leichte Glukoseintoleranz

hallo, es geht um folgendes:
Ich 38. ssw habe auf Beratung des Arztes einen Blutzuckerbelastungstest in der 28. ssw gemacht und 1 Wert war minimal!!! über dem oberen Grenzwert.
Daraufhin wurde ich zum Diabetologen geschickt#augen= Blutzuckerkontrollen ohne Ende (nur mit ausnahmlos guten Werten:-p), Ernährungsberatung, noch mehr Kontrollen, lange Wartezeiten, da solche "Fälle" zwischendurch eingeschoben werden.
Und dann als ich mich im KH vorstellte (36.ssw: Oh, sie haben ssdiabetis, da gehen wir aber nicht über den ET, wenn es dann nicht da ist kommen sie her und es wird eingeleitet, das macht man so bei ...#bla.
Dann wurde noch US gemacht, alles bestens, dem Kind geht es sehr sehr gut, sagte der Oberarzt.
und besonders groß und/oder schwer war meine Kleine auch nicht.
Ist es nicht total übertieben, Vorsicht ist eine Sache aber mir kam es so vor als würden die für jedes Mal, wenn ich dord bin (Zwecks Kontrolle ect.) Geld bekommen um mir zu sagen das alles in Ordnung ist, was ich anhand der Werte selber sehen kann.
Hat das noch jemand so erlebt, sind die einfach nur vorsichtig oder wird aus einer Mücke ein Elefant gemacht

1

Hm also ich kann dir nur sagen wie es bei mir abgelaufen ist...
Hatte bereits vorher schon Zucker mit Insulinpflicht war auch zum Einstellen im KH bereits 16 SSW.
Vorgestellt in der Klinik hatte ich mich um die 33 SSW und es hieß sie werden nicht übern ET gehen und das Kind würde SEHR groß und schwer werden und das sagten mir mehrere Ärzte dort im KH nur mein FA nicht der sah das ganze gelassen und meinte im KH würde eh alles schlimmer gemacht werden als es ist. Hatte 5 verschiedene Meinungen das war schon nicht mehr lustig.
Nur da mein Blutdruck nicht mehr tragbar war wurde bei 37+1 Eingeleitet und 37+2 ist meine Tochter geboren weder zu groß noch zu schwer
3720g
54cm
35cm Kopf
aber lt ALLEN Ärzten wohl auch älter geschätzt lass dich nicht verrückt machen nur Du entscheidest. das im Ultraschall sind auch nur geschätzte werte.

lieben gruß und alles gute

2

Hallo!

Was ein Schwachsinn! Eine Glucoseintoleranz (v.a. eine leichte!) ist KEINE Indikation zum Einleiten, damit kann man sogar daheim entbinden. Lass dir bloß nichts aufschwatzen! Heute wird bei jedem Mist eingeleitet, dabei ist das so gefährlich.

LG,Sandra

3

Hoffe ja das sie sich vorher von selbst auf den Weg macht.
Und man lässt sich manchmal wirklich viel aufschwatzen an Zusatzuntersuchungen die man selbst tragen muss und es hört sich ja meist auch wirklich so an als ob sonst so schrecklich viel passieren kann#schock, dem man vorbeugen "könnte und sollte"#bla
Ich werde dem Krümmelchen einfach gut zureden, das es doch bald zeit wird.#baby

Top Diskussionen anzeigen