An die Mehrfachmamis: Ablauf der Geburt (Wehen/SP/Blasensprung) immer gleich?

Huhu,

Ich habe eine Tochter (22 Monate) bei dieser hatte ich weder spürbare Senk- noch Vorwehen. Diesmal ist (aber das ist ja wohl normal) alles anders. Immer mal wieder deutliche Wehen, oft einen harten Bauch etc.
Bei der Großen fingen die Wehen unter der Akupuktunr an (meine Ärztin sagte "So, morgen ist ja ET, dann können wir heut ja die ganzen Stellen nadeln"), dann auch gleich im Abstand von 7 Minuten und am nächsten Mittag war sie da. Der Schleimpropf ist erst abgegangen, als der Muttermund vollständig geöffnet war (also am nächsten Morgen) und dann ist auch erst die Blase gesprungen.
Nun bin ich natürlich ganz gespannt, wie es denn diesmal wird. Ich gehe momentan nicht zur Akupunktur und hoffe, dass sich die Maus von selbst auf den Weg macht. Offizieller ET ist am 8.8., meine FÄ wollte mich aber zu Beginn der Schwangerschaft eigentlich eine Woche vordatieren (das wollte ich nicht) und die Maus war immer der Zeit voraur, ich hoffe also, dass ich nicht mehr so ewig warten muss.

Wie war es bei euch? War die Reihenfolge (Wehen-Schleimpropf-Blasensprung oer eben ganz anders) bei allen Kindern gleich?

Viele Grüße
xyz mit Mann, Maus (22 Monate) und Bauchmaus (ET -11?)

1

Hi,

Bei meinen beiden wurden bei ET+10 eine Einleitung gemacht.

Bis auf das Veratmen der Wehen zwischenzeitlich (hatte ich nur beim Kleinen) waren beide Geburten vom Ablauf her identisch.

Wünsche Dir eine schöne Geburt!

Ciao Jayjayone

2

Hallo!
Es war bei mir immer anders.
1. keine Senkwehen, Abgang Schleimpfropf, Blasensprung, Wehen ca. alle 2 Minuten, Geburt insgesamt 9 Std.
2. keine Senkwehen, Blasensprung, Wehen ca. alle 2 Minuten, Geburt insgesamt 3 Std.
3. Senkwehen, Wehen alle 6 Minuten, KH, Spaziergang, 1 Stunde später GMH 10 cm, Blase wurde geöffnet und nach 9 Minuten war der Junior da, Geburt insgesamt 6 Std.
Also kein Schema-F bei mir... und auch vorher nix besonderes (Akupunktur o.ä.)

LG und alles Gute! #klee
Becca

3

Nein.

Bei Nr 1 schon und bei Nr. 2 Blasensprung, Schleimpropf und Wehen dann erst.

LG

4

Hallo,

bei mir war es unterschiedlich.Beim ersten Kind hab ich den Schleimpfropf ca. 15 Minuten bevor er auf die Welt kam verloren.
Beim zweiten Kind hab ich den Schleimpfropf schon über eine Woche vor Geburt verloren.

Erstes Kind wurde künstlich eingeleitet und von der ersten Wehe bis er da war, waren es 5 Stunden.
Zweites Kind hab ich selber "eingeleitet" mit Wehencocktail und bis unsere Tochter da war, ab Wehenbeginn,waren es weniger als 2 Stunden.

LG Jamaica01

5

Erste Geburt ging mit Vorzeitigem Blasensprung los, die Zweite klassisch mit Wehen - die Fruchtblase ging nicht von selbst auf.

6

Intressante Frage.
Meine geburten waren alle irgendwie ähnlich, aber nicht gleich!

1:
wehen ab der 25. SSW, schleimpfropfabgang bei ET+4, wehen 15 min. Später, 18 stunden später war meine tochter da, mit kristellern und pda, aber alles eher ungewollt!

2:
keine wehen nichts! Nachts am ET mit Wehen alle 8 Minuten aufgewacht, Fruchtblase ist nicht von alleine aufgegangen, geburt nach 10 stunden. hausgeburt!

3:
wehen ab der 16 SSW., schleimpfropf ist über 3 Tage hinweg abgegangen, dann nachts bei ET+6 mit Wehen alle 5 Minuten aufgewacht. Sohn war 7 Stunden später da. hausgeburt!

Lg dani

7

jede schwangerschaft jeder frau hat schon eine andere vorgeschichte-

wie lang besteht die beziehung, geplante ss oder nicht, komplikationen oder nicht etc.-

deshalb ist definitiv jede geburt anders, beginnt anders. wehen spürt man auch teilweise komplett anders.

zu jeder nachfolgenden geburt gehört die vorgeschichte der vorherigen geburt( en).

mach das was dir positiv in erinnerung ist von deiner geburt wieder.
versuche zu vermeiden was du nicht positiv bei deiner ersten geburt erlebt hast.

ich weiss nicht, wieso du nicht mehr zur akupunktur gehst.
bei mir "half" das, mich mental und emotional gut auf die geburt vorzubereiten, mit mir selbst in einklang zu sein und mit zuversicht in die geburt zu gehen.

love, s.

8

Hallo,

erstmal danke, dass du geantwortet hast, aber mit deiner Antwort kann ich nicht so wirklich etwas anfangen. Ich bin mir durchaus bewusst, dass jede Geburt anders ist, man andere Dinge wahrnimmt, man "vorbelastet" (positiv oder negativ) ist.

Es ging mir nur um den Ablauf Wehen-Blasensprung-Schleimpropf, ob der gleich geblieben ist. Mehr nicht...
Du sagts, du weißt nicht, warum ich nicht mehr zur Akupunktur gehe, wo es dir doch so gut geholfen hat. Mir hat es (außer dass dadurch die Wehen angestoßen wurden) nicht so viel gebracht. Mit Zuversicht gehe ich so oder so in die Geburt, aber natürlich bleiben die Gedanken an die Probleme der vorherigen nicht aus.
Aber wie gesagt, es ging nur um den "Ablauf", um nichts anderes.

Viele Grüße

9

meine antwort war: nein.
der ablauf ist nicht immer gleich.
ich hoffe du konntest das rauslesen..;-)

falls es dich gestört hat dass bei dir durch die akupunktur die geburt ausgelöst wurde, oder du mit der handhabung des ganzen durch die person, die bei dir damit gearbeitet hat, nicht einverstanden warst, hast du natürlich einen guten grund es nicht mehr zu machen.

ich finde es super, dass du so oder so zuversichtlich in die zweite geburt gehst.
ich würd mir für jedes " problem" unter der ersten geburt eine lösungsmöglichkeit selbst überlegen oder mit einer hebamme durchbesprechen.

dieselben dinge müssen natürlich absolut nicht eintreten, aber wenn sie eintreten, hast du dann einen massnahmenkatalog der dir mehr freiheit und wahlmöglichkeiten durch deine vorbereitung gibt.
ausserdem ist es ein beruhigendes gefühl, diesmal zu wissen, wie man das handhaben möchte.

meine geburten fingen jedesmal ganz anders an. es gab keinen roten faden darin.
aber alle gaben mir im nachhinein ein grosses gefühl von stärke und stolz.
ich hatte das gefühl, die schönste und schwerste arbeit, die man als frau im leben bewältigen kann, gut geschafft zu haben.
und das war für mich unabhängig davon so, wie die geburt verlaufen ist.
love, s.

weitere Kommentare laden
12

Hallo!

Nr. 1: Einleitung bei ET +3 wegen Bluthochdruck, dann Blasensprung und sofort heftige Wehen. Keinerlei Senk- oder Übungswehen

Nr. 2: Blasensprung bei ET -5. 17 Stunden später erst Wehen und nach 1 1/2 Stunden geboren. Heftige Senk- und Übungswehen.

VG

15

Kind 1
6:30 Uhr: heftige Rückenschmerzen / Wehen, wirklich heftig
8:00 Uhr: Badewannentest (ja, meiner einer meinte, das können doch keine Wehen sein im Rücken), Schleimpropf löst sich
9:30 Uhr: Ankunft Geburtshaus
bei 15:15 Uhr herum: Fruchtblase wird geöffnet, aus pausenlosen Wehen werden Presswehen
16:04 Uhr: geschafft #verliebt

Kind 2
8:00 Uhr: och man, scheint wohl doch heut nichts mit Geburt zu werden
8:15 Uhr: huch, das ziept im Rücken bisschen
10:00 Uhr: Hebamme kontaktiert, dieses geziepe kommt alle 4-9 Minuten
15:00 Uhr: Ankunft Geburtshaus
16:30 Uhr herum: beim Dampfsitzbad löst sich Schleimpropf
21:00 Uhr: meiner einer fängt an, einzudösen, da in liegender Position unregelmäßige Wehen und nicht sooo heftig wie im stehen und gar nicht zu vergleichen mit der ersten Wehe vom ersten Kind
21:35 Uhr: halleluja, was für ein heftiger, übler Schmerz! Fruchtblase hat leichten Riss, na ein Glück wurde ich damit nicht nachts überrascht- und vor allem, wenn das leicht sein soll, was ist dann richtig reißen?
wenige Minuten später: ah ja, das ist also richtig reißen- was für eine Schweinerei ;-)
21:59 Uhr: geschafft #verliebt

LG erdbeerchen und die 2 Jungs (3+4 Jahre)

Top Diskussionen anzeigen