie gesagt kann es auch da Probleme geben und wenn Du zu sehr darauf baust wirst Du vielleicht ganz schön aus der Bahn geworfen.

Wünsche Dir alles Gute

Ramona

15

Hallo!

Ich wollte auf keinen Fall irgendwelche Schmerzmittel etc bei der Geburt und alles möglichst nätürlich erleben. Vor der PDA hatte ich fast mehr Angst, als vor der Geburt...

Entbunden habe ich nach endlosen Stunden mit PDA und es war großartig für mich!!!

Ich hatte 11 Stunden sehr starke Wehen, die nichts am Muttermund bewirkt haben, sodass ich völlig erschöpft war. Dann wurden die Herztöne meines Sohnes schlecht und die PDA ist gelegt worden, weil alles auf einen Kaiserschnitt hindeutete.

Danach war ich, außer Druckgefühl während der Wehen, völlig schmerzfrei und soooo entspannt :-) Die Herztöne vom Kleinen waren auf einmal wieder gut und ich konnte normal weitermachen... habe erstmal gegessen, war auf Toilette, auf dem Ball, bin umhergelaufen, gescherzt, gelacht-es war toll!

Weil ich zu entspannt war, habe ich dann einen Wehentropf bekommen und dann ging es sehr schnell und mein Baby war da :-)

Die Presswehen habe ich unter PDA nicht als schmerzhaft empfunden, obwohl ich nicht nachdosiert habe. Es war ein irrer Druck und alles gespannt aber nicht schmerzhaft. Auch unter den Presswehen war ich noch sehr gut drauf und habe viel gelacht ;-)

Ich wünsche Dir alles Gute und eine ebenso schöne Geburt, wie ich sie schlussendlich erleben durfte!

LG

Top Diskussionen anzeigen