Wieviel Tage über ET sind vertretbar???

Hallo

Ich bin heute ET+6 und möchte nicht einleiten lassen. Meine zwei Großen wurden beide an ET+7 eingeleitet, dieses mal möchte ich warten. Das CTG ist jedes Mal top- immer 10Punkte. Ich lasse mich auch ausschließlich von meiner Hebamme "versorgen", nur die 3 US hab ich beim Arzt machen lassen.
Nun hat sie mit dem Kreissaal gesprochen und die meinten, ich solle mich ab WE melden. Aber das möcht ich nicht #gruebel

Meine Hebi meinte, ich solle auf meinen Bauch hören und mein Bauch sagt mir, das ich definitiv noch warte bis nächste Woche und dann mal reingucken lasse, was Fruchtwasser und Plazenta machen ;-) Versorgen sie das Baby weiterhin gut, gibt es doch keinen Anlass zum EInleiten, oder#kratz

Wie weit seit ihr über ET gegangen und was ist vertretbar???

Mein Kleiner arbeitet sich nach unten, ich habe im Rücken immer mal wieder Wehen. Am Samstag wollen wir eine Eipollösung versuchen. Wehentee und Cocktail lass ich aus, das ist mir nichts...

Bin mal gespannt über eure Erfahrungen...

LG, Bea mit Oskar ET+6

4

Mal rein vom medizinischen gesprochen ist alles was bis ET+14 geboren wird termingerecht, erst danach spricht man von einer Übertragung. Meist wird eine Einleitung ja mit steigenden Risiken begründet. Ja, die Risiken für Komplikationen steigen an je weiter man über ET geht, doch ist diese Steigerung in ganzen Zahlen betrachtet wirklich minimal und auch eine Einleitung ist nicht ohne Risiko zu haben. Und eine Plazenta die heute noch voll funktionstüchtig ist wird nicht von jetzt auf gleich den Dienst aufgeben. Bis ET+14 zu warten ist also eigentlich gar kein Thema. Nur ist eden meisten Kliniken das scheinbar kontrollierbatre Risiko einer Einleitung lieber als das des einfachen abwartens. Bei einer Einleitung stehst du ja unter Daiuerbeobachtet und da können sie dich und dein Baby bei Nebenwirkungen (die ohne Einleitung gar nicht aufgetraten wären) schnell "retten". Bis ET+14 sind eh gute 90% aller Kinder ganz freiwillig geboren und die restlichen innerhalb weniger Tage später wenn man sie nur läßt.

Bei meiner großen hab ich die Einleitung auch abgelehnt, bei ET+15 hat sie sich dann freiwillig auf den Weg gemacht. Übertragungsanzeichen hatte sie keine, Fruchtwasser war reichlich vorhanden, Käseschmiere auch noch ordentlich da, die Plazenat sah bestens aus.

5

Dankeschön #liebdrueck Hatte noch ein wenig gegoogelt und da stand, das ältere Hebammen, die den Tag des Eisprungs der werdenden Mami wissen, einfach auf diesen Tag 9Monate raufrechnen. Somit wäre mein ET erst nächste Woche. #gruebel

LG

1

Hi,

ich musste mir bei meinen beiden Kindern darüber keine großen Gedanken machen (kamen ET +2 und ET + 1), aber pauschal würde ich sagen, solange es allen dabei gut geht, die Versorgung gewährleistet ist, etc., muss man nicht einleiten.

LG Wunki

PS: Wünsche dir eine schöne Geburt. ;-)

2

Hallo Bea,

mein 1.Kind wurde ET+16 geboren. Mein Baby hatte auch deutliche Übertragungszeichen und musste mit einem Wehencocktail gelockt werden. Die Plazenta war riesig, was wahrscheinlich zur Gemütlichkeit des Kindes im Bauch beitrug. Das ist natürlich Nebensache.

So fern es Kind, Mutter und der Plazenta gutgehen, gibt es keinen Anlass schon vor ET+14 einzuleiten.

LG,belala

3

Meine Tochter ist ohne Einleitung an ET+10 geboren und solange es mir und dem Kind gut geht, würde ich nihct einleiten lassen, so ein ES kann sich ja auch immer mal verschoben haben und dann holt man das Kind vielleicht früher als es dran wäre.

6

Wie schon gesagt, alles bis ET+14 ist eh voellig im Rahmen, und danach auch, solange die Plazenta noch gut aussieht. Deine 2 Grossen kamen ja auch beide spaet, das ist bei dir halt einfach so. Die Natur haelt sich nicht an Mittelwerte, und da sollte man auch so wenig wie moeglich reinpfuschen.

Bei mir ist es grad aehnlich: Die Grosse kam nach Eipolloesung bei ET+13, die Mittlere spontan bei ET+6, und jetzt bin ich bei ET+9 und nix tut sich :-) Ich bin auch grad etwas hin und hergerissen, denn ab ET+14 muss ich im KH gebaeren (ist hier so, NL), ich will aber wieder eine HG. Dh ich will schon gerne dass der kleine Mann sich irgendwann dieses WE auf den Weg macht... andererseits bin ich gerade fett erkaeltet, und habe eher wenig Lust auf Wehenarbeit, wenn ich kaum Luft kriege... #schwitz

Aber wir kriegen das schon hin, oder? :-)

LG
Ina

7

#liebdrueck Erst einmal Gute Besserung und Danke für deine liebe Antwort.

Bei mir ist vorhin der Schleimpfropf abgegangen#schwitz, das kenne ich von den zwei Großen garnicht. Ziehen tut es schon den ganzen Tag ein wenig im Rücken und im Schambereich, im Bauch weniger... Keine Ahnung, wie sich sowas anfühlt, denn Wehen vom Wehentropf gehen ja gleich megamäßig los#zitter

Also abwarten, noch ist ja Zeit ;-)

Um die Option HG beneide ich dich ja, ich hab hier keine Hebamme gefunden, die das macht#schmoll Aber ich glaube, meine Hebi würde mir helfen, falls ich es nicht rechtzeitig schaffen sollte zum Krankenhaus;-)

8

Hallo Ina,

mein erstes Kind (ET+16) wurde ebenfalls zuhause geboren.
Hier ist es natürlich ähnlich, dass frau ab ET+14 ins KH muss, aber letzten Endes dann doch eine Entscheidung von Mutter - Kind- Plazenta und Hebamme.

Alles Gute für die bevorstehende Geburt!

LG,belala

weitere Kommentare laden
10

Mäuschen ist bei ET +8 ohne Einleitung geboren, bei ET+14 hätte das KH über eine ev. Einleitung nachgedacht.

LG

11

Hallo Bea,

ich habe vor 12 Tagen meinen Sohn geboren - mit Einleitung. Da war ich ET+12!
Im KH haben sie mir gesagt, dass es irgendwelche neue Richtlinien gibt, nach denen an ET+10 eingeleitet werden soll/ muss. Laut Statistik steigt danach das Risiko, dass das Baby unter der Geburt Schaden nimmt bzw. das Risiko einer Totgeburt steigt (wenn auch nur miniminimal). Letztendlich ist es aber deine eigene Entscheidung, ob du einleiten lässt.

Ich war an ET+9 bei meiner FÄ = CTG 10 Punkte.

An ET+11 war ich im KH (war Sonntag der 1. April) - CTG 10 Punkte, Ultraschall: Fruchtwasser und Plazenta i.O., Baby super versorgt.

Am liebsten hätten sie mich aber im KH behalten und eingeleitet. Und zwar nur, weil ich so weit über ET war. Medizinisch war alles i.O.
Musste einen Schein unterschreiben, dass ich auf eigene Verantwortung das KH verlasse und über die Risiken belehrt wurde. Die Ärztin hat an diesem Tag eine Eipollösung gemacht. Cocktail wär auch nix für mich.
Wehen hat die eipollösung zwar nicht ausgelöst, aber imerhin hat sich der Schleimpfropf am nächsten Morgen gelöst.
An diesem Tag sollte ich auch unbedingt zur Einleitung kommen. Hab ich auch gemacht. Nachdem ich die Risiken kannte, wollte ich auch nicht länger warten.

Mit der Einleitung hat die Geburt (meine dritte) auch nicht länger als ohne und war auch nicht schmerzhafter. Aber das ist ja bei jedem anders...

Wünsch dir, dass dein Baby sich noch von allein auf den Weg begibt!
Alles Gute und LG

Anni

12

So wie ich es kenne wird bei ET+ 10 eingeleitet. Natürlich nicht direkt mit einem hochdosiertem Wehentropf! Bei ET+ 16 wird dann mit stärkeren Mitteln eingeleitet.

17

Huhu du!!

Ein aktuelles Beispiel :-)
Ich bin heute bei ET+12 und hatte mich seit 2 Tagen einer Einleitung verweigert und.....
Heute früh ist die Fruchtblase geplatzt und ich Wehe jetzt gemütlich vor mich hin :-)
Ich bin mir sicher, dass es für Baby und mich die angenehmere Variante ist.... Ich weiß noch nicht, wie es ausgeht, aber es ist von alleine losgegangen, als Baby so weit war und nicht gewaltsam am 10. Tag weil ein Arzt das sagt....

Halte durch! Die letzten Tage waren heftig....warten und es tut sich nix.... Aber heute ist es schon fast vergessen...

Top Diskussionen anzeigen