Tim (5 Wochen) hat immer Probleme mit der Nase

Hallo alle zusammen :-D
Ich habe eine Frage.
Und zwar hat unser Kleiner ständig ne juckende evtl verstopfte Nase.
Er kann allerdings beim Stillen durch die nase atmen, also kann sie nicht sooo zu sein.
Er "grunzt" ständig und reibt sich sein Näschen auch immer total genervt.
Teilweise reißt ihn das Problem aus dem schlaf, oder läßt ihn erst gar nicht einschlafen.
Er tut mir immer so leid, würde ihm gerne helfen.
Er niest auch mehrmals am Tag, aber das ist ja das natürliche reinigen auf Babys Art.
Der Arzt sagte, das es normal für das Alter ist, da die nasenlöcher noch sehr eng sind.
Man könnte ne salzwasserspülung machen#zitterHALLO???? Das tue ich mir ja noch nicht mal an, und dann unserem kleinen Baby???NEE!!!
Der Apotheker meinte, man sollte noch nicht zu Medis greifen, man könnte ihm 1 Tropfen Kamillentee
(evtl mit etwas Salz) mit einer Pipette in die Nase geben...
Kennt jemand von euch das Problem?
Möchte ihm helfen, kann mir das nicht mehr mit ansehen.
Er ist zum Teil schon echt genervt, was man ja auch verstehen kann.
Wenn er niesen kann, oder hochzieht, schluckt er anscheinend manchmal etwas "Nasenschleim" und muss zum Teil echt würgen.
Das passiert oft Nachts und man selbst schläft noch unruhiger als sowieso schon, weil man ihn dann ja nicht würgend liegen lassen will.
Ich hoffe sehr, das jemand von euch einen Tip hat.
Vielen, vielen Dank und einen schönen Abend euch allen.
Liebe Grüße Michelle und Tim

1

hallo,mein sohn hatte mit 2 wochen leichten schnupfen,da hat uns die hebamme geraten meerwasser nasenspray abends zu geben und seinen kopf durch ein handtuch o.ä. etwas höher zu lagern.tagsüber hilft auch ein tropfen muttermilch in jedes nasenloch und feuchte tücher ins zimmer.glaube es gibt da noch babix das man unter die nase reibt das sie besser luft bekommen.lg michaela

2

Hier ein paar Tipps vom HNO-Arzt ;-)

Das mit den Salzwasserspülungen für die Nase ist eine Supersache - damit habe ich noch jeden Schnupfen meiner Püppi in den Griff bekommen innerhalb weniger Tage - die junge Dame hat noch nie irgendwelche abschwellenden Nasentropfen in Anspruch nehmen müssen.


Man kann es sich auch ganz einfach vorstellen, wie es wirkt. Die Menge des Schleims wird weniger (weil weggespült), die Kosistenz wird dünner (also leichter zu schlucken für's Baby) und die Nase wird vor allem angefeuchtet, was auch den unangenehmen Juckreiz nimmt.

Hier noch ein paar Tipps:

1.
Hol die aus der Apotheke am besten eine leere Nasentropfenflasche mit Pipette und dann Kochsalzlösung ohne Konservierungsstoffe. Die Konservierungsstoffe sind es nämlcih, die weh tun in der Nase. Das Kochsalz gibt es in kleinen Plastikampullen (Firma Braun)- die kannst Du dann immer sauber in das Fläschchen nachfüllen, nachdem du es ausgekocht hast. das können die Dir in der Apotheke aber noch zeigen.

2.
Nimm keinen Kamillentee - der gerbt und ist vollkommen falsch in der Nase. Der greift die Schleimhäute nur an und macht sie noch trockener. Folge: Juckreiz , Niesen, verstopfte Nase.

3.
Nutze die abgefüllte Kochsalz-Lösung nur 48 Stunden, danach steigt die Keimlast in der Lösung zu stark an.

4.
Du brauchst übrigens gar nciht soviel in die Nase machen - es muss also keine "Spülung" sein. Weniger als die Hälfte einer Pipettenfüllung reicht schon pro Seite - bei einem so kleinen Zwerg wie Deinem wahrscheinlich noch weniger.

5.
Was übrigens ganz toll hilft auch bei Erwachsenen gegen trockene Nasen, die jucken, ist Bepanthen Nasensalbe. Nur ein wenig vorne in die Nase reinmachen - Creme wird alleine flüssig und fließt nach hinten durch. Pflegt, schwillt ab und nimmt Juckreiz durch das pflegende Panthenol darin. Ausserdem löst es Borken in der Nase auf. Und wer noch keine Nase schneuzen kann wird sehr dankbar sein für diese Erleichterung ... ...

Übrigens, die meisten Babys genießen diese Tropfengeschichte nach einiger Zeit richtig und rufen sie richtiggehend ab. Sie wissen und merken, dass es hilft und lustig krabbelt in der Nase.

Alles Liebe und viel Erfolg mit dem Mini-Näschen,
Waschbrettbauch mit #baby Charlotte (17 Monaten) und #ei (25. SSW)

6

Hallo,
ich wollte mich für deine Antwort auf meinen Beitrag bedanken.
Waren beim Kinderarzt und er hat uns dann auch zu einer Kochsalzlösung geraten.
Haben jetzt Nasentropfen (also eigentlich ist es Nasenspray, wo aber statt einem Sprühstoß nur ein Tropfen rauskommt, was es nicht alles gibt;-)) bekommen.
Er läßt es auch ohne Murren machen und ich habe das Gefühl, als würde es auch wirklich helfen.
Also war es ein super Tip von dir.
Vielen lieben Dank.#blume
Michelle und Tim

3

"Man könnte ne salzwasserspülung machenHALLO???? Das tue ich mir ja noch nicht mal an, und dann unserem kleinen Baby???NEE!!! "
Schade für dein Baby.
LG
olegre

5

Hallo Olegre,
hast ja auf meinen Beitrag im Forum geantwortet, kann mit deiner Antwort aber nichts anfangen.
Wie hast du es gemeint?
Sollte ich es deiner Meinung nach machen?
Will ihn ja auch nicht quälen.
Haben jetzt eine Kochsalzlösung bekommen, ein Tröpfchen pro Nasenloch und es geht ihm besser.
Lg Michelle

4

hallo michelle

ich kenne das auch genauso!
uns hilft auch die kochsalzlösung (1 tropfen pro nasenloch) und regelmäßiges popel entfernen mit einem zusammengezwirbelten tuch (hat mir die hebamme gezeigt). in der heizperiode soll man auch ruhig mal ein nasses handtuch über die heizung hängen wegen der luftfeuchtigkeit
für "schlimme fälle" habe ich mir einen nasensauger aus der apotheke besorgt, ihn aber noch nicht benutzt-

lg viola mit maya marlene auf dem arm(18 tage )

7

Hallo Mavios,
danke schön für deine Antwort.
Haben vom Arzt auch eine Pumpflasche (wie beim Nasenspray) bekommen, wo aber nur ein Tropfen raus kommt. Hilft Tim Gott sei Dank auch.
Finde es immer schrecklich, wenn er sich total hibbelig die kleine Nase reibt und quengelt.
Hilflos zu sein, ist echt das Schlimmste.
Uns wurde gesagt, das es auch am Alter liegt ,und in ein "paar Wochen"#schock besser bzw weg sein wird.
Da wollen wir mal schauen.
#danke nochmal und viel Spaß mit der kleinen Maus.
Michelle und Tim

Top Diskussionen anzeigen