Brauche ganz dringend euren Rat Mädels!!!

Die Geburt meiner Kleinen ist jetzt genau 6 Wochen her. Heut war ich zur Nachuntersuchung bei der Gyn und es wurde festgestellt, das ich eine verzögerte Rückbildung der Gebärmutter habe. Ich blute auch noch immer ziemlich stark.

Meine Gyn weiß, das ich voll stille. Leider hab ich nicht wirklich so viel Milch, es reicht grad so für meine kleine siebenköpfige Raupe.

Nun zu meinem Problem:

Sie hat mir Tropfen aufgeschrieben, die die Rückbildung vorantreiben sollen. Sie meinte schon, das das mit dem Stillen schwierig ist, ich soll die Tropfen direkt nach dem Abpumpen bzw. Anlegen nehmen dann wären sie bis zum nächsten Stillen aus dem Körper raus.
Jetzt hab ich gelesen, das die Tropfen die Milchmenge reduzieren und auch bei meiner Kleinen einiges an Schaden anrichten können (naja, zugegeben, nicht müssen, aber wenn es schon auf dem Beipackzettel steht...

Wenn sich bis Mittwoch die Blutung nicht deutlich reduziert, muss ich dann zur Ausschabung.

Nun meine Frage: Würdet ihr die Tropfen nehmen und hoffen das es dadurch besser wird, oder würdet ihr (wie ich momentan) eher die Ausschabung als "geringeres Übel" sehen und die Tropfen nicht nehmen?

Sorry, aber momentan bin ich total verunsichert...

Danke für eure Antworten!

LG
Analena78

1

Hallo!

ich würde zu erst mal zu einer anderen Ärztin gehen.

Man kann dir Rückbildung durch Vielerlei anregen - und nicht zu Letzt ist es oft auch ein psychsiches Problem..Ängste, Sorgen, Stress, Unruhe, baustellen...

Und wenn die Rückbildung stockt, tut es meist auch der Milcfluss - und umgekehrt..

ich würde also auch das Stillen mal beleuchten.
Wie ist euer Stillen?
Entspannt?
Stressig?
Schwierig?
Woran siehst du, das du wenig milch hast?

iIch persönlich bin eher ein freunder Ursachenbekämpfung und würde nicht riskieren , dass das Stillen schief geht, wenn es nicht unumgänglich ist...

glg

melanie mit 4 Mäusen

5

naja, mit dem stillen ist es etwas problematisch - wenn meine große in der kita ist dann ist es ruhig und entspannt, aber wenn mein 20-monate-wirbelwind hier rum fegt ist es halt schnell mit der ruhe vorbei. und ich sehe es am pumpen, denn da kommen bei jedem pumpen (mach ich alle 2 stunden, das soll ja anregen) so um die 80-100 ml und aus der flasche trinkt sie so ca. 140 bei einer mahlzeit...

und ich möchte auch auf gar keinen fall mit dem stillen aufhören wenn es nicht sein muss, wurde mir scho bei meiner großen vermiest...

7

Also zuerstmal las die Flasche weg!

Jede Flasche behindert deine Milchbildung.
Selbst mit Muttemilch...denn dein Kind wird trinkfaul dadurch..und trinkt auch vielleicht mehr, als sie braucht, weil es so leicht geht..

Und das pumpen..das ist NULL aussagekräftig.
Vielle Frauen mit massig Milch können nur wneig bis garnicht abpumpen, die allermeissten kriegen viel weniger raus, als ihr Kind - denn das ist viel effektiver als jede Pumpe.

Wenn dein Kind nach dem Stillen zufrieden its, dann ist sie auch satt:-)

Klappt es nicht, wenn du mit der "Großen" solange was malst oder so?

ich sehe auch den Sinn der Ausschabung nicht, denn das Blut kommt von der Wunde, die die Plazenta hinterlassne hat..was würde die Ausschabung daran ändern?
Eine Ausschabung macht man um Plazentareste rauszubekommen - und sie ist nicht risikolos.
Und das kann man auch per US checken.

Ich sags dir ungern, aber deine FÄ erscheint mit nicht so wahnsinnig kompetent.

Du kannst deine gebärmutter auch mit einem guten Funktionsöl und kräftigen massagen zum Kontrahieren anregen..und durch viiiiel anlegen und oft stillen.
Oder Oragsmen#schein

Wenn wirklich ein medikament nötig sein sollte, gibt es fast immer stillfreundliche Möglichkeiten, die embryotox hilft weiter.

lg

weitere Kommentare laden
2

Ich versteh den Sinn der Ausschabung nicht.....

Das Blut kommt von der Wunde, die die Plazenta hinterlassen hat und die wird dadurch nicht kleiner.

Hast du denn Probleme mit der Blutung? Stock sie? Wenn nicht, würde ich das aussitzen. Hebammen können die Rückbildung allerdings mit gezielten Bauchmassagen vorantreiben. Das würde ich viel eher machen als die Tropfen zu nehmen.

und du MUSST GAR NICHTS. Eine Ausschabung ist immer ein Risiko, solange nicht wirklich eine Dringlichkeit besteht. Wie gesagt: die Blutung wird nicht weniger werden, solange die Plazentawunde so groß ist

lg

3

naja, die denken halt das noch teile der plazenta drin sind (ganz kleine, denn die wurde eigentlich kontrolliert und für vollständig befunden) und das die wunde deshalb immer wieder aufgeht, darum die ausschabung. aber gesehen hat meine gyn heut auf dem us wohl nichts davon...

aber ans "aussitzen" hatte ich ehrlich gesagt auch schon gedacht...

9

Wenn die Plazenta vollständig ist und auf dem Ultraschall auch davon nichts zu sehen ist, dann würd ich mich nicht mal eben so ausschaben lassen.

Hast du denn eine Nachsorgehebamme?

lg

weiteren Kommentar laden
4

Bevor du irgendwelche Tropfen einnimmst , halte erstmal Rücksprache mit deiner Hebamme !!

Für eine Ausschabung sehe ich auch erstmal gar keinen Sinn.

Wenn die Blutung fließt , dann warte noch ab und lass dich auch noch mal von der Hebamme event. auch von einem anderen Arzt oder Ärztin untersuchen.

Find das etwas voreilig direkt mit Medikamenten und mit Ausschabung zu reagieren.

VG
perlenstaub

6

Danke! Es macht Mut das so viele mit mir gedanklich auf der gleichen Welle sind, macht mich sicherer. Ich muss ja auch fit bleiben für meine beiden Zwerge...

10

Ja genau !
Aber ich würd auch immer auf mich selbst vertrauen. Und du sagst dein Arzt hat auf dem US erstmal nichts gesehn. Noch ein Grund mehr erst mal die Nerven zu behalten und auch die Hebamme dazu zu nehmen und das Thema im Auge zu haben.

Ich wünsch Dir alles Gute, gehs ruhig an und sei etwas entspannter.
Auch Stress löst einiges aus.

weiteren Kommentar laden
16

Hallo,

wichtig ist erstmal das du weißt warum eine AS gemacht werden soll.

Was hat dein FA gesagt, wenn nichts anrufen und es dir erklären lassen.

Wenn Plazentareste in der Gebärmutter sind muss man was machen.

20

Naja, über die AS direkt haben wir noch nicht gesprochen weil erst mal die Tropfen im Vordergrund. Wenn die nicht helfen dann kommt die AS ins Gespräch. Aber ich hab mich gegen die Tropfen entschieden, und mal sehen ob es sich von allein erledigt. Dauert halt nur etwas.

17

Du könntest unterstützend Rückbildungstee trinken und dir auch ein Rückbildungsöl besorgen. Mein Schatz muss mir jeden Tag meinen Bauch damit massieren -> das hat er von der Hebamme gelernt!

21

ich trinke halt stilltee. und ich werd es mal versuchen mit eis auf dem bauch und so...

Top Diskussionen anzeigen