Gegen Einleitung gewehrt und Panikmache der Ärzte!! Heute ET, silopo

Hallo ,
wollte nur mal berichten wie es mir heute ergangen ist!
hier nochmal die Infos von vor kurzem bezüglich einleiten bei ss diabetes:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=15&tid=2903832

so, nun ist heute mein et,
ich war in der Klinik zum CTG, also ich dachte CTG und ultraschall.

so dann wurde eben ctg gemacht, herztöne leicht erhöht ca 160 bis 180 Schläge, keine wehen,
ich sollte was trinken, etvll heute zu wenig getrunken??
ich habe schon mit der hebamme geredet das ich erstmal von einer einleitung absehe,
der befund ist auch noch jenseits von geburt, also sprich muttermund zu, gmh fast komplett köpfchen auch noch nicht im becken.
ich dann noch zur ärztin jene hat wiederum sehr sehr ausführlich ultraschall gemacht also ca. 20 minuten.
dort war die versorgung und die werte gut vom baby, also alles paletti.
dachte ich.
die ärztin dachte an zugang legen und infusion und sowieso morgen einleiten und ich solle doch gleich hier in der klinik bleiben.
ich erstmal so: wieso infusion, ich kann doch einfach noch viel trinken (es ging nur um flüssigkeit anscheinend wg. ctg werten) ? Wieso zugang ? ich
geh jetzt wieder heim!!!!
"Ich hab zwei kinder daheim deren betreuung nicht gesichert ist ,
weil ich von einem ambulanten termin ausgegangen bin!"

da sagte doch die Ärztin:
ich dachte mich hauts vom hocker:
JA was nützt ihnen denn zwei gesunde kinder zuhause ,
wenn sie ihr ungeborenes in gefahr bringen???

MOMENT MAL, wir haben eben gerade 25 min. ultraschall gemacht,
mir geht es bestens ,
dem kind geht es bestens,
es besteht kein grund zur panik!!!
anscheinend war auch gerade in kreissaal und auf station wenig los, anscheinend wollten sie die betten voll kriegen???

Mal ehrlich: wenn ich heute nacht in der klinik wäre, und wüsste: morgen früh wird eingeleitet,
das ist doch bestimmt nicht von nutzen wenn man die nacht vor einer möglichen geburt in einem zimmer am besten noch mit einer wöchnerin verbringt, deren baby laufend weint,
und ich dann möglicherweise noch 3 tage mit einleiten rum mache.
Dabei bin ich und das baby gesund, meine zuckerwerte im rahmen,
und ich mag lieber noch die letzten tage daheim sein, bis mein baby sich endlich mal auf den weg macht.

ehrlich gesagt wundert es mich da nicht, dass es hierzulande eine derart hohe ks rate gibt,
und auch die hebi meinte zu mir: ja es gibt nach einleitung mehr ks aber nur deswegen weil die frauen oft nicht mehr wollen!!

ich lass mir nun nichts weiss machen, auch wenn es schwer fällt:

ich sagte noch zu der ärztin:
ja ich denke ich kann das riskiko für mich eingehen, dass ich nun nach hause gehe!
da sagte sie: naja, wenn sie denn unbedingt das risiko eingehen wollen......

meine ss verlief völlig unproblematisch,
das baby und ich sind völlig gesund und munter!

es gibt keinen grund zum einleiten!!

so sorry fürs bla bla
ich habe mich da heute sehr geärgert.

und ich habe extra unterschrieben das ich gegen ärztlichen rat die klinik verlasse.......

gehe jetzt erst wieder dorthin wenn ich wirklich wehen habe,
ansonsten soll mein fa ctg und us kontrolle machen.
die lassen einen ja nicht mehr los im kh....

gruss tanja,
bitte drückt mir die daumen das es bald los geht.

1

Hallo!

ich hätte es genauso gemacht!
Solange es euch gut geht, ist meiner Meinung anch jeder Eingriff ein potentielles Risiko für eine problemlose Geburt...

Übrigens:
Du musst und solltest nichts unterschreiben, dass du gegen ärztlichen Rat gehst!!!
das wollen die Ärzte immer gerne, weil sie sich dann gegen ALLES absichern, selbst, wenn sie was übersehen haben , können sie dann anchdem sagen, dass du ja gegen ihren Rat gegangen bist...
Du MUSST das nicht und kannst auch so gehen!

lg und eine problemlose, baldige Geburt für euch!

melanie, die, allerdings ohne Zukcer, ein Kind 16 Tage übertragen hat und dann zuhause geboren hat und 3 Kinder zietgerecht geliefert hat;-)

2

ja also ich hoffe mal ganz dringend das mein baby nicht bis et plus 16 wartet!!!
mein mann hat ab morgen urlaub und das nur bis weihnachten!
außerdem wenn die ärtze heute schon so ne panik schieben, oh gott ich fürchte nach 1 woche lasse ich mich dann zwangseinleiten.......lach....


na irgendwann die woche wirds schon kommen,
auf jeden fall kann ich dann noch morgen abend mit meinen kids nikolaus feiern anstatt im krankenhaus bei dauerctg vor mich hinzuwehen!!
schönen abend!!


ach ja ich glaube die hätten mich echt nicht rausgelassen wenn ich diesen zettel nicht unterschrieben hätte.

tanja

3

*lach* so meinte ich das auch nicht, dass du 16 Tage drüber gehen sollst - würde ich auch nicht mit Zucker...

Und: sie hätten dich nicht aufhalten können zu gehen - sie tun nur imemr so, als ob sie es könnten..;-)

lg

4

Hallo,

hast du die Ärztin irgendwie falsch verstanden?
Geh doch bitte morgen zum Frauenarzt und lass dich kontrollieren.
Wenn doch alles in Ordnung ist, dann gibt es doch kein Grund für die Reaktion der Ärztin. Welches Risiko meinte sie denn genau?

Gruss

10

Was ist den an einem guten, normalen US Befund ( Kind gut entwickelt, FW menge im oberen Grenzbereich, gute Nabelschnur und auch im Köpfchen an Versorgung alles okay) falsch verstehen?

es ist halt so üblich das am termin eingeleitet wird.
außerdem sagte ich ja schon dass ich nun täglich zum fa gehen werde.

tanja

5

Hallo ,

sei mir jetzt nicht böse aber ... in meinen Augen bist du nicht ganz Knusper Sorry !

Selbst wen es dem Baby gut geht und alles mit Diabetes ist doch nicht zu spaßen.
Und deinen Baby kann es auch von heut auf morgen schlechter gehen .... :-(
Du hättest ja wenigstens morgen ins KH gehen können... usw. ...

Ich wüsste nicht ob ich so handeln würde und ich habe auch 3 Kinder zu Hause bin mit dem 4. Schwanger und wenn meine Ärzte sagen es muss so uns so ... dann würde ich denen auch vertrauen !
In meinen Augen hast du zu dem KH wo du entbinden willst kein Vertrauen und frage mich warum du denn da entbindest :-(

Und ich hätte da auch NIE so einen Wisch unterschrieben von wegen eigene Verantworung das ist völliger Quatsch !

Man kann nur hoffen das dein Baby gesund zur Welt kommt ich wünsche euch alles Gute

9

Also in meinen augen sind ehrlich gesagt die Frauen nicht ganz "knusper" die sich einer Einleitung ohne pathologischen Befund aussetzen..
weil es ja IMMER so gemacht wird! Und nur weil ich standards kritisch hinterfrage heißt es noch lange nicht, das ich völlig blind ins risiko tappe und nicht ganz knusper bin!!
es werden zum teil KS durchgeführt nicht weil es mutter und kind nicht gut geht, sondern weil irgendwelche Maschinen nicht richtig funktionieren und falsche werte anzeigen! ich habe genug geschichten gehört und gelesen!
Ich habe im übrigen keine andere KH Wahl, da ich vom Land bin und die nächsten Kliniken stunden entfernt sind!
Außerdem ist mein Zucker 1. sowieso niedrig (es handelt sich streng genommen um eine Vorstufe der sog. Gestationsdiabetes)
2. eingestellt mit Insulin.

Und das Baby wurde heute vermessen Gewicht bei ca. 3900 g , die Nabelschnurarterie wurde überprüft, die Sauerstoffversorgung im Hirn
und alles das war völlig unauffällig.
und falls die Plazentaleistung schlechter werden würde, dann ist das in der Regel kein knall auf Fall sondern ein werdegang, und das wird ja nun täglich und gründlich überprüft.
Und selbstverständlich: wenn etwas mit dem Kinder oder der Versorgung nicht stimmen WÜRDE; dann würde ich selbstverständlich einer Einleitung zustimmen.

aber mach du nur immer alles das was die halbgötter in weiß sagen, die haben ja immer recht!
tanja

11

Nö, erstens sind Ärzte keine Halbgötter und zweitens haben wir nicht immer Recht, das behauptet auch keiner. Anscheinend war die Kommunikation mit der Ärztin in der klinik eine Katastrophe und das tut mir leid, denn das ist das Blödeste was passieren kann und vermutlich der Grund, warum du dich überhaupt so ärgerst. Aber irgendeinen Grund muss sie gehabt haben, dass sie dich da behalten und die Einleitung starten wollte - ob das jetzt aktuell medizinisch notwendig war, sei vollkommen dahingestellt, denn ganz ehrlich: keiner hier war dabei und keiner von uns ist Facharzt für Gyn - einschließlich dir.

Versteh mich nicht falsch, ich erwarte sogar von meinen Pat., dass sie mitdenken und Situationen hinterfragen - und ggf. auch Dinge ablehnen.
Aber dazu gehört auch, dass man damit umgehen muss, wenn einem die möglichen Komplikationen erklärt werden und zwar ohne sich darüber zu ärgern. Und wenn was schief geht, muss man eben damit leben.

Und wenn du hier postest, dass du dich über die Situation geärgert hast, dann musst du auch damit leben, dass es vielleicht Leute gibt, die das nicht verstehen und Kontra geben.

weitere Kommentare laden
6

Also 3 Wochen über ursprünglichem ET, nach 4.Einleitung, Blasensprengung und 3 Stunden Wehen im Minutentakt ohne dass sich etwas am Mumu getan hatte, konnte und wollte ich auch nicht mehr!!! Dann gab es KS...

Richtig so, wenn es Dir und dem Baby gut geht, wartet ruhig #liebdrueck

8

Na gut, also bei 3 wochen über dem termin, da sag ich ja noch nicht mal was!! aber wie gesagt, heute ist der termin!!

unglaublich was einem da so wiederfährt!

7

@ anarchie

Zitat: Du musst und solltest nichts unterschreiben, dass du gegen ärztlichen Rat gehst!!!

Falsch!!!! Ich will hier jetzt nicht beurteilen, ob das medizinisch notwendig ist, denn ich war nicht dabei und kenne mich mit so was auch nicht genug aus. Aber wenn die Ärztin der Ansicht ist, dass du in ein KH gehörst und du willst das nicht, dann musst du das unterschreiben. Wenn du das nicht tust, ist es bei uns üblich, dass ein Zeuge dazu geholt wird, man die nochmals erklärt welche Risiken bestehen und dann wird vermerkt: Pat. verweigert Unterschrift. Und wenn du einfach abhaust, wird das auch so vermerkt.
Mir geht es gar nicht um diese spezielle Situation. Aber ich werde den Teufel tun, die Verantwortung für etwas zu übernehmen, was der Patient selbst entscheidet (Beispiel aus meinem Arbeitsbereich: EKG und Labor zeigen mir einen Herzinfarkt, Pat. will nicht bleiben, weil er aktuell keinen Schmerzen hat - wenn ich nicht dokumetiere, dass er das KH gegen ärztlichen Rat verlässt, bin ich dran, wenn er tot umfällt. Und das gleiche gilt, wenn was mit dem Baby sein sollte - und in diesem Bereich sind die Schadensersatzforderungen extrem hoch.

Wie gesagt, es geht mir nicht um diese spezielle Situation - könnte sein, dass ich auch unterschrieben hätte und gegangen wäre. Mich ärgern nur solche Kommentare von Leuten, die keine Ahnung vom Alltag im KH haben und davon, dass man dort immer mit einem Fuss im Knast steht.

12

Natürlich kannst du das dokumentieren, aber unterschreiben muss ich es als Patient nicht.

Gerade letztes Jahr gehabt, als ich meine Tochter mit nach Hause genommen habe gegen ärztlichen Rat.
Der Arzt drängte auf eine Unterschrift, die ich verweigerte, woraufhin er dies zähneknischend zur Kenntnis nahm;-)
Und im Jahr 2007 , als ich mich gegen ärztlichen Rat aus dem KH begeben habe, da habe ich mich nämlich beim Anwalt schlau gemacht, de rmir eben bestätigte, das sich nicht unterschreiben muss , um gehen zu können - was sich dann ja auch damals und ketztes Jahr bestätigt hat.

Zeugen gab es keine, ausser beim ersten Mal meinen Mann und beim zweiten Mal meine Tochter(6)...

lg

19

Das kann ja auch ruhig vermerkt werden... und der Patient auf die rote Liste der renitenten Menschen notieren, bei denen beim nächsten KH-Aufenthalt "zufällig" die Spritze danebensticht ;-)

Aber es ging ja drum, dass man niemanden gegen seinen Willen festhalten oder zu einer Handlung - z.B. Unterschrift - zwingen kann. Und das ist richtig ... Gewalt anwenden darf hierzulande höchstens die Polizei.

LG, Nele

weitere Kommentare laden
14

Hallo !

Ich hätte es auch so gemacht wie Du !
Wieso sollte plötzlich ein Risiko bestehen, nur weil der ET erreicht wurde #kratz ??
Alle Daumen sind gedrückt, daß sich Dein Kind bald von alleine auf den Weg macht #pro !

Liebe Grüße,

Katrin

15

Richtig so!

Bei meinem ersten Sohn wollten sie auch am ET einleiten.
Hab mich aber nicht getraut aus angst vor dem Zugang#schock

Mein Sohn kam dann ET+ 19 von selber;-)

16

ET + 19????

Hui....war er übertragen?

18

Nö war alles super, Placenta in Ordnung Baby auch. und so schwer war er auch nicht!

3300 gram 54 cm

weitere Kommentare laden
17

Hallo Tanja,

Tja, leider ist eben heutzutage oft nicht das Befinden des Patienten ausschlaggebend für den ärztlichen Rat, sondern es geht nur um die Sicherheit des Arztes, damit der nicht verklagt wird... :-(

Ich sollte auch bei ET+2 eine Einleitung wg. Gestose bekommen... wollte das nicht und habe daher versucht selbst einzuleiten mit Rizinusöl. Hat auch geklappt #huepf Vll wäre das etwas für Dich?

Mich wundert übrigens, dass nicht ganz Urbia über Dich herfällt. Ich erinner mich an den Sturm der Entrüstung, als ich hier gepostet habe, dass ich bei der Geburtsanmeldung eintragen lassen habe, dass ich einen prophylaktischen Venenzugang verweigere...

LG, Nele

21

Na, sie ist doch nicht ganz "knusper" (#rofl das Wort ist sooooo geil!)...

23

Ja, genau sowas hab ich mir bei dem Venenzugangsthema auch angehört ;-)

Ich soll doch im Wald entbinden, wenns mir nicht passt, wie es im KH läuft ...
Naja vll wär das ne Option fürs nächste Mal #rofl

weitere Kommentare laden
30

Völlig verständlich, wie du gehandelt hast, ich hätte es ganz genauso gemacht. Solange es dem Kind gut geht, kann man doch abwarten und muss nicht das Risiko der Einleitung eingehen.

Top Diskussionen anzeigen