GT überschritten, geht jetzt Wunschkaiserschnitt?????

hallo Ihr Lieben,

ich habe da mal eine Frage, am mittwoch ist mein entbindungstermin aber der kleine wurm rührt sich nicht auch meine FÄ meinte das es wahrscheinlich noch dauern wird. ich habe keine lust mehr die kilos nerven nur noch und alles tut weh....
habe auch grosse angst wenn die schwangerschaft eingeleitet wird,
kann ich jetzt noch mit Wunschkaiserschnitt entbinden????
hoffentlich kann mir jemand helfen....:-(

1

Du kannst immer mit WunschKS entbinden...

Aber ganz ehrlich..ein Ks ist nicht wirklich toll...ist nämlich eine sehr große OP.

Besprech das doch mal mit deinem FA.

Alles Gute.

lg Steffi * Kilian

2

Hallo!
Kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen: KS ist echt kein Spaß, und nach der Geburt geht's eh erst mal richtig rund, und dann noch die große Wunde.. Ehrlich, wenn's nicht sein muss, dann nicht. Dann lieber bissl pressen, gibt ja auch die nette PDA - tolle Sache das. Außerdem haben oft die Frauen, die per KS entbunden haben, schwerer mit dem Babyblues zu kämpfen. Du hast halt den Weg nicht, sondern plötzlich ist das Baby da. MUSS natürlich nicht sein.
ABER: versuche, die Zeit noch zu genießen. Mach es Dir bequem, sei richtig faul. Die Zwerge kommen schon, oder es wird halt eingeleitet, ist nicht tragisch.
Alles Gute!!!
Lucie mit inzwischen 17-monatiger Emma, die 11 Tage länger gewartet hat...

3

Hi!

Warum hast Du Angst, dass die Geburt eingeleitet wird? Und vor einem KS hast Du keine Angst?

Verena

4

ja vor einer einleitung habe ich sehr viel mehr angst als vor einem kaiserschnitt da ich nichts gutes über einleitung gehört oder gelesen hab nur das es sich ewig hinziehen kann und auch sehr viel mehr weh tut als bei ner normalen geburt....
deshalb möchte ich echt viel viel lieber nen kaiserschnitt machen...
darüber hab ich mehr gutes gehört als von ner einleitung....

5

Also bei mir wurde eingeleitet und ich fand es war auszuhalten (hab keinen Vergleich). Außerdem kannst Du Dir ja dann ne PDA geben lassen. Dass die Geburt bei mir der Horror war, lag nicht an der Einleitung, sondern daran, dass ich ne Wehenschwäche hatte und es meinem Baby nicht gut ging.

Meine Freundin hat am Dienstag per WKS entbunden und sie hat nen Höllentrip hinter sich.

Das ist bei jedem anders! Und ich glaube, dass die Wenigsten die mit WKS entbunden haben zugeben würden, wenn's wirklich schlimm war.

Verena

(die auch der Meinung ist, ein KS sollte nur gemacht werden, wenn es notwendig ist)

weiteren Kommentar laden
6

Hallo!

Also du kannst natürlich per WKS entbinden - ob das so toll ist weiß ich nicht. Wieso? Naja, es gibt verdammt viele Risiken, die ich, solange es nicht nötig ist, nicht freiwillig eingehen würde.

Meine Cousine hatte vor knapp 2 Jahren einen WKS und musste danach erstmal auf Intensiv - zu viel Blut verloren, nicht ansprechbar! Auch die kleine kam gleich mit - Blut und Fruchtwasser geschluckt. Und jetzt, nach über 2 Jahren stellten Ärzte fest: Sie kann keine Kinder mehr bekommen. Sie ist todunglücklich, und würde niemehr in den lauf der Welt (die "normale" Entbindung eingreifen.

Ich habe jetzt auch nur noch 7 Tage bis zum ET, aber es dauert voraussichtlich auch länger - ich muss leider 1 Tag nach ET eingeleitet werden (die Ärzte befürchten, mein Becken könnte sonst zu klein sein...). Aber lieber so als KS - finde zumindest ich...

Aber letztendlich entscheidest du - denk aber nochmal drüber nach!

LG, Jasmin

17

Wollte nur mal sagen wie Leid mir das für deine Cousine tut...kurz bevor ich schwanger wurde habe ich eine Frau mit WKS betreut, die ein ähnlich schweres Schicksal erleiden musst :-( aber vorher will ja keiner hören...das ist echt traurig.

7

Hallo,

an deiner Stelle würd ich mal bis ET abwarten. Da kann sich ja noch was tun.
Ärzte haben nicht immer recht mit ihren Prognosen. Mir wurde in der 35.SSW gesagt Kind wäre bald da, hab dann aber trotzdem eine Woche übertragen.

Fünf Tage nach ET hatte ich nen geburtsreifen Befund. Arzt hat versucht mit ein bisschen Muttermunddehnung (unangenehm aber nicht schmerzhaft) Wehen in gang zu bringen. Hat auch was gebracht, am Abend wieder ins Krankenhaus aber leider waren die Wehen nicht stark genug. Dann wurde die Fruchtblase aufgemacht und 1 1/2 Stunden später war der Zwerg da.

Ich dachte auch ich muss wohl zur klassischen Einleitung, hat sich aber nicht bestätigt.

Solltest du dich aber für einen KS entscheiden wird auch das möglich sein. Wenn du dir da nicht sicher bist, wär auch eine frühzeitig gesetzte PDA eine gute Alternative.

Wie auch immer, eine schöne Geburt wünsch ich dir!

8

hi,
erstmal abwarten ob es überhaubt soweit kommt.

ansonnsten kann ich deine angst vor einer einleitung verstehn man liest doch oft wie schlim es bei manchen war. leider kann es so kommen, muss es aber nicht.
bei mur wurde bei 38+2 eingeleitet und 9 std nach anfang war maya da.
weil ich auch angst hatte das es ewing dauert wollte ich eine pda.
ob es schmerzhafter ist kan ich nicht sagen da ich kein vergleich habe.

lass es auf dich zukommen ich hätte vor ks mehr angst als vor einer einletung auch im wissen das es anders laufen kann als es bei mir gelaufen ist.

lg ano + maya *24.09.07 (deren geburt troz einleitung halb so wild war)

9

Hallo,

ganz bestimmt ist eine Einleitung die bessere Idee, als gleich einen KS zu machen.

Ich hatte bei meiner ersten Tochter eine Einleitung 10 Tage vor ET (wegen Plazentainsuffizienz), der Befund vom Muttermund war noch gar nicht geburtsreif. Ja, es hat lange gedauert - 3 Tage - aber das war überhaupt nicht schlimm, weil ich halt die ersten 2 Tage nur so Miniwehen hatte, die überhaupt nicht weh getan haben. Bin im Kreißsaal rumgelegen (ich konnte wegen Symphysenlockerung fast nicht mehr laufen), hab' Musik gehört, mit meinem Mann geratscht, in Zeitschriften geblättert... Die haben mir immer nur morgens Gel gelegt, gegen Nachmittag gingen die Wehen dann immer wieder weg und ich sollte und konnte mich nachts gut ausschlafen. Ja, als es am 3. Tag nachmittags dann "richtig" los ging, ging es hammerhart los, Wehen fast ohne Pause, das war schon schlimm. Aber nicht lange! Weil ich schon nach einer knappen halben Stunde entschied, daß ich das nicht lange durchhalten konnte, wurde dann bereits nach weniger als einer Stunde eine PDA gelegt und ab da hatte ich null, NULL Schmerzen mehr! Es hat dann noch 7 Std. gedauert, weil meine Kleine stecken blieb und am Schluß sind wir haarscharf am KS vorbei und wir brauchten noch Dammschnitt und Saugglocke, um die Geburt zu beenden. Aber das war, wie gesagt, bei total geburtsunreifem Befund, 10 Tage vor ET - die Wahrscheinlichkeit, daß es bei Dir besser laufen würde ist sehr groß. Trotzdem war es die viel bessere Wahl als ein KS. Meiner kleinen Maus ging und geht es gut und mir ging es sofort nach der Geburt und die ganze Zeit danach super. Heftige Wehen hatte ich - eben bis die PDA kam - nicht mal eine Stunde gehabt (die haben bei mir die PDA sogar in der Preßphase weiterlaufen lassen, war bißchen komisch, vielleicht, weil sie dachten, es wird doch noch ein KS#kratz), wegen der Saugglocke brauchte ich zwar einen kleinen Dammschnitt, aber der ist schnell und super verheilt. Ich habe die Kleine immer selbst versorgt, nie an die Schwestern abgeben müssen, hab' mit und nach der Geburt vor lauter Aufregung fast 2 Nächte nicht geschlafen und hatte trotzdem eine Wahnsinnsenergie... Ich kann mir nicht vorstellen, daß man sich nach einem KS so fühlt.

Also: Wenn Einleitung dann kann es sein, daß Du eine PDA brauchst und die Wahrscheinlichkeit, daß alles so "natürlich" läuft, wie sie es einem im GVK erzählen, ist nicht so hoch. Aber es ist im Allgemeinen trotzdem viel harmloser als ein KS.

LG, alles Gute!

adeo mit Marlenchen (*2.12.05) und Lorenzbaby inside (ET 20.11.07)

10

ich denke, wir haben/hatten alle am ende absolut keinen bock mehr... aber da muss man halt durch!
du bist ja noch nicht mal beim et angekommen. eingeleitet wird in der regel erst nach 14 tagen über et.
frag doch mal deine hebi, ob sie was wehenförderndes hat.

eine einleitung tut ghlaugb ich nur deswegen "mehr" weh, weil es nicht langsam immer heftiger wird, sondern die wehen direkt was stärker sind.
man empfindet es also nur anders, der schmerz ist der gleiche. du hast am anfang nur weniger zeit dich dran zu gewöhnen.

du schaffst es schon die paar tage auch noch zu warten!


lg kirsten, die am ende auch sowas von keinen bock mehr hatte, dass sie dem fa einen vorgeheult hat

11

Hallo,

natürlich ist es für einen WKS noch nicht zu spät. Meine erste Geburt war ein WKS nach Blasensprung. Am Besten Du besprichtst das möglichst bald mit den Ärzten im KH.
Ich persönlich kann nur Gutes vom WKS berichten.

Alles alles Gute
Steffi, Sarah-Marie und Lena-Sophie (beides WKS Kinder;-))

Top Diskussionen anzeigen