Baby in BEL entbinden oder drehen lassen in SSW 35

Hallo miteinander,

Bin jetzt in der 35 SSW und mein kleiner sitzt immer noch in der BEL. Es wurde mir gesagt das ich das Baby von aussen dehen lassen kann oder das Moxa machen kann oder einfach abwarten ob er sich doch noch dreht.

Habt ihr da schon erfahrungen gemacht?

Bin mir unschlüssig. Das mit dem drehen lassen ist an scheinend voll schlimm weil die da so auf dem Bauch rumdrücken. Und in der BEL entbinden hab ich schon gehört das man das in Deutschland gar nicht mehr darf. was soll ich jetzt machen?

1

Hallo,

natürlich gibt es noch Kliniken die BEL Kinder entbinden, auch bei Erstgebärenden.

Ich hätte theoretisch eine Klinik in der Nähe gehabt und wenn dieses "Problem" eingetreten wäre hätte ich ein Spontangeburt auf jeden Fall versucht, denn Kaiserschnitt kann es immer werden.

Alles Gute

2

Meine Bekannte hat das moxen gemacht und Purzelbäume im Wasser.......hat leider nicht geholfen! Aber bei einer im Geburtsvorbereitungskurs haben die Purzelbäume was gebracht!

LG

3

natürlich darf man kinder aus bel vaginal gebären. wer was anderes sagt hat ja wohl den schuss nicht gehört. such dir ne klinik die das macht. man man man bel ist ne ganz normale kindslage!auch bei erstgebärenden!

ich würde an deinem kind im bauch nichts rumfummeln lassen.

vielleicht dreht sichs ja auch noch, ist doch ewig noch zeit. manche drehen sich auch erst zu beginn der geburt und falls nicht dann ist das auch nicht schlimm.

lg

4

Hallo,
bin in der selben Lage ;-)

Also zum meinen jetzigen Kenntnisstand in der 37+1 Woche.
Meine Hebi hat bei mir Moxen gemacht. War nicht schlimm und ich dachte halt, schaden tut es auf keinen Fall, deswegen her damit. Also unsere Kleine hat wirklich versucht sich zu drehen und war danach sehr aktiv, aber aus irgendeinem Grund hat es leider nicht geklappt. (Taschenlampe übern Bauch, Indische Brücke etc. hat auch nichts bewirkt)
Dann waren wir im Krankenhaus zur Geburtsbesprechung bei Beckendlage und es gibt hier bei uns in Hannover auf jeden Fall gleich mehrere Krankenhauser die Spontangeburten bei Steißlage machen, einfach mal informieren bei dir in der Nähe in anderen Krankenhäusern. Unsere kKeine hat sich jetzt mit dem Hintern ins Becken geschoben und bei uns kommt eine äußere Wendung nicht in Frage, einfach, weil ich denke, das hat schon seinen Grund, warum sie so rum liegen will, aber das muss jeder selber entscheiden.
Ich werde es jetzt einfach ausprobieren, ob das mit der Spontangeburt klappt und wenn nicht dann machen wir halt den KS.
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
LG

5

Hallo Jade,

bitte schreib mir doch wie deine geburt ausgegangen ist, wenn es soweit ist.
War in der gleichen Situation und hatte mich aus Angst für KS entschieden.

Lg und alles alles Gute für Euch!!

Bienchen

6

Wenn eine erfahrene und ruhige Person das Drehen übernimmt und die Mutter entspannt ist (!!!), ist das Drehen keineswegs schlimm. Vorher muss abgeklärt werden, ob Drehen überhaupt in Frage kommt (z.B. ob die Plazenta evtl. "im Weg" sitzt), aber idR sind Ärzte da sehr sorgfältig. Dennoch kann es dazu kommen, dass das Kind sich schnell(er) auf den Weg macht, u.U. sogar geholt werden muss. Daher lieber "auf den letzten Drücker" drehen lassen, wenn überhaupt, und bis dahin:

- Ein paar Mal am Tag für 10-20 min in die Knie-Ellenbogen-Lage. Bauch entspannen, aber den Rücken nicht durchhängen lassen. ;-) Tief in den Bauch atmen und das Baby zum Drehen ermuntern.

- Wenn es geht, in die forcierte KEL - d.h. Knie auf ein dickes Kissen oder auf´s Sofa, so ist der Rücken steiler.

- Nicht mehr hinten angelehnt sitzen. Rücken gerade oder vorn übergebeugt.

- Hypnose ist eine weitere, sehr sanfte Möglichkeit, das Baby zum Drehen zu bewegen. Wenn du irgendeinen anderen Entspannungsweg kennst, auch super. Dann in die Entspannung gehen, visualisieren, wie sich das Baby dreht oder dass es sich gedreht hat...

- Abwarten.

Und letztlich natürlich: Einfach schauen, was passiert, und sonst eine spontane, natürliche BEL-Geburt anstreben. Das Risiko für Mutter und Kind ist nur minimal höher. Auch hier wird im Vorfeld so gut es geht abgeklärt, was besser ist. Wenn du grünes Licht von Hebamme und Arzt bekommst, dann nur zu.

Ein geplanter Kaiserschnitt zieht ebenso ein leicht erhöhtes Risiko nach/mit sich (wenn auch andere), das bleibt sich also von der statistischen Sicherheit her gleich.

Ein Link noch: http://www.hebamme4u.net/uploads/media/bel.pdf

LG, Sonnnne

7

Eine Äußere Wendung würde ich nicht machen. Man sagt ja, es wird schon einen Grund haben, warum das Baby so liegt. Schonende Methodn wie z.B. das Moxen würde ich aber versuchen.

Meine Tochter lag auch in BEL. Da ich keinen KS wollte, habe ich mir ein KH gesucht, wo spontane Geburten möglich sind. Solche gibt es, aber nicht jedes KH macht das. Dort wird dann genau per US geschaut, ob es möglich ist. So darf das Baby z.B. nicht leichter als 2500g sein.

Bei mir platzte 11 Tage vor ET die Fruchtblase, doch leider wurde nach 6 Std. Wehen wegen fehlenden Voranschreitens ein KS gemacht. Aber ich würde es immer wieder so machen. Ich habe die Wehen gespürt und auch das Baby wurde nicht plötzlich aus dem Bauch geholt sondern darauf vorbereitet. Den Geburtstermin haben nicht die Ärzte sondern Baby & Natur bestimmt.

Ich würde mich mit der Hebamme beraten und zusätzlich im KH.

lg
(meine erste Tochter hat sich übrigens erst in der 37. SSW gedreht)

Top Diskussionen anzeigen