Darf nicht wahr sein

Guten Morgen

Ich suche jemanden der mir vielleicht helfen kann!

Ich war am Freitag beim Frauenarzt, da ich meine Tage wieder bekommen habe und wir nun für ein letztes Kind anfangen möchten zu Üben.

Mein Letzter Sohn kam vor einem Jahr auf die Welt leider Per Kaiserschnitt in der 34 Schwangerschaftswoche.
Ich hatte Starke Schwangerschftsdiabetis und Hohen Blutdruck.
Sie hohlten ihn weil die Gewichtsschätzung schon auf 4900 gram lag.
Tatsächliche Gewicht war bei 4800 gram und 49 cm.

Ich hatte vor meinem Sohn, 2 Hausgeburten nur mit meinem Mann ohne Hebamme und Fremde hilfe.
Was mein Arzt verantwortungslos fand, da ja so viel hätte passieren können#aerger
Ok ist seine Meinung#augen

Nun wurde mir ganz klar gesagt ich könne nach einem Kaiserschnitt nicht mehr Normal ohne Hilfe entbinden, es würde nach einem Kaiserschnitt fast nur noch einen weitern Kaiserschnitt geben.
Die Gebährmutter könnte wohl unter der Geburt reißen#schock

Jetzt ist meine Frage ob das wirklich so ist oder das wieder nur die Ärzte panik ist?
Hatte vielleicht jemand ihr eine Normale Geburt nach einem Kaiserschnitt und kann mir Berichten?

Das wäre sehr Lieb.

LG Manduca

1

Ich find ne Hausgeburt ohne zumindest Hebammen-Hilfe zu planen absolut verantwortungslos, egal ob du vorher nen KS hattest oder nicht.

Vaginale Geburt nach KS ist moeglich, sollte aber wegen der Rupturgefahr ueberwacht werden.

2

#danke

Also kann die Narbe wirklich reißen#schock

Ich finde man braucht zum Entbinden nicht unbedingt eine Hebamme, meine Mutter hat es nicht anders gemacht als ich.
Sie hat sogar 5 Kinder ohne Fremde hilfe bekommen genau wie meine Oma.
Aber jeder sieht das anders.

Oh man das hiest dann das ich wirklich zur Entbindung ins Krankenhaus müsste?
Oder würde eine Hebamme dann auch die Entbindung bei mir zuhause mitmachen, oder unter den Umständen eher nicht?

LG manduca

3

ja die narbe kann tatsächlich reißen, deswegen bekommen auch viele wieder einen kaiserschnitt. wenn du eine hausgeburt willst kannst das bestimmt machen, aber diesmal nicht allein. stell dir vor die narbe reißt und du blutest? du kannst verbluten dabei und ich denke kaum, dass du das möchtest. und dein baby wird dabei auch gefährdet

weitere Kommentare laden
5

hi manduca,

es wird verdammt schwierig sein, nach einem KS eine hausgeburt durchzuführen.

ich hatte einen not-ks und vor einem monat dann eine spontan-geburt, die nur 3 std dauerte.

die narbe könnte reissen, ABER dass risiko liegt nur bei 0,5 prozent. das heißt, es ist sehr selten. dennoch würde ich mit so einer narbe nicht mehr alleine und zuhause entbinden, denn auch mir erklärte man, dass sowas gut überwacht werden muss, wenn man dann spontan entbindet. sollte die narbe nämlich reissen, muss es verdammt schnell gehen. deshalb wurde mir während der geburt auch sicherheitshalber eine kanüle gelegt, falls sie die einsetzen müssen.

*lach* während der wehen hab ich mir aber die nadel irgendwie selber rausgerissen. haben sie aber nicht mehr neu gesetzt, weil sie gesehen haben, dass es so klappt.

also bitte, liebe manduca... mach es diesmal nicht auf eigene faust!!!

selbst wenn du in die klinik musst, kannst du es ambulant machen und nach 4 std. heim.

lg biggi mit ben fast 4 jahre und sarah 1 monat #verliebt

6

Guten morgen,

ich habe zwar erst ein Kind, das leider per KS geholt werden musste, aber mir haben Arzt und Hebamme gesagt, das in weiteres Kind nicht zwingend per KS kommen muss.
Ist also durchaus möglich nach einem KS normal zu entbinden. Ich kenne auch mehrere bei denen das so war!:-D

Allerdings würde ich dann in ein KH gehen, falls doch ungeplant probleme auftreten. Aber das muss jeder für sich entscheiden.:-D

Lg dinchen

8

meines wissens ist ein vorangegangener ks kein grund eine hg nicht zu machen. es gibt hier (nisisvogel) auch welche mit eigenen erfahrungen dazu.laß dich nicht verunsichern, nimm am besten schon jetzt kontakt zu einer hg-hebamme auf.
lg von sandra - die auch so verantwortungslos war ihre beiden kinder zu hause zu bekommen:-p

9

Baby zu hause bekommen ist ja schon Krass aber ohne Hilfe ist definitiv verantwortungslos

11

auf welcher grundlage entscheidest du das?

10

Hallo Manduca,

die Gefahr das du eine Gebärmutterruptur erleidest liegt bei 0,3-0,4%. Man kann selbstverständlich nach Sectio spontan entbinden. Auch außerklinisch.
Ich hatte bei Kind 1 nen Kaiserschnitt, bei kind 2 hab ich in der Klinik entbunden *kotzurbini* und kind 3 bekam ich endlich zu Hause.

guck mal auf www.privatgeburt.de da sind lauter Frauen die so geboren haben und gebären wollen wie es ihnen zusagt und nicht wie Ärzte es wollen. In Vertrautheit, zu Hause, mit oder ohne Hebamme
Und glaub bloß nicht dieses unsinnige gesabbel des Arztes. der wollte lediglich verhindern das du wieder eine alleingeburt machst.

lg

16

#danke

Ich denke ich werde mein nächstes Kind auch wieder zuhause bekommen,

12

Hallo,

bin gerade in der 25 SSW, meine Tochter ist 7,5 Monate alt und ich werde normal entbinden.
Sowohl meine Hebi als auch der Professor in der Entbindungsklinik, waren total erstaunt, als ich sie vorsichtig auf eine spontan Entbindung angesprochen haben.
Ein KS birgt sehr viel mehr Risiken und ein Narbenriss ist sehr, sehr selten. Es sei denn es hat jemand beim zunähen gepfuscht! ;-)
Mir wurde erklärt das viele Gynäkologen in einem solchen Fall einen KS bevorzugen, da er schneller geht und planbar ist. Denn eine spontan Geburt, wird nach rascher Schwangerschaftsfolge, von einem FA mit betreut.

LG Mia

13

http://meinegeburt.blog.de/

Kennst du die Seite? Die beschäftigt sich nur mit Alleingeburten.

LG

17

Noch mal #danke

Nein die kannte ich noch nicht!
Werd mich mal einlesen;-)

24

Wow...einfach geniale Bilder!
Bin total gerührt... #heul

LG Sabrina

14

Hallo Manducca,

ich habe bereits 2 Mal vaginal entbunden nach KS, "sogar" eingeleitet, was viele ja auch verteufeln und dann lieber einen KS machen. (Angeblich ist das Risiko einer Ruptur höher, da die Wehen künstlich sind).

Früher wurde beim KS noch längs geschnitten und aus dieser Zeit komen noch die Geschichten mit dem Reissen. Wie weit wäre denn im Ernstfall das bächste KH bei dir weg?

Ich persönlich wäre eh zu schissig für eine HG, das liegt aber an meiner eigenen Geschichte. Ich finde es super, wenn andere so entspannt damit umgehen können.An deiner Stelle würde ich mich aber nicht so schnell wegen des KS davon abbringen lassen. Ich finde, man wird auch von Geburt zu Geburt sicherer, in dem Sinne, daß man weiß, wie weit man gehen kann und eine Gespür dafür entwickelt, was gut ist und wann etwas richtig schief läuft.

Du hast ja noch Zeit für die Entscheidung;-)

LG,
Lieke

Top Diskussionen anzeigen