Wann wieder aufstehen, Haushalt etc???

Hallo,

ich habe Donnerstag morgen vor 8 Tagen entbunden und bin seit Sonntag aus dem Krankenhaus. Mit Philipp kam unser zweites Kind.

Die Geburt ging total schnell, nach 6 sehr anstrengenden Stunden war er auf der Welt. Er kam als Sternengucker aber es ist bei mir alles heile geblieben - bis auf eine unangenehme Schürfung und halt der "übliche Heilungsprozess".

Seit Montag bin ich viel im Bett und kann noch nicht ganz so viel rumlaufen, heute Nachmittag war ich meistens auf. Unser erster Sohn und der Haushalt fordern natürlich auch- auch wenn mein Mann Urlaub hat.


Wie fit wart ihr nach der Geburt und wann konntet ihr wieder Spazierengehen, Haushalt machen und "den Tag über auf den Beinen sein"? Ich frage weil die erste Geburt ganz anders war, ich bin gerissen und hatte sowohl außen als auch innen Verletzungen und daher hat das alles viel länger gedauert...

LG Kerstin

1

Nehm dir kein Beispiel an anderen, ich bin am Tag nach der Geburt schon rumgelaufen , Haushalt gemacht, war nach 3 Tagen wieder mim Hund, mim Kind beim Kinderarzt etc.. habe auch ambulant entbunden und bin 1,5 Kilometer heim gelaufen...


Aber.. ich denke nach 7 Tagen sollte man sich etwas "aufraffen" um etwas in Schwung zu kommen, nach 10 Tagen etwas mehr und nach 14 Tagen wieder zum Alltag zurück kehren.. Würde ich nun sagen. Und natürlich so wie man sich fühlt...

Bin mal gespannt wie es bei mir nun beim 2. ist :-)

2

Hallo!
Herzlichen Glückwunsch erstmal!

also ich verstehe nicht ganz, wieso Du Dich nicht einfach ins Bett zurückziehst, den kleinen geniesst und eben kuschelzeiten mit dem grossen und mann auch.
Bücherlesen mit dem grossen geht ja auch oder mal ein puzzel, falls er schin gross genug ist...
Die zeit, wo du alles managen musst kommt doch eh.
Lass den haushalt mal schön deinen Mann machen, das schafft er schon!
Ich war bei beiden kindern 2 wochen echt im wochenbett, total schön (ist ja kein zwang, aber wozu schon möglichst schnell in den alltag zurück, wenn man sich diese besondere, und ich finde total schöne, auszeit einfach noch gönnen kann!!!)
und fit war ich auch, obwohl ich bei beiden verletzungen hatte.
Den ersten kleinen spaziergang haben wir nach 10 tagen gemacht.

Lg,
1374

3

Faustregel meiner Hebi:

Zwei Wochen im Bett, zwei Wochen ums Bett, zwei Wochen ums Haus.

Ich habe bei der zweiten Geburt viel Blut verloren, daher hat es schon über 4 Wochen gedauert, ehe ich wieder halbwegs auf den Beinen war. Drinnen ging es, aber schon nach einmal um den Block laufen (oder besser gesagt schleichen) war ich auch nach nem Monat noch total platt.

5

Ich glaub ich waer bekloppt geworden haette man mich so lang ans Bett gefesselt.

Ich bin 2 Tage nach dem KS die ersten kurzen Spaziergaenge gegangen und hab nach ner Woche die 2km bis in die Stadt geschafft.

6

Ich habe in der ersten Woche auch den Fehler gemacht, doch mal aufzustehen. Ergebnis: Milchstau, 40 Grad Fieber, und die zweite Woche mußte ich wirklich Bettruhe halten, da ich kaum stehen oder laufen konnte. Von 2 km laufen konnte ich echt nur träumen, war seeeeeeeehr nervig!#aerger

weitere Kommentare laden
4

Hallo.

#herzlichlichen Glückwunsch!

Ich wurde nach 6 Tagen entlassen, leider ohne Kind.
Ab da war ich jeden Tag in der Klinik, mein Sohn besuchen.
Mir ging es erstaunlich gut.
Ich bin jeden Tag aufgestanden, nach 2 Tagen Treppen gelaufen (nur hinunter - der Lift war kaputt)
Ich war am nächsten Morgen wieder fit.

glg Kristina mit Simon und Bauchmaus 22. SSW

7

Huhuuu Kerstin,

puh, genieße die Zeit, solange Du kannst. Ich hab an einem Freitag entbunden, hoher Scheidenriss, Streißbeinprellung, Blutverlust, durfte Sonntag das erste Mal aufstehen, bin Dienstag entlassen und freitag war mein mann wieder im Job, gut, dann WE, aber ab Montag war ich dann komplett allein mit Kind, Haus und zwei Hunden. Das war echt hart, weil ich auch nicht wegkonnte, Autofahren ging z.B. erst nach sechs Wochen wieder. Diesmal bin ich nicht so blauäugig, dass nach einer unkomlizierten SS hinterher auch alles "rosarot" bleibt und mag mir schon vorher eine Art "Netzwerk" aufbauen, auf dass ich evt. zurückgreifen kann.
Bezogen auf die "Kennlernzeit" bei meinem Sohn kann ich heute sagen, dass die unter dem ganzen "muss-halt-funktionieren" schon gelitten hat, ich hätte gern "mehr Zeit" für uns gehabt.

10

#herzlich lichen Glückwunsch erstmal.

Wenn dein Mann Urlaub hat dann lässt du es natürlich gaaaaaaaaaaaanz langsam angehen.

Ich bin nach 2 Tagen heim gekommen und hab alles ganz normal (wenn auch etwas langsamer) gemacht, bin alleinerziehend und wer hätte es sonst gemacht.

Der Kühlschrank füllt sich nicht von alleine und spazieren wollte ich gehen, schon alleine damit die Gelbsucht von meinem Sohn besser verheilt...

Hatte auch nur eine kleine Schürfung. Allerdings ging es mir ja auch einigermaßen gut warum also nicht.

Alles Gute Anna

12

Herzlichen Glückwunsch zur >Geburt.
ich bin auch der meinung leg dich noch ins Bett wenn du dich noch nicht soooo wohl fühlst bei mir hatte es 14 TAge gedauert bis ich einigermaßen wieder auf dem damm war.Also nach 14 Tagen habe ich meine große allein zum Kindergarten gebracht und wieder abgeholt mehr ging nicht und nach 3 wochen konnte ich dann auch schon wieder etwas im HAushalt machen.

Also nimm dir die zeit und gönne dein körper etwas ruhe noch schließlich hat er eine menge vollbracht.

11

Dass kommt immer auf einen selbst an. Wenn Dein Mann eh Urlaub hat, genieße die Zeit einfach.
Ich war nach allen 3 Geburten immer fit, gut, bei der 3. Geburt war ich schon oft müde, weil ich zu viel Blut verloren hatte, aber im Bett war ich nicht. Ging ja auch nicht wirklich, Männe musste arbeiten und die anderen Kids wollen ja auch versorgt werden.
Ich hatte bei allen dreien einen Dammschnitt, bei der 1. Geburt bin ich trotz Schnitts extrem gerissen. (3. Grades) Aber es hat mich nichts gestört und ich war top fit. Bin immer mit den Kindern so bald ich zu Hause war, spazieren gegangen, weils mir eben einfach gut ging und ich das für mich selbst brauchte.
Aber wenn Du eben noch nicht so gut drauf bist, bleib im Bett, denn so schnell wirst Du dann diese Ruhe nicht mehr haben. ;-)

Liebe Grüße

13

Laut Aussage der Hebammen war ich eine von den Frauen, die superschnell fit waren. Ich bin eine Nacht in der Klinik geblieben und dann heim. Selbst am Kliniktag lag ich nicht wirklich im Bett, mir war einfach nicht danach.
Spazieren waren wir gleich, nachdem wir daheim angekommen waren. Nicht lange, aber eben mal draußen.
Haushalt und co hat mein Mann übernommen, aber wirklich gelegen hab ich nur selten. Ich wäre verrückt geworden.

Ich würde sagen: tu, was dir guttut, soweit das möglich ist. Wenn dir danach ist, im Bett zu liegen, dann leg dich hin.
Haushalt und co. kannst du noch lange genug machen.

14

Das ist bei jedem verschieden.

Ich hatte einen Dammriß, bin nach 2 Tagen nach Hause. Ich bin aber im KH schon rumgelaufen, hatte das Kind komplett bei mir, war spazieren....

Als ich zuhause war habe ich erst mal Wäsche gemacht.....ich war echt fit.
Ich wäre noch fitter gewesen, wäre mein Steißbein nicht gebrochen. Das hat mich gelegentlich ausgebremst, der Riß und alles andere gar nicht.

Top Diskussionen anzeigen