Risiken BEL Geburt vs. Kaiserschnitt bei 1. Geburt

Hallo,

mein Gespräch dazu steht noch aus, sollte sich mein Bauchzwerg nicht noch in den nächsten 2 Wochen drehen. Bin nun 33 Ssw
und würde gern wissen, was für das Kind Risikoreicher ist, eine BEL Geburt ( liegt mit dem Popo nach unten) oder ein Kaiserschnitt.
Hab gelesen das oft bei 1. Gebährenden auch keine BEL Geburt gemacht wird. Meine Ausgesuchte Klinik ist jedenfalls auch damit vertraut was BEL geburten angeht.


Würde mich über Infos bzw. Meinungen freuen.

Sterni

1

Hallo,

mein kleiner liegt auch in BEL und ich glaube da wird auch nix mehr passieren, ich entscheide mich für den KS, ich möchte meinem Kind die Geburt in BEL ersparen, zudem eine Geburt ebenfalls mit vielen Risiken verbunden ist, ein KS in BEL ist für das Kind definitiv riskoärmer und deswegen ziehe ich den KS in dieser Situation auch vor...

alles liebe und viel glück


Maria 36.SSW

2

ich meine eine normale geburt in BEL ist mit vielen Risiken verbunden !

5

Was meinst du denn mit: du möchtest deinem Kind das ersparen? Per KS aus dem bauch gerissen zu werden ist bestimmt kein Stück angenehmer.

LG

weitere Kommentare laden
3

Ich persönlich würde nie ein Kind in BEL vaginal entbinden.
Das Risiko wäre mir viel zu hoch. Informiere Dich vorher mal, wie das dann mit der Sauerstoffversorgung des Kindes und den Durchtritt des Kopfes ausschaut.

Aber das ist meine persönliche Meinung. Trotz OP-Risiken ist ein KS immer noch ungefährlicher für das Kind als eine Spontangeburt in BEL.

Sorry, aber ich kann gar nicht verstehen, wie man sowas überhaupt in Erwägung ziehen kann. Aber gut, das ist meine Meinung und die muß ja nicht für alle gelten.
Choli

6

Es gibt genau für solche Situationen spezielle Techniken und Griffe. GUTE geburtshelfer sind in der Lage so eine Geburt zu verantworten OHNE dabei ein höheres Risiko einzugehen. Bei bEL zu schneiden ist ein typisch deutscher Tick.

LG

8

Hallo,

ich finde es schon gut, das man mittlerweile eine gewisse Entscheidungsfreiheit hat.
Ich plediere immer zuerst auf alles Natürliche, nur muss es ebend auch im Rahmen sein.
Mir geht das Kindeswohl vor, darum treffe ich keine kurzen Entscheidungen.
Das zu Verurteilen finde ich aber auch nicht Richtig, einige haben BEL Geburten ohne Komplikationen gemeistert, mit der richtigen Klinik an der Hand.

Sterni

4

Hallo Sterni,

ich würde mich NIE wegen einer BEL für einen Kaiserschnitt entscheiden. Für das Kind ist diese geburt auch nicht anstrengender als eine Geburt aus Schädellage.
Dazu ist eine Geburt aus BEL schonend für den Damm udn besonders aus dem 4 füßler Stand recht unkompliziert.

LG Denise

ps: in anderen Ländern (Belgien z.B. auch) ist es gang und gebe BEL spontan zur Welt zu bringen. Weil das Risiko eben nicht so groß ist wie deutsche Ärzte immer behaupten.

LG

9

Hallo,

werde mir das durchlesen, danke.
Ja, das mit dem KS wird doch oft zu schnell geraten. Meine Klinik bietet beides an. Jedoch geht es mir wirklich um die Methode, die für den Zwerg besser ist, und da kann man sich
streiten. Bei BEL Geburt wird in D fast immer ein Dammschnitt gemacht :-/
Eine KS bereitschaft ist ja dennoch immer gegeben. Schwierig da den Weg zu finden, daher sammle ich Meinungen und Informationen, und am Ende wird warscheinlich der Bauch dazu entscheiden. Oder das Schicksal falls es sich dreht.

21

Hallo,

den Dammschnitt kannst du von vornherein verweigern. Er ist auch völlig unsinnig, da der Damm ja viel besser vorgedehnt wurde als bei einer vaginalen SL Geburt.

LG

7

http://www.hebamme4u.net/uploads/media/bel.pdf

noch was zum Lesen

lg

29

Was fuer ein guter Text!
Grundsaetzlich gilt dass die Medizin die Natur unterschaetzt, wenn es ums Gebaeren geht. Ist auch logisch: Medizin beschaeftigt sich mit Abweichungen vom Gesunden, Gebaeren ist aber etwas grundsaetzlich Gesundes. Schwer fuer manchen Mediziner, sich daran zu gewoehnen, dass vieles am besten geht, wenn man NICHTS tut, weil die Natur es von selber regelt.

Aus diesem Grund werden hier in NL SSen ausschliesslich durch Hebammen begleitet. Auf eine gesunde SS schaut hier in keinem Stadium ein Gyn. Entsprechend viele Hausgeburtengibt es hier, und entsprechend komplikationslos verlaufen diese. Es ist der Mediziner-Aktionismus, gepaart damit, dass die Gebaerende zu einer "Patientin" gemacht, passiv gemacht wird, durch den so viele Komplikationen erst erzeugt werden.

Ich hatte, obwohl in D sozialisiert und von daher erstmal misstrauisch gegen Hausgeburten, zwei wunderschoene und einfache Hausgeburten. Die zweite dauerte 1h20min ab der ersten Wehe, und hinterher sagte die Hebi befriedigt: SO hat die Natur das gemeint. Und das glaube ich auch...

Der Witz ist dass meine Kleine ein Riesenbrocken von fast 9 Pfund war und ausserdem noch die Hand vor dem Kopf hatte, die wurde also gleich mit dem Kopf mitgeboren. In D haetten sie mir wahrscheinlich schon deswegen zum KS geraten...:-p

LG
Ina

10

Hallo!

Nur wegen BEL würde ich NIE einem KS zustimmen.
Warum auch.
Mit erfahrenen Geburtshelfern ist das Risiko nicht höher als bei einem KS - und für das kidn ist es sponatn einfach besser bezüglich Vorbereitung und Anpassung...
Das ist eine ganz normale geburtsposition und in vielen anderen Ländrn NULLgrund für eine sectio - nur Deutschland schneidet eben gerne.
Was dazu führt, dass immer weniger Geburtshelfer da adäqarte Erfahrungen haben, was widerrum dazu führt, das noch öfter geschnitten wird...

Mein 1. Kind hat sich Anfang 26.SSW erst in SL bequemt - ich hätte es in einem entsprechenden KH spontan geboren.
Da es sich ja doch noch drehte, kam es wie geplant zuhause im Wasser zur welt.

Mein 3 . Kind hat sich erst in der 38.SSW entschieden, es wäre aber auch aus BEL zuhause geboren worden.

Da steht undfällt echt Alles mit den Geburtshelfern...

lg

melanie mit Nr,4(37.SSW)

12

Hallo,

Ja, soweit ich erfahren habe, wird oft nicht mal die Möglichkeit erwähnt.
Ich werde mal sehen was auch dann im Gespräch noch so folgt, von den Profis in der Klinik darin. Und vielleicht dreht es sich ja doch einfach nur kurzfristig dann um.
Ich würde eben auch gern ein Stück des gemeinsamen Weges mit dem Kind gehen.
Es probieren wenn es nicht zu sehr Negativ dann an Bauchgefühlen haftet. Noch hab ich ja ein wenig Zeit, nur da es schon fast von Anfang an so geht, versteif ich mich nicht auf noch eine Drehung. muss man ebend durch.
Dir bzw. euch auch alles Gute und eine schöne Geburt.

13

eine BEL-geburt ist nicht riskanter als ein KS.
die behauptung, ein KS sei sicherer, geht auf dr. kubli zurück in den 70er jahren. er hat die aussage wenige jahre später als unhaltbar zurückgenommen. etliche aktuelle studien bestätigen dies.

ein artikel über die optimale geburtsform bei BEL:
http://www.doula-ortenau.de/material/bel.pdf

oder googlen, stichwort "BEL Nürnberger Modell"

ein paar bilder einer wunderschönen BEL-Hausgeburt (fußlage):
http://www.birthingway.com/footling_breech.htm

und ein video einer haus-wassergeburt bei BEL:
http://www.youtube.com/watch?v=jD5939e5PZ8

23

Hallo,

danke schön für die Links, werde ich mir mal zu herzen nehmen.
Ja, es gibt Strittige Meinungen. Ich denke, entscheidet man sich dafür, muss man sich sicher sein, um entsprechend auch mit zu agieren. Der Zeitfaktor ist ja schon nochmal wichti in der Lage. Ansich habe ich einen KS eigentlich nur bei Notfällen in Betracht gezogen, klar, keiner Riskiert dann das Kindeswohl. Werde mich noch Informieren in meiner Klinik, ob die den Versuch Unterstützen würden, oder wie die Allgemein beim 1.Kind dazu stehen.

Danke nochmal für die Infos.

Sterni

14

hi Sterni!
Meine Kinder haben sich beide noch rechtzeitig vor der Geburt gedreht. Also kann ich leider nicht aus Erfahrung sprechen. Aber ich kann ja trotzdem mal meine Meinung dazu kundtun:

Natürlich ist es in den meisten Fällen möglich, mit erfahrenen Hebammen und Ärzten auch als Erstgebärende ein Kind in BEL zur Welt zu bringen. Aber nach wie vor ist es sicher keine risikolose Sache. Früher (also wirklich FRÜHER) sind häufig bei einer solchen Geburt Frauen und Kinder gestorben...

Heute passiert das zum Glück durch die sehr viel verbesserten Überwachungsmöglichkeiten und den medizinischen Fortschritt nur noch sehr sehr selten.

Aber: Wenn ich daran denke, dass ich schon bei einem völlig normal liegendem und völlig normal großen Kind über 27 Stunden Wehen hatte, möchte ich mir nicht vorstellen, wie es erst bei einer BEL gewesen wäre, wie uneffektiv die Wehen erst gewesen wären, wenn nicht das harte Köpfchen, sondern der weiche Popo gegen den Muttermund gedrückt hätte... Wie viele Stunden hätte ich dabei noch dranhängen müssen? Wo hätte ich die Kraft hernehmen sollen, die auch so fast nicht mehr reichte?

Ich bin wirklich ein Gegner von geplanten KSen, aber unter der Prämisse hätte auch ich mich gegen eine spontane Geburt entschieden und zum Wohl von Mutter und Kind einen KS planen lassen.

Heute, nach zwei Geburten, von der die zweite sehr schnell und unkompliziert war, würde ich es mir durchaus zutrauen, ein Kind in BEL spontan zur Welt zu bringen. Aber es liegen eben auch schon zwei spontane Entbindungen hinter mir - völlig andere Ausgangssituation...

LG
cori

24

Hallo Cori,

erstmal Respekt für die erste lange Geburt.
Schön das die weitere nicht so lang gezogen hat. Ja, ich glaube wäre es nicht das erste,
würde ich sofort BEL Versuchen. Ohne viele Gedanken. Ich denke auch wie Du, das dies
eine andere Ausgangssituation wäre.
Man könnte besser abwegen und mitarbeiten.Sich sicherer sein in dem was kommt und unterstützen.
Ich kann das ja noch ein wenig auf mich zukommen lassen, werde aber sehen was beim Gespräch dann so das Gefühl sagt.
Vermutlich wird mir das dann den für mich
erstmal richtigen Weg weisen.

Danke für die Meinung und schönen Tag.

Sterni

18

Hallo!
Ich bin in SSW 36. und meine Kleine ist auch BEL.
Ich entscheide mich für einen Kaiserschnitt, nachdem mir Ärztin und Hebammen ausdrücklich dazu geraten haben. Als Erstgebärende werde ich diesen Rat annehmen und den Erfahrungen der Ärzte/Hebammen vertrauen, auch wenn mir eine normale Geburt lieber gewesen wäre.
LG V.
#blume

22

Hallo,

ich werd mal sehen was meine beim Gespräch in der Klinik sagen. Ich denke, wäre es das zweite, würde man besser wissen was auf einen zukommt. In welcher Woche ist denn dein Termin? Manche Kliniken schieben erfreulicher Weise recht nah an den ET.


Sterni

31

Ich habe noch keinen KS-Termin. Ich denke das wird erst nächste Woche besprochen. Wird wohl Ende August/Anfang September. ET wäre am 08.09.
LG

27

Hallo,

eine verantwortungsvolle Klinik macht erstmal eine Reihe von Untersuchungen, bevor sie das OK für eine natürliche Geburt aus Beckenendlage geben (Kindslage, Verhältnis von Kopf zu Körper, Beckendurchmesser etc.). Die Geburt wird auch nicht mal locker nebenbei gemacht, sondern mit einem extra zusammengestellten Team, das auf alle Eventualitäten vorbereitet ist.
Die Krankenhäuser, wo sowas überhaupt gemacht wird, haben entsprechend erfahrenes Personal.

Nachdem ich mich bei meiner Tochter umfassend informiert hatte, bin ich zu der Erkenntnis gelangt, daß spontane Entbindung aus BEL in einem entsprechenden Krankenhaus nicht gefährlicher ist als ein KS, der nun wirklich auch nicht ohne ist.

Ich wollte meine Tochter dann als Erstgebährende aus BEL entbinden, aber sie konnte schon die ersten Wehen nicht vertragen. Da gingen gleich die Herztöne runter, so daß der Chefarzt mir einen KS nahe legte.
Berichten, wie eine Spontan-Geburt aus BEL nun ist, kann ich daher leider nicht.

LG
Heike


28

Hallo Heike,

ich habe in 2 Wochen den Termin beim Arzt in der Klinik zum Gespräch und eventuellen Vorbereitungen. Erst wenn die Faktoren geklärt sind, eben auch nötige Untersuchungen wie Du schreibst, kann ich richtig entscheiden. Ja, die sagten auch es steht dann ein Extra Team dafür zur Seite.
Wird denn dann eine Einleitung gemacht? Ich mein, die werden doch nicht immer ein Team komplett zur Verfügung haben? Vielleicht weißt Du ja dazu etwas genaueres.

Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen