Gestationsdiabetes und Hausgeburt

Hallo zusammen!
Bei mir wurde letzte Woche (31. SW) eine Gestationsdiabetes festgestellt. Ich hatte beim Glucosebelastungstest ziemlich hohe Werte. Falls ich die Werte mit einer Ernährungsumstellung bis nächste Woche Montag nicht in den Griff bekomme, heißt das Insulin spritzen.
Mein Gyn meint, dass würde bedeuten, dass wir keine Hausgeburt machen können.
Was meint ihr dazu?
LG kittika

1

Finde ich richtig und gut von ihm, dass er dir das gesagt hat.

Und dir sollte klar sein, was ein Gestationsdiabetes für dein Baby bedeuten kann.

2

Hallo kittika,

hier werden alle die Hände über den Kopf zusammen schlagen und dich anpöbeln.

LG,belala

3

Da hat dein Gyn recht - ein insulinpflichtiger GDM gehört in ein Krankenhaus mit angeschlossener Kinderklinik. Du würdest auch keine Hebamme finden, die dich mit iGDM zuhause betreut.
Nur mit gut eingestelltem dGDM darfst du zuhause bzw im GH entbinden, wenn sonst keinerlei Risikofaktoren bestehen.

4

so viele Ärzte hier die das beurteilen können...wow.

Informiere dich doch einfach mal bei deiner Hebamme bzw. bei einer die auch mit dieser Diagnose Hausgeburten durchführt.

Alles Gute:-)

5

Hallo!

Eine gut eingestellte Gestationsdiabetis schliesst eine Hausgeburt nicht unbedingt aus.
Nicht jede Hebamme betreut solche geburten und selbst die es tun, tun es nicht bei jedem fall.
Aber ausgeschlossen ist es nicht.

Wende dich an deine Hausgeburtshebamme und berede es mit ihr.
Auf jeden Fall sollte die Hebamme Erfahrung haben und nicht nur ab und an mal ne hausgeburt betreuen..

lg

melanie

6

Solange du kein Insulin spritzen musst, spricht nichts gegen eine Hausgeburt, auch kein Gestationsdiabetes.

Wenn deine Hebamme sich damit auskennt, und ihr es euch "zutraut" sollte es möglich sein.

Wenn Vorsorgemaßnahmen getroffen werden sollte es also möglich sein.

7

Vielen Dank für eure Meinungen und Tipps!
Wünsche euch ein schönes WE!

Top Diskussionen anzeigen