stillen will nicht klappen ;=(((

Hallo Ihr zusammen,

erstmal ein hallo von mir. Unsere Maus ist am Montag geschlüpft und ich bin noch im Krankenhaus und kämpfe mit dem Stillen.

Mein Milcheinschuss ist so schlimm, dass selbst die Hebamme sagt, das sie sowas noch nicht gesehen hat. Die 2 Brüste sind unfassbar hart und voller Knoten. Meine Maus schafft es leider nicht Milch raus zu bekommen. Die Stillproben ergeben so 5g und nach dem ich 20Min abgepumpt hatte, hatte ich über bei Brüste mal gerade 15ml.
Die Maus ist jetzt knapp an der 10% Abnehmgrenze und die Gelbsucht-Wert Billi... geht auch in die Höhe. Wir mogeln ihr jetzt beim stillen mit einem kleinen Schläuchlein Babynahrung mit unter, damit sie wenigsten ein wenig trinkt.

Ich frage mich langsam, ob ich hier noch weiter machen soll, oder ob ich mich gegen das Stillen entscheiden soll!

Was meint ihr dazu?

Danke schonmal für eure Meinung.

lg
sonne c

3

Glückwunsch!

Was tust du gegen den Zustand?

Generell solltest du die Brust kühlen(Kohl, quark,..) und vor dem Stillen wärmen, damit es besser fliesst.
wenn die brust so prall ist, kann die kleine sie vielleicht nicht fassen, da wäre es sinnvoll erstmal auszustreichen, bis es richtig fliesst, da erleichtert es ihr.
Am besten unter der warmen Dusche..oder die Brust mit mercurialis perennis einreiben.

Pumpen würde ich keines falls - da werden die brüste immer voller...austreichen, und nach dem stillen kühlen.

Und lass das Zufüttern, schua lieber, dass du ne kompetente Stillberatung her kriegst.

glg

melanie

10

naja, wenn dir Ärzte jetzt aber Druck machen, dass der Billi Wert zu sehr hoch geht, hab ich keine Wahl, dann bekomme ich angesagt, wie viel Flüssigkeit die Kleine in welchem Zeitraum trinken muss. Damit geht das nur mit pumpen.

Aber ich hab hier eine ältere Hebamme gefunden, die scheint mir ganz erfahren. Ich hab jetzt mal eine Wärmelampe bekommen für vor dem stillen und Kühlpacks für danach.

ich hoffe, das ist morgen schon besser!!!!!

Danke Dir!

19

Stell deine kleine ans fenster direktes " sonnen"licht ist am besten gegen die gelbe haut?
Wie hoch ist ihr biliwert?

1

Hallo Sonne,

und was machst Du gegen die Härte und die Knoten?

Z.B. helfen Quarkwickel echt toll, auch Kohlblätter im BH kühlen angenehm, ebenso kurz vor dem Stillen einen warmen Lappen drauf #pro

Es ist am Anfang völlig normal, das muss sich alles erstmal einpendeln.

Mein Milcheinschuss damals bei meiner Tochter war auch heftig, mein Mann hat mich schon "Dolly Buster" genannt #schock - und es hat weh getan. Meine Tochter hat auch kaum etwas aus der Brust bekommen, da sie einfach so prall waren, dass sie die Brustwarze nicht richtig erwischt hat.

Aber innerhalb von 2 Tagen war dann alles prima, ich hatte auch eine super Hebamme, die einige Tipps auf Lager hatte #freu

Gruß

Karen

8

Hallo Karen,

ja es ist schon der Hammer. Ich verstehe Frauen wirklich nicht die noch richtig Geld ausgeben, für sich solche Dinger machen zu lassen.

Im Moment setzte ich mich vor jedem stillen vor die Wärmelampe, dass geht dann schon besser.

Ansonsten hoffe ich wirklich, dass das Ganze morgen rum ist. Es tut so höllisch weh, wenn die Maus andogt, das ist wirklich nicht das schöne gemeinsame Erlebnis im Moment.

Danke Dir!

Viele Grüße

2

Was gut hilft, massier die Brust bevor du die Kleine anlegst.
Ich würd nicht aufgeben, lass jemanden von der Stillberatung kommen - die sollen dir gefälligst helfen!

9

mit Massage ist da nix zu machen, die Brüste sind hart wie Kugeln.

Aber Sillberatung war ein guter Ansatz, hab ich gleich nachgefragt. In der Form gibt es das hier allerdings nicht. Hier kümmern sich das Hebammenteam darum. Aber es hat sich jetzt eine etwas ältere erfahrenere Dame mir angenommen.

Mal sehen.

Danke Dir!

18

Wo kommst Du her, dass es in Deinem KH keine Stillberaterinnen gibt?

Eine gute Stillberaterin wird Dir zeigen können, wie Du Deine Brüste ausmassieren kannst.

Stillberaterinnen die kostenlos/ ehrenamtlich arbeiten findest Du hier:
http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcat=83

Ruf bitte heute noch an.

Wichtig ist häufiges Anlegen!
Dein Kind sollte mindestens alle 2 Std. tagsüber und nachts alle 4 Std. angelegt werden.
Wecke Dein Kind bitte!
Stell Dir auch den Wecker. Gerechnet wird vom Beginn einer Stillmahlzeit bis zum nächsten Beginn.
Mach es Deinem Kind einfacher, indem Du zum Anlegen parallel die andere Seite abpumpst. Dadurch kommt mehr und Dein Baby muß nicht soviel arbeitzen, bis der Milchspendereflex ausgelöst wird.

LG Silke
Stillberaterin AFS

Wenn Du magst, kannst Du mich auch über meine VK kontaktieren.

4

Hallo sonnec,

erstmal ganz herzlichen Glückwunsch zu eurer süßen kleinen Maus. Jetzt beginnt eine spannende Zeit. Mein Sohn ist jetzt 10 Wochen alt und jeder Tag bringt immer etwas Neues.
Und so ein Milcheinschuss kann ganz schön heftig sein.
Traumeel-Salbe hilft super gut. Nach jedem Stillen die Brust mit einreiben (Brustwarze dabei auslassen) und für dir heftige Zeit gibt es das auch als Tabletten, kannst du bis zu stündlich 1 Tablette lutschen.

Und dann hab bitte ganz viel Geduld. Das stillen ist so ein komplexer und schwieriger Vorgang für den Körper, das braucht seine Zeit. Wenn du mit viel Ruhe an die Sache dran gehst klappt es bestimmt bald.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächsten Tage. Halte durch, wenn das Stillen klappt ist es das Schönste was es gibt.

LG
mae11

11

Hallo,

der Hebamme hat Traumeel nix gesagt, aber sie wollte sich gerne mal erkündigen.

Die vielen Durchhalte Nachrichten von Euch helfen schon. Ich hoffe trotzdem das die Schmerzen in den Brüsten morgen mal weg sind. Ich mache die maus im Moment im 2Std. Takt wach, damit sie trinkt. Wenn morgen der Billy Wert nicht i.O. dürfen wir nicht über Weihnachten nach Hause und das würde meine "großen" (4) das Herz brechen. Jetzt hoffe ich mit viel anlegen meinen Milcheinschuss und den Billi Wert unter Kontrolle zu bekommen.

Es wird schon werden ...

Danke Dir!!

5

Hallo!

Also das mit dem Milcheinschuss und den Knoten und so ist echt blöd und musst du mit wärmen vor und kühlen nach dem stillen behandeln.

Aber bezüglich der Trinkmenge lass dich bitte nicht verunsichern! Es ist normal dass deine Maus noch keine 60 ml oder so trinkt! Lass das wiegen vor und nach dem stillen und leg sie einfach immer wieder an. Die kleinen trinken am Anfang sehr sehr wenig und es reicht ihnen. Dass sie abnehmen ist völlig normal.
Im Krankenhaus machen sie da leider meist viel zu viel Stress.
Versuch wirklich sie immer wieder anzulegen sobald sie etwas wach ist, denn die Gelbsucht macht natürlich noch schläfriger und leider auch trinkfaul. Aber wenn du dran bleibst dann klappt das! Kann ich aus eigener Erfahrung sagen, denn meine kleine ist grad 3 Wochen alt und wir hatten genau das gleiche "Problem".

Dass der Billi steigt ist ebenfalls völlig normal. Damit wollten sie mich im Krankenhaus auch noch länger behalten. Ich bin aber am Tag nach der Geburt heim. Der Billi steigt im Normalfall auch bis zum 5. Tag an. So lange deine kleine immer leicht unterhalb der Grenze zur Therapie mit der Lampe ist, ist alles völlig in Ordnung!

Wenn du ihr jetzt aber Babynahrung mit einflößt, dann ist das im Grunde das Ende vom Stillen, das muss dir bewusst sein! Denn warum soll sie sich beim trinken anstrengen wenn sie es eh so in den Mund bekommt???
Lass das bitte und versuch sie einfach öfter anzulegen!

LG

7

ach ja, und wenn deine Kleine Probleme hat aus der Brust zu trinken, weil sie zu prall ist, dann versuch erst mal die Brustwarze etwas zu stimulieren, damit sie schön hervortritt und nimm dann den Warzenhof an einer Seite zwischen die Finger und hilf ihr die BW in den Mund zu bekommen incl. möglichst viel des Hofes.

12

Hallo,

also ich hab stille jetzt alle 2 Std. und wärme vorher und kühl hinterher.

Thema Anlegen hab ich auch so gemacht. aber dennoch mit meinen Brustwarzen klappt das nicht so toll.

Aber mal sehen und mit dem Billi Wert tja das sehen wir morgen um 7:00h dann bekommt sie wieder Blut abgenommen.

Ich werd dran bleiben.

Danke Dir!!

6

Hallo,

bei mir war es genauso , hatte auch einen heftigen Milcheinschuss,
die Brüste waren steinhart und total heiß, ich habe nach dem Stillen
Quarkumschläge gemacht und vorher warme Umschläge.

Mein kleiner hat auch mehr als 10% abgenommen und er lag
wegen einer Gelbsucht auf Intensiv unter der photolampe.
Er hat auch oft nur 10g pro Mahlzeit getrunken, wobei eine Trinkschwäsche
bei einem Ikterus normal ist. Hab mich dann dazu entschieden
in der Klinik zuzufüttern.waren 6 Tage nach der Entbindung in der
Klinik.

Zu Hause habe ich dann nicht mehr zugefüttert, hatte auch eine
ganz tolle Hebamme die mich beim Stillen sehr unterstützt hat,
zu Hause hatten wir gar keine Probleme mehr beim Stillen , hab ihn
Tagsüber 2 stdl. gestillt und in der Nacht 4 stdl. , er hat sehr schnell
und gut zugenommen .

Ich habe ihn dann 6 Monate voll gestillt , mittlerweile ist er 8 Monate
alt und ich Stille ihn noch in der Nacht.
Ich fand das Stillen zu Hause total schön und war sehr entspannt.
In der Klinik war es einfach nur grausam .

Bitte Versuch doch weiter zu stillen , in der Klinik ist stillen
totaler Stress und zu Hause Entspannung pur, bei mir zumindest.

Ich hoffe du hast eine Still bejahende Hebamme.

Ich Drücke dir die Daumen #winke

13

Na das ist doch eine Erfolgsgeschichte!
ich werde dran bleiben und hoffen, dass es täglich besser wird.

Vielen Dank für Deine mutmachenden Zeilen!!!!!!

14

Hi

erstmal herzlcihen Glückwunsch zu deiner Kleinen.

Ich kann dir auch nur raten:

- vor dem Stillen wärmen
- vor dem Stillen massieren und etwas Milch ausstreichen (das klappt oft besser als pumpen und kann dann auch per Brusternährungsset zugefüttert werden)
- während dem Stillen wärmen (Körnerkissen)
- nach dem Stillen kühlen (Quark, Kohlblätter, Retterspitzumschläge)

Und naja 2h-Takt... ich habe teilweise immer noch 1h-Abstände (sicher dafür hab ich Nachts mal länger Ruhe, aber gerade auch in den ersten Wochen habe ich quasi Dauergestillt und es hat auch dauerhaft wehgetan, aber es hat sich gelohnt).

LG Jey mit Kim (12 Wochen) die momentan wieder mehr Milch fordert

15

Guten Morgen

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt.

In dem KH ,in dem mein Kleiner zur Welt kam, gab es eisgekühlte Pampers, also nasse Pampers aus dem Gefierschrank bei schmerzendem Micheinschuß.
Ich hatte zwar bei weitem nicht solche Probleme wie du ,aber die Brust tat zwei Tage lang schon ziemlich weh und da haben diese Eispampers zum Kühlen viel gebracht.

l.g. Anja

16

Hallo Anja,

ja man muss sich ja nur zu helfen wissen. Find ich aber eine super Idee!
Ich habe jetzt auch nach dem Stillen Kühlpacks bekommen.

So jetzt eine Nacht später ist es nicht wirklich besser. Die Maus hat eben laut Hebamme so super getrunken und am Schluss waren es 15g laut Waage.

Ich meine die Dinger sind nicht wirklich genau aber sie sollte so 40ml pro Malzeit bekommen.

Das ist doch dann klar, dass die Maus immer gelber wird.

Und ich habe heute Nacht mit 2 Stillkissen im Bett versucht zu schlafen. Neben füttern, wiegen, versuchen die Brust auszustreichen ... bin ich auf 2Std. gekommen.

aber meine Hebamme kommt gleich noch und will akkupunktur versuchen.

Es wir schon werden.

Liebe Grüße einer müden sonne c

20

ruf doch mal eine stillberaterin an:

www.lalecheliga.de oder

www.afs-stillen.de da findest du welche.

lass dich blos nicht verrückt machen da im krankenhaus und fütter, wenn überhaupt (das greift ja in die milchmenge die deine brüste produzieren ein) nur weiter per schlauch beim stillen zu und nicht per flasche, das verwirrt die kleine sonst noch.

wegen des abpumpens, merkst du beim stillen/pumpen das der milchspendereflex einsetzt und die milch beginnt zu fliesen (anfangs tut es das dann oft auf beiden seiten, also einfach rauslaufen)? viele frauen haben beim pumpen keinen milchspendereflex und dann kann man natürlich auch nichts/kaum was abpumpen. also die menge beim pumpen ist absolut keine indikation dafür wieviel milch man produziert. manchmal hilft es, wenn das kind auf einer seite stillt und durch das saugen den milchspendereflex auslöst und man dann zeitgleich die andere seite abpumpt. so kriegt man dann etwas mehr milch aus der brust gepumpt.

17

Hallo,

also das gleiche Problem hatten wir im Krankenhaus auch. Nils wollte die ersten 2 Tage gar nicht trinken. Mir sagte jede Schwester "Das ist normal, der ist bestimmt noch müde, der meldet sich". Der Kinderarzt hat dann bei der U2 gesagt, dass er UNBEDINGT was trinken muss, er hatte die 10% Gewichtsabnahme auch schon fast erreicht und sein Bili-Wert war auch recht hoch.

Meine Beleghebamme hat mir dann endlich hilfreiche Tipps gegeben. Sie hat den Tipp mit dem Schläuchlein auch gegeben und hat mir ein Stillhütchen gegeben. Bevor ich Nils angelegt habe, habe ich dann selbst angefangen, die Milch auszustreichen, bis sie floss. Das hat schon mal gut 1-2 Minuten gedauert, bis was kam. Sie meinte dann, dass Nils keine "Lust" hat so lange zu saugen, wenn nix kommt, weil er ja auch so lange warten muss. D.h. als dann die erste Milch im Stillhütchen stand hab ich ihn angelegt und er hat getrunken. Das Schläuchlein haben wir dann sogar ganz schnell gar nicht mehr gebraucht. Nils ist weil er so schlapp war auch immer beim Stillen eingeschlafen und die ersten 1-2 Wochen musste ich ihn immer wach halten, hab ihn unter den Achseln gekitzelt, an den Füßen gekitzelt, am Rücken gekrault und auch zwischendrin mal abgelegt und wach gemacht. Mein Mann hat mir da auch gut geholfen.

Nach 4 Tagen kamen wir dann heim und nahmen zur Sicherheit ein Schläuchlein mit Fertigmilch mit, doch zu Hause hat das Stillen gut geklappt, ohne den Krankenhaus-Stress!!

Vielleicht klappt das so bei euch auch, ich drück dir die Daumen! Und lass dich nicht verrückt machen und nicht aufgeben :-)

Gruß,
stuchen mit Nils (*29.11.11)

Top Diskussionen anzeigen