Eure Erfahrungen mit garstigen Hebammen?

Hallo zusammen,
ich war vor kurzem bei einer Kreißsaalführung des Krankenhauses in meiner Stadt. Das nächste Krankenhaus ist ca. 1 Stunde entfernt, so dass ich aus praktischen Gründen (zu dem in meiner Stadt kann ich fast rüberlaufen) wohl das meinige nehmen werde. Es gibt bei uns noch ein Geburtshaus, das ist aber eher nichts für mich. Und die Hebammen dort lehnen Beleggeburten ab, weil sie natürlich wollen, dass man ins Geburtshaus kommt.
Nun gab's in dem Krankenhaus eine Geburtswanne, auch einen Gebärhocker. Die Kommentare waren aber schon allein bei der Führung "Naja, das muss man dann sehen, ob das für sie in Frage kommt" oder "Es gibt einige ältere Hebammen, die haben's mit dem Rücken, da wird die Geburt auf dem Geburtshocker dann nicht gehen, weil die nicht drunterkriechen können". Also wenn ich das schon höre! Hab auch schon so einiges von anderen Frauen von der "garstigen Hebamme", die zickig ist gehört. Es ist meine erste SS und ich gehe im schlimmsten Fall mal davon aus, dass die Geburt länger als nur einer Schicht (8 Stunden) dauert. Was mach ich nun bloß? Doch in die weiter entfernte Klinik gehen? Einige Bekannte sagen: Unter der Geburt ist dir sowieso egal, ob Wanne oder Hocker oder zickige Hebamme, Hauptsache das Kind kommt raus - und das wird es hier genauso gut wie da. Außerdem bräuchten hysterische Frauen eine resolute Hebamme, weil das sonst nie voranginge.
Wie steht ihr dazu? Wie sind Eure Erfahrungen?

1

Hi,

also was ich auf jeden Fall unterschreiben kann:

Während der Entbindung war es mir sch... egal, wer da ums mich rumturnt. Ich habe 2 Schichtwechsel mitgemacht, also jeweils Hebamme und Ärzte. Und es war mir sowas von Schnuppe. Hauptsache der Kleine kommt irgendwann raus.

Was mir vorher allerdings wichtig war, ist der allgemeine Eindruck vom KH. Klar, man ist nur ein paar Tage da, aber man sollte sich schon wohl fühlen. Auch der Kreissaal sollte annehmbar sein.

Ich hatte z.B. vorher immer geschworen, dass ich mein Kind entweder in der Wanne oder in aufrechter Haltung zur Welt bringe (damit die Schwerkraft mithilft). Doch nach 18 Stunden Wehen habe ich mich keinen cm mehr bewegt vom Kreisbett.

LG
sadu

2

In dem Kreißsaal wo ich heute arbeite, gibt es zum Glück nur nette Hebammen (klar, jeder hat mal nen schlechten Tag, aber im großen und ganzen sind alle klasse).
Aber während meiner Ausbildung gab es zwei Hebammen, die waren richtig furchtbar...nicht nur zu uns Schülerinnen sondern auch zu Frauen.
Ich weiß noch, eine Frau habe ich morgens übernommen als Schülerin mit meiner Anleiterin und sie hat geweint, weil die vorige Hebamme sie total angeraunzt und unwirsch behandelt hatte...

...deshalb finde ich, man kann als Frau ruhig sagen, man möchte eine andere Hebamme. Es sind ja normal 2 oder 3 im Dienst. Das ist gutes Recht einer jeden Frau!

3

Hallo!

Bei der Nachsorgehebi ist eine besonders einfühlsame Person wirklich gefragt. Gerade bei Stillproblemen oder den Heultagen.

Unter der Entbindung brauchst du einfach niemanden, der dir "den Hintern pudert", sondern jemanden, der dich antreibt und dir Feuer unter dem Hintern macht!

Der Satz: "Naja, das muss man dann sehen, ob das für sie in Frage kommt" ist durchaus berechtigt und hat mit garstig nichts zu tun.
Denn es kann durchaus sein, dass du dir von Herzen eine Wassergeburt wünschst und unter Wehen das Wasser einfach nicht ertragen kannst!

Der andere Satz: "Es gibt einige ältere Hebammen, die haben's mit dem Rücken, da wird die Geburt auf dem Geburtshocker dann nicht gehen, weil die nicht ..." ist eher frech als garstig. Dann darf das KH solche Möglichkeiten nicht anbieten. Meine Meinung.

Ansonsten kann ich nur sagen: Es ist dir wirklich unter der Geburt egal, welche Hebi da ist!

Gruß
Back

4

Hi
allso bei mir warenn es auch 2 schichten so die erste die fand ich nicht so toll und mit #freuder wurd ich auch nicht so warm
aber eigentlich wahr mir das auch totall egal .aber ich merkte hallt das die zweite wo dan da wahr einfach viel netter wahr und auch alles zack zack ging.aber glaub mir in den mom wo es los geht is dir das nicht so wichtig wie die Hebamme ist .

5

Hallo,

ich hatte bei der ersten Geburt eine garstige Hebamme, und es war mir nicht egal. Bei mir ging es kurzzeitig trotz sehr starker Wehenschmerzen nicht richtig voran, und die Hebamme hat mich total demotiviert mit Sprüchen wie "Das kann ja noch ewig dauern", "Ihre Wehen sind einfach nicht stark genug", "Jetzt seien Sie doch mal nicht so verkrampft", etc. Ich hatte das Gefühl, ich schaffe es sowieso nicht und wollte am liebsten einen KS (war glücklicherweise nicht nötig), und hinterher hatte ich auch noch Schuldgefühle deswegen.

Bei der zweiten Geburt hatte ich eine nette Hebamme, die mich motiviert hat und mir konkrete Entspannungstipps gegeben hat, anstatt zu motzen. Da ging alles viel besser und auch die Erinnerung an die Geburt ist im Nachhinein viel schöner.

Also ich persönlich würde lieber eine Stunde Fahrt in Kauf nehmen als eine garstige Hebamme (wobei es natürlich Unterschiede in der Garstigkeit gibt und man vorher sowieso nicht weiß, wer gerade Dienst hat).

Viele Grüße
Meggie mit Paula (*16.07.2006) und Charlotte (*21.10.2007)

6

Hallo,

also ich hatte eine "garsitige" Hebi ;-)

Zuerst kam ins Vorwehenzimmer eine Lernhebi - dat Ramona - total lieb - ist mir auf den Keks gegangen #schein - ich hatte Wehen und sie wollte wissen, was für Krankheiten in meiner Familie existieren etc.... #schock Dann kam die echte Hebamme - Gisela - und ich überlegte kurzfristig zu türmen #schwitz - im Laufe der Geburt (6 Stunden) war ich froh und dankbar um meine Hebis - die Gisela hat mich angespornt (vor allem bei den Presswehen - "nix ich kann nicht mehr PRESSEN!!!!" und das Ramona hat mich getröstet und mir gesagt wie toll ich das mache.

Nachdem ich geduscht war kam Gisela (trotz Dienstende) zu mir und fragte mich wie es war und erzählte mir wie toll ich war #schein Ich hab mich bei Ihr entschuldigt dass ich sie zwischenzeitlich mal Blöde Kuh genannt habe #hicks Ramona kam auch noch #freu

Also, mein Drache war SPITZE und ich würd sie jederzeit wieder nehmen!!!

LG und ne TOLLE Geburt.

Nadine

18

Herrlich, dass Du die eine Hebi zwischendurch blöde Kuh genannt hast, musste eben einfach nur lachen. Schönen Abend :-D
Swantje

7

Als ich meine Tochter entbunden habe hatte ich den ersten Eindruck die Hebamme wäre auch garstig.
Im Laufe der Nacht stellte sich heraus welch liebevolle Frau das war.
Mein Mann konnte leider nicht dabei sein und ich war alleine im Kreissaal.
Aber ich war alles andere als verlassen.
Manchmal täuscht der erste Endruck auch.#freu

8

Hu hu,

also ich würde jetzt mal einfach behaupten, dass wenn du mit Wehen im Kreißsaal liegst es dir sch*** egal ist ob die Hebamme höflich ist oder nicht, haptsache sie hilft dir. Und es ist manchmal besser wenn die Hebamme lauter bzw. resoluter ist weil mansche Frauen so hysterisch sind und nichts um sich herum wahr nehmen. Ich würde dir raten einfach offen in die Geburt zu gehen und es auf dich zukommen lassen. Dich vorher verrückt zu machen wäre unnsinn denn 1. kommt es anders und 2. als man denkt;-)

LG

Janine

9

Hi!

Da hätte die Hebi ja Spaß mit mir....:-p
Ich lass mir garnix sagen und wenn mn es versucht, bin ich ungeniesbar !#freu

Ich bin aber auch so, dass ich weiss was ich will und was nicht - und das auch durchsetzte!
MIR wäre das nicht egal, was da abgeht...

Ich wollte immr nur in Ruhe und alleine meine kinder kriegen - und dannach habe ich auch meine Hebi ausgesucht.
Kompetent, auf meiner Linie, un mich machen lassend - aber weder gängelnd/bestimmend noch mütterlich!

Wenn mir ne Hebi gesagt hätte, ich kann nicht ins Wasser, weil sie sich nicht bückn kann....hätte ich ihr nen Vogell gezeigt!
Das ist MEINE Geburt - und die soll für MICH angenehm sein, nicht für ne lahme hebi!


Aber as ist Geschmackssache...

lg

melanie mit 3 kids

Top Diskussionen anzeigen