Rooming In oder nicht?

Hallo! Ich bin zwar erst in der 18. SSW trotzdem mach ich mir Gedanken darüber ob ich ein Rooming in will oder nicht.

Einerseits stell ich es mir ziemlich anstrengend vor gleich nach der Geburt immer das Baby bei mir z haben aber andererseits will ich auch nicht das es die ganze Zeit weg ist. Wie läuft denn das genau? Hat da jemand erfahrung?

1

huhu,

bei mir war es so, dass ich mein baby jederzeit bei mir haben konnte, es aber auch jederzeit ins kinderzimmer bringen lassen konnte.
ich denke, das ist heutzutage auch in den meisten krankenhäusern so üblich.

viele grüsse

2

Hallo,

also ich empfinde den Gedanken, nach der Geburt mein Kind NICHT bei mir zu haben als äusserst befremdlich... Klar ist eine Geburt anstrengend und man sollte danach nicht gleich anfangen, den Haushaöt schmeissen zu wollen... aber Mütter sind dafür da und gemacht, sich um ihre Kinder zu kümmern.

Also ich würde sagen: wenn Du nicht krank bist, wirst du in der lage sein und froh darüber sein, dich slebst um dein kind kümmern zu können, egal, wie anstregend das ist...

Babys brauchen den engen Kontakt zur Mutter und nicht zur Kinderschwester.

Luise

3

Hallo,

also es stimmt schon eine Geburt ist anstrengend- aber wenn es vorbei ist sprich dein Baby ist da und liegt in deinem Arm hast du auf einmal so eine Kraft wo du dich selbst fragst wie kommt das??
So war es bei mir...ich war topfit nach der Geburt!!
Für mich war klar das der Kleine rund um die Uhr bei mir bleibt-ab und zu wenn ich mal in die Cafeteria ging oder mit runter meinen Freund verabschieden da habe ich den Kurzen eben mal ins Kinderzimmer gebracht aber sonst war er immer bei mir-und das bindet-und das ist wunderschön.
Das baby bekommt sofort das Gefühl-Mama ist immer für mich da!!

Lieben Gruß

Steffi + Collin*10.12.2005

4

Hallo Sabine,

in meinem KH konnte ich auch das Kind dabehalten oder abgeben wie ich wollte.

Aber aus meiner Erfahrung mit dem abgeben kan ich Dir nur sagen: Halte es so lange bei Dir, wie Du kannst und freue Dich drauf :-) Ich hatte leider einen Not-KS und war die ersten 1-2 Tage nicht imstande, mein Baby selber aus dem Bettchen zu nehmen oder anders zu versorgen und das hat mich echt fertig gemacht.

Also, mach Dir keine Gedanken, Du wirst Dich bestimmt freuen, es bei Dir zu haben und die Hilfe zu schätzen, wenn Du es (zum duschen o.ä.) netten Schwestern geben kannst. :-)

Liebe Grüße
Simone

6

Hallo,

also ich habe meine Tochter auch bei mir gehabt und ich war immer der Meinung, dass das der einzige Weg ist.

Jetzt ist meine Tochter fast 3 Jahre alt und ich denke mit etwas Abstand anders darüber. Da ich sehr viel Blut verloren habe, war ich sehr erschöpft. Ich konnte nicht aufstehen und fühlte mich nur müde. In den Tagen im Krankenhaus entwickelte sich meine Tochter zu einem Schreikind. Ich war völlig ausgelaugt als ich zu Hause ankam. Dort wurde ich auch gleich krank. 39,5 Fieber und Gebärmutterentzündung. Dadurch fiel es mir zu Hause auch recht schwer. Heute denke ich, dass ich die Zeit im Krankenhaus nutzen hätte sollen, damit ich für zu Hause fit gewesen wäre. Allerdings ist man nach einer Geburt so verändert durch die Hormone, dass es sein kann, dass ich es wieder so machen würde. Ich weiß bis heute nicht wie ich das überstanden habe. :-(

Also, mach Dir keine Sorgen.... in den meisten Krankenhäusern kann man es sich aussuchen, wie man es machen will. Und selbst wenn Du Dich zum Rooming In anmeldest, kann man das Kind in den meisten Krankenhäusern auch abgeben, wenn man sich zu schlecht fühlt! Aber ob man das dann will???? ;-)

Ich wünsche Dir alles Gute.... und, dass Du so fit bist, dass die Entscheidung für Dich leichter ist!

Schöne Grüße

M.

7

Für mich ist die Antwort ganz einfach:
Das kannst Du jetzt nicht entscheiden sondern erst dann wenn das Kind da ist. Schau wie müde Du bist, wie die Geburt war und wie es mit dem Stillen klappt (wenn Du stillen willst).

Alles Gute
Inga

8

Hallo

Laura mußte damals auf die Kinderstation und ich hätte es besser gefunden wenn sie bei mir gewesen wäre schon alleine wegen dem stillen.

lg

9

Hi du,

ich hab vor einer Woche entbunden! Ich war am ersten Tag alleine im Zimmer und hatte deshalb keinen Stress. Mir wurde beim Stillen geholfen und ich ließ mir das Wickeln kurz zeigen. Ließ mein Baby nie aus den Augen. Es wird in der KH Zeit eh oft genug zu Untersuchungen abgeholt. David schlief auch bei mir im Bett.

Am 2. und 3. Tag war ich nicht mehr alleine im Zimmer und es wurde schon stressig. David war zwar brav - Stillen klappte wunderbar - aber an Schlaf war nicht zu denken, weil einfach immer ein Baby weinte.

Ich war aber kreislaufmäßig gut drauf und wollte nach 3 Tagen heim, deshalb hab ich alles selber gemacht - musste ja lernen! Jetzt zuhause nimmt mir auch keiner mein Baby ab.

Aaaalso : kurz und gut, ich bin fürs Rooming in, du kannst so dein Baby kennenlernen und es ist dir dankbar um deine Nähe und Liebe! Es braucht dich! Auch jetzt zuhause lass ich es nicht alleine. Babies brauchen die Geborgenheit und die Sicherheit, dass Mama und Papa immer da sind.

LG Sarah mit David (1 Woche alt)

10

Nie wieder was anderes!

Ich konnte unseren Sohn auch mal abgeben, aber die meißte Zeit war er in meinem Bett und glaub mir, du wirst nichts anderes wollen, als deinen Engel bei dir zu haben :-D

Top Diskussionen anzeigen