Wer hatte trotz extrem starker Symphesenlockerung eine spontaneGeburt?

Hallo zusammen.

Meine Frage steht ja schon oben.

Ich habe so ne schlimme Symphesenlockerung das ich kaum mehr laufen kann. Es fühlt sich an als würd mir jemand mit nem Messer ins Schambein stechen und ich kann meine Beine kaum mehr heben vorallem das linke. Bin froh wenn ich vom Wohnzimmer noch in die Küche und wieder zurück komme. An Treppen steigen is kaum mehr zu denken....

wer hatte das genauso schlimm und trotzdem ne normale Geburt ohne Folgen??

Mir sagen alle Ärzte wenn ich spontan entbinde kann es passieren das ich mein Leben lang diese Schmerzen habe.. !!! #schock Stimmt das? Ist das jemand von euch passiert??

Glg Janine 31.SSW

1

Hallo,

ich hatte auch so höllische Schmerzen. Bin dadurch das ich noch Verdacht auf Gestose hatte einmal die Woche zum Doppler im KH gewesen. Habe den leitenden Arzt dort gefragt ob ich spontan Enbinden kann da ich keine Lust auf Kaiserschnitt hatte. Er hat das per US ausgemessen und gesagt das es kein Problem wäre. Vielleicht fragst Du mal Deinen FA oder er soll Dir eine Überweisung fürs KH geben das Du da mal geschallt wirst. Ich konnte mich zum Schluss fast gar nicht mehr bewegen jeder Schritt schmerzte. Als die Fruchtblase geplatzt ist waren auch die Schmerzen schon erträglicher!

lg kula100

2

Hallo!!!

Also ersteinmal vorneweg: Es geht wieder vorbei!!!

Ich hatte das bei allen 3 Schwangerschaften!
Kennst du das homöopathische Mittel Symphytum?
In der Potenz C30 hilft es in akuten Situationen sehr gut! Wenn du morgends schon kurz nach dem aufstehen merkst, dass es bestimmt bald doll werden wird, kannst du von der Potenz C30 5 Globuli in ein Glas Wasser tun, mit einem Plastiklöffel ! verrühren und dies verteilt über den Tag in kleinen Schlucken trinken!

Lass dir einen Beckengurt verschreiben!
Bettruhe wäre auch toll!Und eine ausgewogene, Kalziumreiche Kost,viel Vitamin D ( Vigantol Öl / Apotheke) trägt auch zur allmählichen Besserung bei!

Das wir Frauen Probleme mit dem Schambein während der Schwangerschaft haben, ist zwar nicht schön, aber eigendlich ganz normal! Es kommt in der SS unter Einfluss der Östrogene zur physiologischen Auflockerung der Symphyse (Schambein), der Iliosakralgelenke ( Darm -und Kreuzbein)) und des Bandapparats. Gelegentlich gehen diese Veränderungen über das Physiologische Maß hinaus und verursachen schon in der Schwangerschaft Beschwerden, die dann im Wochenbett fortbestehen (Beckenringlockerung, Symphysenlockerung).
Aber keine Angst, das ist dann nach ein paar Tagen auch vorbei!

Das Schambein ist kein durchgehender Knochen, sondern in der Mitte geteilt und mit einer knorpeligen Schicht ausgestattet. Coole Sache, der menschliche Körper )) , sonst würde da ja nicht der Babykopf durchpassen, also müssen wir es genauso machen, wie die Babys! Da sind die Fontanellen super, da sich im Geburtskanal so der Kopf um einige Zentimeter verkleinern kann, und besser durchpasst! Wir werden halt ein wenig "weiter" im Becken.

Die Auflockerung hat nur zur Folge, dass man sich ein wenig instabil empfindet, irgendwie wie auf Eiern!

Zur Massage im Schambeinbereich eignet sich ein Massageöl, als Grundlage Jojobaöl mit den ätherischen Ölen Jasmin, Mandarine, Rosmarin und Wacholder. Der Duft vom Jasmin unterstützt die weibliche Hormonsituation und wird dir helfen, mit der Situation besser klar zu kommen. ätherisches Mandarinenöl eignet sich super für die Massage der in Mitleidenschaft gezogenen Muskeln rund um den schmerzenden Bereich. Rosmarin hilft dir, Beschwerden besser "durchzustehen" und regt den Kreislauf etwas an, macht einen klaren Kopf und der Wacholder ist als kräftiges Holz/Basisnote immer gut bei rheumatischen Beschwerden, es "erdet" dich und macht dich sicherer! Das Öl kann auch als warme Kompresse angelegt werden!

Achso, Rotlicht hilft auch sehr gut!

Falls du daran interessiert sein solltest, ich kann dir eine 10ml-Probe des Öls schicken! Dann kannst du es ausprobieren, musst mir mal ne Mail schicken, steht ja im Profil!

Viele FA verordnen Magnesium in solchen Fällen.
Um Magnesium zu verordnen, sollten die Magnesium-Mangel-Symptome auch da sein!

Und beim Symphysen-Problem sind die umliegenden Muskelgruppen nur durch eine Fehlhaltung in Mitleidenschaft gezogen und schmerzen. Die entsprechenden Muskelgruppen haben keine Krämpfe!
Da doch lieber massieren und auch ein wenig den Ursprung des Problemes suchen! Diese Frauen benötigen auch "Streichelpflege" und ganz viel zuhören! Es sind überwiegend Schwangere Frauen, die schon Kinder haben und somit viel Stress oder Frauen, die in Ihrer "schwangeren Situation" nicht ganz zufrieden sind und die Schwangerschaft mit einigen Problemen behaftet ist! Da gilt es die Probleme zu lösen bzw. Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, anstatt Schmerztabletten zu verordnen!

Was die bewusste Ernährung angeht:
Mit einer ausgewogenen Ernährung in der Schwangerschaft besteht keinerlei Gefahr der Unterversorgung mit Vitaminen und Spurenelementen. Wenn Die Frau auf Ihren Korper hört und isst, wonach Ihr gelüstet, werden Mangelzustände über die Ernährung ausgeglichen, wenn es welche gibt! Viele Frauen haben zu Beginn der Schwangerschaft Appetit auf Schokolade, Fleisch oder sauren Speisen. Das sind alles Nahrungsquellen, wo viel Magnesium enthalten ist!
Das nur als Beispiel!

Die Gaben von Kalzium in Brausetablettenform oder verstärkter Aufnahme über die Nahrung / Vitamin D bei Problemen der Symphyse hat sich über Jahre hinweg immer wieder bestätigt und wird von Hebammen empfolen, die das ganze Problem aus der ganzheitlichen homöopathischen Sicht sehen.
Viele Frauen zeigen neben den Problemen mit der Symphyse auch klare Symptome der Mängel an beidem.
Vigantol Öl ist nur ein Vorschlag neben den "normalen" VitaminD-Tabletten, da bei dem Öl bewusst auf tablettierhilfsstoffe wie Magnesiumstearat und Talkum verzichtet wird, darüber hinaus auch auf Hilfsstoffe/Füllstoffe, um den Wirkstoff verpressbar zu machen.

Knochen und Knorpel sind in der Schwangerschaft ganz natürlich an die "Belastbarkeitsgrenze" gedrängt! Wenn die Symphyse Probleme macht, die ja ein Knorpel ist, ist es wichtig, dass aus der Nahrung genug Vitamin D aufgenommen wird. Die Resorption von Vitamin D erfolgt über den Darm. Nach Aufnahme entfaltet das zugeführte Vit. D seine Stoffwechselaufgaben vergleichbar dem Parathormon der Nebenschilddrüse: Es steigert die Aufnahme von Kalzium und Phosphor aus dem Darm, stabilisiert den Blutspiegel und fördert den Einbau in den Knochen als Kalziumphosphat (Apatit).Sind die Knochen gesättigt, weisen auch die Knorpel keinerlei Mangelerscheinungen auf!
Mittlerweile wird in den Hebammenlehrbüchern dieser Punkt auch ständig mit angeführt bei Symphysenauflockerung!
Ich wünsche Dir für Deine SS alles alles Gute und vor allem, dass es Dir bald wieder besser geht!

Sei lieb gegrüßt, Uta

3

hallo,

ich hatte bei den ersten beiden ss keine allzugroßen, aber dennoch merkabaren probleme damit.

in der dritten ss, in der ich mit mir und der ss haderte, war es echt schlimm. laufen, treppen, im bett drehen - die qual pur.

die geburt war relativ schmerzhaft, da ich liegen musste (stehen ging nicht, da war der druck nach unten zu stark für mich) - und im liegen auch noch die beine anstellen und halten (also dass sie nicht zur seite wegklappen) war der horror. und da die wehen auch noch im rücken waren, war das die ideale konstellation #aerger .

ich hatte so ca. eine woche nach der geburt noch probleme, aber es wurde stetig besser. mein kleiner ist 12 wochen alt und es gibt tage, da merke ich es ab und an noch, aber eher selten.

es geht vorbei. und wenn eben einer dieser tage ist, dann ziehe ich das bein halt etwas nach, was solls :-)

LG und alles gute für die geburt

4

Es kann , muss aber nichts passieren!

Ich hatte solche schmerzen das ich zum schluss nicht mehr wirklich pressen konnte!
Jasmin musste dann per Saugglocke geholt werden!

5

Hallo!

Ich habe mit einer starken Symphysenlockerung einen kleinen Brocken von 4520gr spontan entbunden.
Ich denke, dass ich bis ca ein halbes Jahr später noch was davon gemerkt habe, aber deutlich weniger als vor der Geburt.
Während der Geburt habe ich von der Symphysenlockerung garnichts gemerkt.

Ich hoffe, dass hilft dir weiter.

Gruß, frekinchen.

6

hallo.
also ich habe spontan entbunden trotz extremer symphysendehnung. war vorher im kh zum ausmessen des babys und meiner symphyse, die wohl ca 1 cm gedehnt war.
mir wurde erklärt das es auch mit ks passieren kann das man nachher noch schlimmere schmerzen hat als vorher, also kann man auch spontan entbinden, ich konnte mich nach der entbindung kaum bewegen, nicht alleine aufstehen, nicht richtig laufen, und alles tat noch mehr weh als vorher, ich habe dann gleich den beckengürtel getragen und nach ca 2 wochen war alles wieder in ordnung, das ist jetzt 6 wochen her und ich merke es nur noch wenn ich sehr schnell laufen will.
alles gute
mel und nick (3.12.09)

7

Es kann alles sein, muss aber nicht. Ich hatte eine Lockerung ab der 23ten Woche und die Beschwerden waren der Horror. Ich hatte einen KS deswegen, der auch gut war, laut ausmessen vorher und auch laut Bericht des Arztes nach dem KS. Mein Kleiner ist nun schon 18 Monate alt und ich habe immer noch Beschwerden, wenn ich zu große Schritte mache, gerannt bin, oder zu schwer hebe, sowie bei zu harten Betten.
Nicht auszudenken, was nach ner normalen Geburt gewesen wäre.
Lass den Spalt ausmessen, den er ist ein großer Anzeiger, wie schlimm es eigentlich ist.
Ich durfte bis zur 30ten Woche Ibu nehmen ( was ich ablehnte), meine Hebamme hat mich mit Symphytum Globulis vollgepumpt und mit Akkupunktur ein wenig geholfen, der Beckengurt war keine große Erleichterung und der Arzt hätte ihn auch ohne KS 3 Wochen früher geholt, weil ich die Schmerzen kaum noch aushielt.

Hol dir mehrere Meinungen von Ärzten, Hebammen ein, damit du die für dich richtige Entscheidung treffen kannst.

Ich wünsche dir viel Glück für die Geburt.

Carina

Top Diskussionen anzeigen