ich halte es vor schmerzen kaum aus! :(

vor 5tagen kam unsere tochter zur welt.
stillen klappt im großen und ganzen super, aber die brustwarzen sind total wund :( die kleine nimmt wohl zu wenig vom warzenhof in den mund :(
die kinderkrankenschwestern im kh hatten bereits versucht der maus mehr in den mund zu stecken aber dann hat sie die brust sofort ausgespuckt. hilft also nix :(
jetz hab ich also richtig grind an den brustwarzen, einige stücken hatten sich nun die nacht gelöst (erste nacht daheim) was es angenehmer machte, nun ist es aber wieder mehr grind und tut so höllisch weh das ich die ganze zeit heule!
und so langsam wird die maus wach und verlangt ihre milch.
ich hab schon richtig angst, weil sie dann wieder blutig werden!

geht es jmd von euch auch so?
was kann ich tun außer wollfett?
meine hebi meinte muttermilch und rotlicht würde helfen aber leider hatten ja heut alle läden früh zu :(

1

hej,
probiere es mal mit stillhütchen.. die helfen fürs erste, wenn es aber besser geht, nimm die wieder weg, sonst trinkt die kleine nur noch mit den dingern..

obwohl die teile hast du wohl nicht zuhause.. gibt es vielleicht sie in einer notapotheke? kann dann nur nicht sagen wie teuer die dann sind..

ich hatte die bei meinem ersten sohn auch.. ich kann deine schmerzen also nachvollziehen..

drücke die daumen das es besser wird..

katandi3

2

Glückwunsch zum Mäuschen!

Ohje, das kenn ich...hatte ich beim ersten Kind und wirklich besser war es trotz richtigen Anlegens erst nach 3 Wochen..aber das Durchhalten hat sich gelohnt, auch wenn ich jedesmals schon geheult hab, wenn das Würmchen wach wurde, weil ich ja wusste, es will trinken..
Aber: ich habe dann fast 3 jahre völlig problemlos gestillt und hatte bei keinem anderen Kind mehr Probleme.

Du musst das Wollfett richtig rein schmieren in die Risse, das muss von innen nach aussen heilen.
Hast du heilwolle? tu sie in den BH...und lass nach dem Stillen Muttermilch auf der Warze trocken, das wirkt heilend.

Stillhütchen lass lieber, da wäre mir dass Risiko zu groß, dass das Kleine dann Zicken macht..

Warum nimmt sie denn nicht genug?
ist die Brust zu prall?
Dann streich vorher etwas aus...das sie Sie besser fassen kann.
Sind die Lippen rundherum nach aussen gestülpt - das ist echt wichtig.
Achte 200% auf korrenktes Anlegen.
Bauch an bauch, die brust im C-Griff fassen und eben viel in den Mund(wie es halt geht)..

Mit laser kann man da auch was machen...

frohe weihnachten und gutes Durchhalten.

lg

melanie mit 4 kids

3

Ich hab meine Brustwarzen also nur die Nippen zum Glück bevor ich angefangen habe zu stillen mit allem was geht abgehärtet...
Meiner hat nämlihc auch nur den Nippel an sich genommen, da der schon so groß war.

Eine Freundin damals sogar erst 15 hatte richtig blutige Brustwarzen, da ihre Maus gebissen hat. Aber sie hat sich da auch durch gebissen und nach 4 Wochen haben die beiden sich eingespielt und sie hat dann ein drei viertel Jahr gestillt.

Ich will dir einfach Mut machen und gib nicht auf.
Es lohnt sich und mit Stillhütchen würde ich erst gar nicht anfangen. Entweder gewöhnt sie sich nachher zu sehr dran oder sie will dann gar nicht an die Brust.

Halte durch und leg dir schön warme Sachen auf die Brust und Kamillenteebeutel auf die Wunden Brustwarzen nach dem Stillen würde ich dir empfehlen, da Kamille ja eine Wundheilende Wirkung hat.

Viel Erfolg und ein gutes Durchhaltevermögen.

LG

4

Abend,

Also bei mir war es nicht ganz so schlimm aber ich hatte auch regelmäßig tränen in den augen wenn ich unsere kleine angelegt habe,meine hebi hat mir dann Multi-Mam Kompressen aufgeschrieben und die haben ware wunder gewirkt!Nach nicht mal 2 tagen hatte dann auch ich wieder freude am stillen!;-)
Wie das ist wenn schon richtig grind drauf ist weiß ich leider nicht aber einfach mal in der notapotheke nachfragen!

Sarah+bella (deren vater auch gerade in die notapotheke geschickt wurde!:-D)

13

ja,diese kompressen sind wirklich der hammer :) hatte ich damals auch.und ich hatte genau das selbe problem beim stillen und kann nachempfinden wie es dir geht.

5

Hallo,

ich weiß leider wovon du sprichst. Meine Große hat zum Trinken nur die BW in den Mund genommen. Egal wieviel man ihr reingeschoben hat - sie hat alles wieder ausgespuckt bis sie eben nur noch die Brustwarze im Mund hatte. Und das waren echt höllische Schmerzen #zitter

Was ich dir raten kann ist nach dem Stillen ganz stark konzentrierten Salbeitee mit Wattestäbchen auf die ganz üblen Stellen aufzutragen. Brennt zwar einen Moment aber wirkt wahre Wunder. Dann sobald der Tee eingetrocknet ist MultiMam-Kompressen in den BH legen. Ein super Zeug #pro. Bei mir war es aber wichtig, dass die Brustwarze bevor ich zu Stillen angefangen habe wieder komplett trocken ist. Darum habe ich etwa eine Stunde vorher alles aufweichende (MultiMam, Lanolinsalbe - da ist Avent unschlagbar weil noch AloeVera drin ist #pro) abgewischt und viel Luft an die Brust gelassen. Dann wurde es besser. Sobald ich mit weicher Haut gestillt habe ist es sofort weiter aufgerissen.

Muttermilch auf der BW hat bei mir wirklich Null gebracht.

Was noch super ist sind Brustschalen. Damit kommt man sich zwar etwas dämlich vor aber da permanent Luft an die BW kommt heilen sie besser ab. Allerdings habe ich da mit medela sehr schlechte Erfahrungen gemacht (von den Dingern bekam ich erst nen fetten Milchstau und anschließend eine schöne Brustentzündung #aerger). Habe dann die von Avent geholt und die waren um Welten besser.

Wenn's gar nicht anders geht würde ich es auch mit Stillhütchen probieren (aber immer die größere Größe nehmen, alles andere verursacht oft noch schlimmeres Wundsein). Meine Große wurde letztendlich 4 Monate damit gestillt und dann wollte sie es von einem auf den anderen Tag leider nicht mehr. Wegen mir hätten die bleiben können ;-)

Liebe Grüße
Ina #winke

6

Hallo,

oje, das kenne ich !

Also, was bei mir total gut geholfen hat war schwarzer Tee: Brühe eine geringe Menge stark auf und lass es abkühlen. Dann tupfst Du mehrmals täglich mit einem Wattepad den Tee auf die Brustwarzen und lässt es trocknen. Das gerbt die Haut und lässt sie schnell heilen.

Hilft übrigens auch gut bei richtig wundem Baby-Poo!

Wenn Du`s garnicht aushalten kannst, würde ich auch kurzfristig auf Stillhütchen zurückgreifen. Aber im Großen und Ganzen heißt es einfach Zähne zusammen beißen#liebdrueck

Alles Gute!
Olivia

9

Hallo Olivia,

die Gerbsäure trocknet die Haut aber auch massiv aus und dadurch wird sie rissig. Ich habe die schlimmsten Narben an den Brustwarzen von meinen "schwarzer-Tee-Experimenten". Danach hatte ich richtig tiefe Furchen in der Haut und keine oberflächlichen Hautverletzungen mehr. Abgesehen davon ist dieser Schmerz echt kein Spaß. Darum habe ich es auch nie bei meinen Kindern und einem wunden Po angewendet.

Liebe Grüße
Ina #winke

10

Hallo Ina,

#kratz Hmmmm, vielleicht ist es ja dann auch eine Hauttyp-Sache. Wie gesagt, bei mir war das das einzige, was geholfen hat. Ich hab z.B. von diesem Sch.... Wollwachs total tiefe Risse (man könnte es auch schon Kluften nennen) bekommen. Hab echt nur gute Erfahrungen gemacht mit dem Tee, auch bei meinen Kindern.

Liebe Grüße,
Olivia

weiteren Kommentar laden
7

Wen de Dich bitte an eine Stillberaterin. Sie soll draufschauen, ob das Kind richtig angelegt ist und Dich evtl korrigieren.
Stillberatung durch die AFS und LLL ist kostenlos, da wir alle ehrenamtlich arbeiten.

Die AFS hat auch eine Hotline!

http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcat=83

LG Silke
Stillberaterin AFS

8

Hallo

Ich kann dir auch nur empfehlen ,die nächste Notdienstapotheke aufzusuchen und dir Multi Mam Kompressen zu besorgen,die Teile wirken Wunder!

gute Besserung
Anja

12

Hallo ,

ich habe vor 20 Tagen meine Maus mit Kaiserschnitt entbunden in der 36+3 SSW...
Sie ist zwar topfit , aber mit dem stillen klappt es auch nicht so gut.
Ich hatte auch blutige Brustwarzen , da die KLeine zu schlapp war richtig zu trinken.

Musste dann zufüttern und habe eine zeitlang abgepumpt um den Milchfluß zu erhalten.
ZUhause hat mir meine Hebamme ein Stillhütchen mitgebracht , weil die Maus überhaupt nicht mehr an der Brust trinken wollte.
Jetzt trinkt sie wieder , es schmerzt nicht so sehr und sie braucht nicht so fest an der Brustwarze ziehen.
Meine Hebi meinte zwar ich hätte super Brustwarzen zum stillen , aber anscheinend ist es für die kleine einfacher so.

Probier es doch einfach mal aus.

Mir ist es jetzt egal , dann still ich halt mit Stillhütchen , meine Hebamme hat auch 6 Monate mit Hütchen gestillt.
Viel Glück !!

Top Diskussionen anzeigen