Dammschnittnaht und alle anderen nähte tun so weh :(

Hallo,
ich wollte mal hier fragen ob ihr erfahrung und tipps habt das die schmerzen erträglicher sind. Ich wurde geschnitten weil mein kleiner (heute 1 woche alt #verliebt)so große war und sonst wohl nihcts gepasst hätte. Der schnitt ist dann noch weiter gerissen und alles was noch reißen konnte ebenfals #schmoll
Nun, ich hab wirklich höllische schmerzen, meine hebamme hat mir schon empfohlen kamillenbad oder heilsalz (hieß das glaub ich), eingefroene binden und auch bübchen wundcreme, aber nichts hilft #schmoll paracetamol schluck ich auch schon, aber hilft auch nicht #heul
habt ihr da nicht noch ein paar tipps ?

1

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Zwerges #klee

Wichtig ist das du mit deinem Hintern im Bett bleibst und dich schonst. Dann kühlen, kühlen und nochmal kühlen. Du kannst Kondome mit Wasser befüllen und einfrieren, dann einwickeln und davor legen. Oder du nimmst Einmalwaschlappen machst sie nass und frierst sie ein.

Wenn du auf Toilette gehst und pipi machen musst dann nimm einen Messbecher mit lauwarmen Wasser und gieß es in dem Moment rüber wenn du Pinkelst. Wenn du "groß" musst dann nimm eine Binde und drück damit auf den Damm so hast du nicht das Gefühl das alles wieder auf geht.

Aber es wird besser, glaub mir.

Lg

2

Guten Abend

und fühl dich erst einmal gedrückt! Ich kann nachfühlen wie es dir geht, denn ich hatte nach meiner 1. Geburt auch ziemliche Probleme mit meiner riesigen Dammnaht (sogar meine Nachsorgehebi) war ganz erschrocken und lange Zeit Schmerzen. (Wie lange genau sage ich dir jetzt lieber nicht.) Gegen die Schmerzen kannst du ja Schmerzmittel nehmen - ich habe damals allerdings darauf verzichtet, da ich gestillt habe. Doch die Wundheilung kannst du unterstützen.

Also mir haben Spülungen mit Tannolact (Apotheke) nach dem Toilettengang (einfach über der Kloschüssel sehr gut getan. Man kann auch Sitzbäder damit machen. Kamillenbad würde ich persönlich nicht machen, da das zu sehr austrocknet. Lass lieber öfter mal Luft an die Wunden. Ganz wichtig ist auch, dass du dich wirklich schonst, denn sonst wird das so schnell nicht besser. Lauf also nicht zu viel und bleib möglichst liegen. Ich hatte die ersten Tage noch Betaisadonnasalbe auf die Naht getan - richtig dick auf einer Mullkompresse. Das tat mir auch gut. Viele Frauen schwören auch auf Retterspitzlösung. Sicherlich antworten dir noch mehrere Leidgeplagte.

Gute Besserung und alles Gute!

3

Hi,

erstmal herzlichen Glückwunsch.

Gibt es die Möglichkeit dir ein paar Fäden zu ziehen? Denn wenn die Scheide sich wieder zusammen zieht können die Fäden nicht mit und machen dann Schmerzen.

Frag mal deine Hebi und wenn die nicht mag, kann oder oder deinen FA!

LG

Simone, deren Damm mehr Narbe ist alles andere!

4

Hi
also ich bin bei der zweiten Geburt auch geschnitten worden - zwar nur 2. Grades - und naja, Sitzen war die erste Zeit sehr unangenehm, ohne Kühlen fast unmöglich (Binde nass machen, einfrieren / auf tiefgekühlte Erbsen sitzt es sich auch sehr angenehm (markieren, weil taut auf und das wollen wir nicht mehr essen, aber wieder einfrieren...) .
Dann nimm statt Paracetamol einfach Diclac - das ist ein Schmerzmittel und es schwillt zusätzlich auch ab, geht nicht in die Milch über! Hilft wirklich gut.

Damit Du beim Großen Geschäft entlastet bist bifiteral in Wasser auflösen und trinken. Wirkt nur im Darm, indem es das Wasser besser im Stuhl hält und daher weich bleibt und wenn Du musst nicht weh tut.

Es gibt auch eine Tinktur, die sehr die Heilung fördert - einfach reichlich auf eine Binde träufeln und einlegen. Ist glaube ich von Weleda... frag einfach mal in der Apotheke oder Deine Hebamme.

Ja natürlich - 1l lauwarmes Wasser mit auf die Toilette nehmen, wenn Du pieseln musst. Ansonsten WIRKLICH viel LIEGEN! So kann es am schnellsten und besten heilen! Ich merkte nach 3 Wochen kaum noch was, es könnte aber bei Dir auch noch ein wenig länger dauern. Daher schonen und wenns besser geworden ist und Du viel gelaufen bist wieder ziept - hinlegen.

LG Nita

5

Ich habe jetzt von einer Freundin gehört, dass man ein Eichenrindebad (in der Apotheke) machen soll (Sitzbad). Dann hat sie sich Heilwolle geholt und in den Slip gelegt.

Ich hab erst im Juni Termin, hoffentlich habe ich mehr Glück:-(

6

Ich würde mal mit der Hebamme reden, sie soll gucken, welche Fäden sie Dir rausmachen kann. Nach einer Geburt ist die Heilung wirklich gigantisch. Meine Hebamme hat die Fäden nach 5 oder 6 Tagen rausgemacht und damit waren die Schmerzen wirklich schlagartig weg. Fäden raus und ich konnte wieder sitzen, vorher habe ich fast geheult vor Schmerzen.
Ansonsten tatsächlich viel liegen und all die anderen guten Tipps mit Kühlung etc... Gute Besserung

7

Herzliche Glückwunsch erstmal zur Geburt deines Kleinen. #glas

Ich hatte im Krankenhaus Arnica Tinktur bekommen. Mullbinde damit beträufelt und ab auf die Binde. Hat super geholfen. Du bekommst sie auch in der Apotheke, aber darauf achten, dass es Tinktur ist !

Ansonsten wirklich mal nachsehen lassen, ob da nicht Fäden sind, die stören.

LG Tanja mit Lara (7Wochen alt)

8

Meine Hebamme hat mir damals Teebaumöl gegeben. Paar Tropfen davon ins Wasser und dann auf der Toilette von oben nach unten laufen lassen. Das soll kühlend wirken.

Ich würde allerdings, wenn es nächste Woche immernoch so weh tut, die Hebamme mal nachschauen lassen. Nicht das sich doch was entzündet o. ä.

Top Diskussionen anzeigen