Frage zu Milchfluss

Hallo,

ich habe vor 11 Tagen meinen Kleinen entbunden und hatte dann tagelang keinen Milcheinschuss. Abends kam er dann ganz plötzlich und sehr schmerzhaft doch es kam einfach keine Milch heraus...
Habe mir dann eine elektrische Pumpe geholt und von meine Hebi Globulis bekommen wo ich aber nur 2x 5nehmen sollte damit ich nich abstille.
Mit der Pumpe bekam ich dann aber nix raus. Als meine Hebi dann wieder bei mir war hat sie es probiert und dann kam auch was, nich viel nur ein bisschen. Hab es dann nach dem heiss duschen selber probiert und da kam auch was...
Nun sind meine Brüste wieder weicher aber ab und an zwickt es etwas, aber wenn ich nun die Pumpe benutze kommt null Milch, vorher duschen oder warme Waschlappen drauf haben auch keine Wirkung gezeigt...

Nun die Frage, kann es sein dass ich nicht genug Milch habe???

Danke schon im Voraus und hoffe auf Antworten

Lieben Gruss
Carmen

1

hallo

das problem mit dem pumpen haben sehr viele Frauen! ich selbst stiolle jetzt seit fast 14 Monaten, 6,5 davon voll und haben nie auch nur einen Tropfen abpumpen können. Die Brust läßt sich da oft nicht austricksen. Stillen ist ein sehr komplexer Vorgang aus saugen, massieren, drücken,... das kann keine Pumpe nachmachen. Und die Brust merkt dann oft, dass da kein echtes Baby ist und der Milchspendereflex wird nciht ausgelöst.
Aber selbst wenn man pumpen kann, ist die Menge nie so viel wie das Baby tatsächlich herausbekommt.

Hast du mal versucht per Hand auszustreichen. Das klappt bei mir nämlich z.B. wie doof. Da gehört aber auch etwas Übung zu

LG
qrupa

2

Hallo,

kann sein, dass der Milcjspendereflex nicht richtig ausgelöst wir ohne Baby. Pumpen musst du ja eigentlich ncith unbedingt - lass doch dein Baby ran ;)

Probier mal das Pumpen nach dem Stillen, das klappt meist am Anfang am Besten. Oder das Baby anschauen.

Natürlich kann es auch sein, dass deine Milch doch noch nich tso richtig eingeschossen ist und es noch ein paar Tage dauert, bis es richtig gut läuft. Wie pumpst du denn? Ich sollte damals immer erst 1x3 Minuten, kurze Pause, und dann 2x 7 Minuten pumpen.

LG

Anke

3

Hallo,

bei mir kommt beim Pumpen normalerweise nicht mehr als 10ml und manchmal auch gar nichts.

Ich stille jetzt seit 12 Wochen voll und mein Kleiner nimmt sehr gut zu! Es hat also überhaupt nichts damit zu tun, ob man genug Milch hat, oder nicht.

Bei mir wird ganz einfach kein Milchspendereflex ausgelöst, beim Stillen kann ich den richtig spüren, beim Pumpen passiert da gar nichts!

Stillst du denn überhaupt, oder pumpst du nur?

LG
Claudia

4

Nicht pumpen, stillen!
Ich stille nun das 3.Kind, 1. 4Monate, 2. 19Monate!!, und nun schon 7Monate und ich konnte nie Abpumpen. Es geht einfach nicht. Meine Kinder sind aber alle gut genährt ;-)
Solange Dein Kind nasse Windeln hat und zunimmt, hast Du garantiert genug Milch.
lg jo

5

Hallo, ich atte auch riesige Stillprobleme beim ersten und zweiten Kind. habs bei beiden mit Abpumpen (wegen tierischer Schmerzen bei gereizten Brustwarzen), Zufüttern und teilweise Stillen je nur 7 wochen geschafft. Jetzt beim dritten Kind klappts dank meiner Hebamme. Sie meinte, dass der Brustwarzenschmerz nie normal gewesen sei und wir haben verschiedene Globulis ausprobiert bis welche halfen. So weit war ich bei den beiden ersten Kids beim Stillen nie gekommen. Immer hats höllisch direkt an den Brustwarzen wehgetan. Aush in den Stillpausen war ich absolut überempfindlich. Einfach furchtbar, wenn man deswegen sein Kind nicht knuddeln mag... meine jetzige hebamme hat mich aber erst 5 tage nach geburt betreut. Davor hab ich allein gekämpft und schon nach 24 Stunden heftige Schmerzen in den Warzen gehabt. Daher hab ich 3 Tage fast nur abgepumpt und auch zufüttern müssen. ab dem 6. Tag hab ich nur noch gestillt, kein Zufüttern mehr und bis jetzt nur 5 mal noch abgepumpt, weil die Brüste nachts zu voll waren oder ich eine feste Stelle nicht ohne kräftiges Ausstreichen lösen konnte. Dabei kam ich mit der Pumpe besser an die feste Stelle, als wenn das Baby an der Brust saugte. Ich hab da aber die Pumpe verwendet, nachdem das baby schon gesaugt hatte und die feste Stelle nach 30 Min immernoch nicht weg war. #bla was will cih damit sagen?...
warum pumpst du? Ich hatte acuh keinerlei Erfahrung, ob das Kind satt wird und wie viel es an meiner brust bekommt, denn bei den ersten hab ich dahingehend echt keine Erfahrung mit der Brust sammeln können. Versuchs irgendwie mit Stillen und bring dich nicht mit dem Pumpen durcheinander. Der rhythmus passt dann nämlich überhaupt nicht zu deinem Baby udn die Pumpmenge ist wirklich weniger als die, die das Baby raussaugen kann. Ich dachte bei den ersten Kids auch, dass ich zu wenig Milch hatte, hab angelegt, dann noch zusätzlich abgepumpt udn jeder Tropfen Muttermilch war mir heilig. Bis ich völlig fertig von dem Stress nach 7 Wochen abgestillt hab. Das war eine Erlösung. Beim 2. dasselbe Spiel (die Kids waren nur 14 Monate auseinander). erst die 3. Hebamme konnte mir jetzt helfen. ich hab auf keinen Fall zu wenig milch, wahrscheinlich auch bei den ersten beiden nie zu wenig gehabt. Nur das Abpumpen und seltene Anlegen (wegen der Schmerzen) hats nicht zum Steigern gebracht.
Übrigens den Milchschub in der Brust spüre ich auch nur beim Stillen, nicht beim Pumpen. Daher pumpe ich nur direkt nach dem Stillen um Knoten zu lösen (war in den 5 Wochen erst 4 Mal), damit ich gleichzeitig ausstreifen kann. Ansonsten, wenn die Brüste so sehr schmerzen, weil sie so voll sind und Miriam aber satt ist, pumpe ich auch ab, aber nur, weil da die Milch ja so schon rausquillt.
diese ganzen Sachen kannst du aber nach 11 Tagen nach der Entbindung eigentlich noch nicht erfahren haben. Denn da hat man ja noch nicht so viel Milch.
Ich hab deshalb so ausführlich geantwortet, weil ich denke, dass man meine Odyssee nicht durchmachen sollte. versuche dein Kind regelmäßig (immer wenn es hunger hat) dran zu lassen. die brustwarzen halten einiges aus, wenn du den Anfang überstanden hast und den hast du nach 11 tagen schon hinter dir. Bring dich nicht mit Pumpem durcheinander und mach dir wegen der Menge keinen Stress.. Pumpen ist ja schon wegen der Hygiene voll der Stress... (Pumpen, spülen, sterilisieren, stillen, füttern, evtl zufüttern, denk mal an die Zeit die du entspannter stillend udn dabei kuschelnd verbringen kannst - ich fange an es zu genießen, obwohl es bei mir auch noch nicht rund läuft. Meine Hebamme und ich arbeiten weiter daran. sie meint, sie bekommt mich schmerzfrei. Auf jeden Fall sind wir schon so weit, dass ich nicht nach 7 Wochen aufgeben will...)
sorry für die vielen Schreibfehler, hab Miriam an der Brust und tippe einhändig...
Alles Gute beim weiteren Stillen wünscht Corina2

Top Diskussionen anzeigen