Mädels, ihr müsst euch unbedingt...

...nach einem Dammschnitt bzw. Dammriss von anfang an auf die wunde setzen, damit sich kein Gewebewasser ansammeln kann und so die Wunde besser heilen kann!

Ich hatte bei meiner 1 Geburt einen Dammriss 3 grades und habe mich immer nicht gedraut auf die Wunde zu setzten weil es so weh tat, naja ich hatte über 10 wochen probleme bei der heilung und schmerzen.

jetzt bei meiner 2 Geburt vor 6 tagen das gleiche spiel, alte naht bei der geburt der schultern gerissen, die hebi sagte mir ich solle mich sofort auf die wunde setzen damit sich kein gewebewasser bilden kann,

ich biss den ersten tag meine Zähne zusammen und hab das auch gemacht und es fing auch nicht an so weh zu tun wie bei meiner 1 Geburt und siehe da, heute 6 tage später keine schmerzen oder sonst was.

Die hebi sagte weil man automatisch in die schonhaltung übergeht und immer vermeidet dran zu kommen, heilt eine Dammnaht schlechter.

Ich hoffe ich konnte den noch werdenden Mamis mit meinen Erfahrungen einen Tip geben.

Schönen Tag noch bobbelbuzz1 mit Ina 6 tage alt

1

hallo,
naja, ganz so pauschalisieren würde ich die sache nicht. ich hatte beim 1.kind einen dammriss u wurde genäht. hatte daach keine schmerze, habe immer darauf gesessen, schneidersitz usw, meine hebi hat immer ur den kopf geschüttelt u gemeint ich solle vorsichig machen - und nach knapp 6 wochen hatte sich unbemerkt alles entzündet weil die fäden am einwachsen waren - trotz sitzbad, wundcreme uä. es kann also bei der wundheilung immer was sein.
lg

3

man soll aber auch keine sitzbäder machen und auf wundcreme usw. verzichten und wieso bekommen soviele fäden wo gezogen werden müssen? wenn man fäden drin hat die sich von selbst auflösen kann doch nichts einwachsen!?

6

Es kommt ziemllich oft vor, das sich die Fäden eben nicht auflösen und dann eben doch gezogen werden müssen. Gerade bei stillenden Frauen.

Sitzbäder dienen der Heilung und können ganz doll Linderung verschaffen.

weiteren Kommentar laden
2

Hmmm....

Also ich würde mir vielleicht erstmal überlegen warum ich. Bei der ersten Geburt einen riss bzw. Nen schnitt hatte!?

In meinem Fall war weil ich gelegen habe bei der geburt. Und ich würde alles verwetten, dass die Vielzahle der Frauen die einen Riss haben auch während der Geburt gelegen haben.

bei meiner zweiten Geburt kniete bzw. Stand ich, somit ließ ich die Schwerkraft für mich arbeiten. Das einzige, was passiert war, dass die alte Naht nur wenige Millimeter wieder aufging, und das nur, weil ich ja nen schnitt hatte und keinen Riss. Und das obwohl mein zweites Kind wesentlich größer und schwerer war als das erste.

Der kleine riss bei der zweiten Geburt verheilte so wie der erste, gut! Und das ganz ohne provozierte schmerzen.
ergo: keine Pauschallösung!

Lg dani

4

Ist lieb gemeint von Dir, aber ich würde das von Fall zu Fall lieber durch eine gute Nachsorgehebamme beurteilen lassen. Es gibt solche und solche Verletzungen, die gut oder weniger gut heilen.

Beim ersten Kind hatte ich auch einen Dammriss 3. Grades. Eine Woche konnte ich kaum sitzen, weil ich ein riesges Hämatom hatte. Daher lag ich auf der Seite in halbaufrechter Haltung. Meine Hebamme versorgte mich mit Arnica-Globuli und Calendulaessenz (für Spülungen) und nach zehn Tagen war alles gut. Ich hatte nie wieder Probleme mit dem Riss oder der Narbe (nicht mal, als die folgenden drei Kinder geboren wurden, denn bei denen bin ich nicht mehr gerissen, sondern maximal geschürft).

5

Hallo,

das ist doch völliger schwachsinn.

Das ist eine frische Wunde und die belastet man SO ganz sicher nicht. Das führt nämnlich zu Verhärtungen und Narbenverwucherungen und bei der nächsten geburt hat man dann so richtig Geburtstag, weil das Gewebe da nicht mehr so dehnfähig ist. Eine Dammverletzung braucht Pflege, Vorsicht und Zeit.

Ungeheuerlich, was du hier für Ratschläge gibst.

10

Stimme dir voll und ganz zu.

Meine Hebamme schimpfte sofort mit mir als ich mich setzen wollte.

Und der beckenboden dankt es einem auch wenn er eine Weile von der Schwerkraft verschont wird...

7

JEDE Naht braucht Druck. Dann bildet sich auch nicht soviel Narbengewebe und es heilt besser und schneller! Also Mädels, Zähne zusammen und durch. Es tut ja auch von mal zu mal weniger weh!#ole

8

mittlerweile weiß man, dass das nicht so ist. Deswegen gibts auch keine Sandsäcke mehr nach dem Kaiserschnitt. Im Gegenteil. die Narbe verhärtet und wird unelastischer und beim nächsten Mal reißts dann richtig

9

Kannst du mir eine Quelle dazu nennen? Ich hab einige Zeit in der Klinik gearbeitet (alle Fachgebiete) und überall wird das so gehandhabt! Allerdings empfehlen die Physiotherapeuten immer die Narben bald mit Fett creme zu behandeln. Oft wuchern Narben, die nicht genug Druck bekamen zu viel. Was bei einer Bandscheiben OP oft dazu führte, dass Narbengewebe den Nerv irritierte, wie vorher das Bandscheibenmaterial, und es musste erneut operiert werden.

Nach meinem KS habe ich auch einen Sandsack gehabt, und 20 Monate später spontan ambulant entbunden. Also keine Spur von unelastisch und leichter Reißen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen