Geburt-Zangengeburt-2te Geburt was nun?

hier nur ein kurzer Auszug der Geburt von Ben:

http://www.urbia.de/forum/15-geburt-wochenbett/1943942-zangengeburt-wer-noch/12456728

da ich jetzt frisch wieder schwanger bin mache ich mir natürlich so meine Gedanken, ob ich es vlt nicht doch nochmal spontan versuchen soll, habe aber tierisch Angst davor, noch einmal so eine "Hölle" durchmachen zu müssen und diesmal vlt nicht gut geht. Möchte nicht wieder wochenlang "zerfleischt" und kaum bewegungsfähig sein :-( und überlege echt diesmal nen ks machen zu lassen.

Hat jemand von euch Erfahrungen? Die wahrscheinlichkeit einer erneuten Zangengeburt is hoch bei mir und ich weiß ne ob ich das Risiko einegehen kann und will^^

viele Grüße Bea mit Krümel 6+1 im Bauch und Ben Tristan an der Hand (*13.02.2009)

1

Hallo Bea,

das klingt wie bei meiner ersten Tochter. Hab mich auch ewig gequält und nachdem die Glocke immer wieder abrutschte haben sie auch eine Zange benutzt. Mein Baby musste reanimiert werden und hatte eine Gehirnblutung ,die man noch heute beim MRT sehen kann. Sonst ist sie aber fit und munder.

Ich wollte beim 2. einen WKS und es war schon alles geplant als meine Kleine in einer Art Schnelldurchlauf ganz ohne Komplikationen und mit einem halbem Kilo mehr einfach mal so rauspurzelte!

Jedes Kind kommt anders und man kann nie wissen!
Wie wäre es für dich denn einfach zu warten bis es losgeht aber vorher in der Klinik auf jeden Fall klar machst, dass Du bei dem kleinsten Anzeichen eines Stillstandes den KS willst? In meiner Klinik haben die mir das angeboten aber ich hatte mich schon zu sehr auf den KS eingeschossen #klatsch

Viel Glück und meine Daumen sind gedrückt!

2

Interessant, jetzt, wo ich das les, erinnere ich mich an die Zangen bei der Geburt von meinem Großen. Da war nicht nur die Saugglocke...

Jedenfalls hab ich die anderen zwei, die danach kamen, normal, selbstbestimmt, freudvoll, ... geboren. Keine Notwendigkeit, irgendwelche Hifsmittel einzusetzen. Ich würde es an deiner Stelle probieren. Du weißt jetzt schon, wo du hin pressen musst, wie du deine Kräfte am besten einsetzt, dein Körper erinnert sich auch. Es wird sicher leichter als beim ersten Mal! Dein Becken ist ja durch die erste Geburt etwas breiter geworden, und bei der zweiten Geburt dehnt es sich währenddessen bestimmt leichter auf, weil es schon mal gedehnt wurde.

3

Das macht doch Mut - auch mir, denn bei der ersten Geburt musste auch mit der Saugglocke nachgeholfen werden und ich hatte auch bis vor Kurzem auch Angst und habe über einen Kaiserschnitt nachgedacht.

4

#sonne

Wie die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Zangengeburt ist ,kann ich dir leider auch nicht sagen.

Aber....die zweite Geburt kann wirklich ganz anders sein!

Ich hatte sogar 2 Sternengucker Kinder und die erste Geburt war auch sehr dramatisch, man könnte schon fasst sagen Trauma...Zange,Dammschnitt&Riss 3.Grad,hoher Blutverlust, HB Wert 5,7 , Blutkonserven abgelehnt, Naht nach 3 Tagen wieder auf, Entzündung bekommen,Auf Amoxicilin allergisch reagiert,nach 4 Wochen nochmal genäht und dann hat sich auch noch überschüssiges Narbengewebe gebildet -was dann weggeätzt wurde.

Bei der 2ten Geburt hatte ich dann echt bammel#zitter der FA meinte das eine Indikation für ein KS vorliege....diese Erfahrung wollte ich nicht auch noch machen...ich entschied mich wieder für die spontane Geburt. Diesmal war alles besser, zwar auch wieder ein Sternengucker aber diesmal ohne Zange und den Damm habe ich reissen lassen...war auch nur Dammriss 2.Grades und ist viel besser zusammengeheilt als der Schnitt damals.

Ich kann dir nur Raten.....keine Angst zuhaben einfach machen und nicht soviel darüber nachdenken.

Lg Sabrina

Top Diskussionen anzeigen