12 jährige Tochter möchte mit zur Geburt

hallo liebe forenteilnehmerinnen,

ich bin in der 30. woche und die planung der geburt wird für uns spruchreif.meine 12 jährige tochter möchte bei der geburt dabei sein.beim gespräch mit meiner hebamme die auch an der klinik arbeitet stellte sie ihr die frage ob sie denn mitkommen darf.die klinik ist familienorientiert und nach aussage meiner hebamme besteht durchaus die möglichkeit.ich bin aber etwas unsicher und so ganz kann ich mich mit dem gedanken noch nicht anfreunden.wie würdet ihr entscheiden?

1

hallo,

ich selber würde es nicht soo toll finden,wenn mene kleine soweit wäre und mitkommen möchte!

~~*1*~~du hast tierische schmerzen und das
wird die kleine dann mitbekommen!

~~*2*~~hab ich schon viele frauen sagen gehört das die kinder die mit waren doch sehr geschockt waren,
weil die mama so doll geschrien hat und arg doll schmerzen hatt!

~~*3*~~würd ich das meinen kind nicht zu muten wollen,
nicht das sie später sagt die geburt bei meiner mama war soo schlimm das ich selbst keine kinder möchte !


aber ich denke das muss jede selber entscheiden ,
wie gesagt ich würd es nicht machen!


LG Jenny mit #babySherin-joelle11wochen

2

Huhu!

Also, wenn du gescheit bist, dann lässt du es besser!

Stell du dir doch mal vor, du hättest das in so einem Alter mitbekommen.... ne !!!

Ich war vor 2 Wochn bei der Entbindung meiner Freundin dabei, habe selber schon ein Kind, weiß also, was da so "los" sein kann aber so ein Mädchen kann das gar nicht einsortieren!!

Bei meiner Freundin ging dann zum Schluss auch ziemlich viel schief. Es musste schnell gehandelt werden und die Saugglocke kam zu einsatz, sie wurde sehr viel geschnitten und die Plazenta kam auch nur mit ganz viel Aus und Gewalt.

War überigens auch ihr 2. und die 1. Geburt war völlig anders!

Wie gesagt, wenn du gescheit bist, dann lässt du es besser. Sowas könnte ich nicht verantworten, wenn mein Kind danach eine Art "Schock" davon tragen würde!


LG und alles Gute!
Sunny

14

meintest du mich oder die die die frage gestellt hat?


würde mene tochtewr da auch nicht mitnehmen!
wer lesen kann ist klar im vorteil!

lg

3

Hallo!

Warum nicht? Es könnte für deine Tochter ein wunderbares Erlebnis sein, was sie ihr ganzes Leben lang begleitet.

Aber...

Erst mal solltest du deine Tochter gründlich darüber aufklären, was im Kreisssaal abgehen könnte.
Eben, dass du eventuell nicht wirkich ansprechbar bist, dass du Schmerzen haben wirst und auch entsprechende Geräusche von dir geben wirst, dass eine Geburt seeehr lange dauern kann und dass dir da keiner wirklich helfen kann, auch wenn sie es dann vielleicht möchte. Und ganz wichtig: Sag ihr, dass sie sich bis zum Schluss jederzeit umentscheiden kann. zuhause, wie auch noch im Kreisssaal. Und dass sie den Kreisssaal jederzeit verlassen kann, wenn sie das möchte.

Ich habe mit 14 ein Praktikum im Kreisssaal gemacht. Okay, ich war mehr mit putzen usw beschäftigt, aber ich habe auch die ein oder andere Geburt miterleben können. Und ich fands nicht schlimm. Geschadet hat´s mir auch nicht. Im Gegenteil - irgendwas hat´s bei mir ausgelöst, dass ich mich immer superanständig in Sachen verhütung verhalten habe, als ich dann so 15/16/17 wurde. Es könnte also noch einen positiven Nebeneffekt haben, nämlich dass deine Tochter nicht mit 15 kommt und sagt "Mama, ich bin schwanger" ... ;-)

LG und eine tolle Geburt!
Back

4

Guten Morgen Apfelkuchen,

ich bin auch der Meinung das Du deine Tochter besser zuhause lassen solltest!

Sie kann ja dann dazukommen wenn das Kind da ist.
Aber ich muss wirklich sagen:
Mit 12 versteht dein Kind was da passiert - aber es weiß auch schon das Mama nicht "immer" da sein kann und auch das durchaus mal was passieren kann bei einer Geburt.
Und Du weißt nicht wie sie das wegsteckt wenn Du da liegst und schreist und rumhechelst und rumstöhnst!

Eine Geburt ist zwar einerseits eine schöne, andererseits aber auch eine fiese, laute und beizeiten ziemlich unschöne Sache und ich würde meiner Tochter das mit 12 nicht zumuten wollen.

Ich hätte es aber auch mit 12 nicht sehen wollen!

Allerdings kenne ich deine Tochter nicht - kann mir daher nur schwer ein Bild Eurer Situation machen.

ICH würds nicht tun!

Lg

5

Hallo,

ehrlich gesagt weiß ich es nicht so genau. Hast Du denn keine Hebi oder so? Sie müsste doch wissen, ob das eine gute Idee ist. Und DU kennst Deine Tochter doch am besten. Es gibt sicher Kinder, die das in dem Alter vertragen können und dann gibt es Kinder, die das eben nicht machen sollten.

Wünsche Euch ALLES GUTE!

LG
Tina

6

Hallo, also ich halte von der Idee nichts. Es ist vielleicht ein schönes Erlebnis, aber wirklich noch nichts für eine 12-jährige. Es können Dinge auftreten, welche deiner Tochter eher Angst machen. Von meiner Cousine war die 14-jährige Tochter vor ein paar Jahren selbst dabei. Sie war sehr ruhig. Jetzt ist sie schwanger und will in jedem Fall einen Kaiserschnitt, da das Erlebnis sie sehr negativ geprägt hat. Also ich finde, dass Kinder nicht in den Kreissaal gehören.

7

hallo an die die geantwortet haben...
danke#danke#danke erst mal. nun meine tochter und ich haben während einem besuch der hebamme genau über dieses thema gesprochen. die hebamme meinte wir könnten sie selbstverständlich mitnehmen. aufgeklärt über das was bei einer geburt passiert ist sie, sie war schon der geschwisterschule( einen kurs für ältere geschwister) und sie hat auch schon den kreißsaal gesehen.wir werden einmal abwarten, wie sich der wunsch entwickelt, und wenn alles normal verläuft den großteil der wehen eh zuhause verbringen bis wir dann in die klinik fahren.mein mann wird auch dabei sein, und die oma hat sich bereit erklärt die große zu betreuen, wenn es dann los geht.zuhause können wir dann abschätzen wie es ihr geht und wie sie mit den bzw. meinen "zuständen" klar kommt.im prinzip bin ich ganz stolz darüber, dass sie so denkt und mir beistehen möchte.natürlich sehe ich auch die andere seite, nämlich meine verantwortung für ihr seelisches befinden, und ich möchte darauf achten,dass sie sich nicht zuviel zumutet.

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

meine Hebamme hat mir damals erzählt, sie hätte eine Entbindung eines türkischen Paares gehabt, die den 15-jährigen Sohn als Dolmetscher mit dabei hatten. Der 15-jährige hat nach der Geburt kein Wort mehr gesprochen!

Jetzt könnte man vielleicht sagen, daß der Junge auch nicht wirklich dabei sein wollte - im Gegensatz zu Deiner Tochter. Aber ich glaube nicht, daß eine 12-jährige wirklich abschätzen kann, wie eine Geburt verläuft und wie Mama dann evtl. leidet. Und stell Dir den Schock vor, wenn nicht alles nach Plan verläuft - die Herztöne z.B. schlecht werden und alles ganz hektisch zugeht. Das hofft man zwar nicht, kann aber durchaus passieren.

Ich würds lassen!

Alles Gute,
Sandra

10

Hallo!

Potentiell kann man meiner Meinung nach ein 12 jähriges Mädchen so auf eine Geburt vorbereiten, dass sie es gut verpacken kann(natürlich auch individuell verschieden)!
Aber: du sagst, dass du nicht glücklich damit bist...und dann soltest du es lassen!

Du solltest dir keine Sorgen machen müssen um die Große, während dein Kind kommt!

Wenn du sie doch mitnimmst, schau, dass jmand nur für sie da ist und sie bei Bedarf rausbringt und dort bei ihr ist!

Eine normale geburt ist ja auch sehr bewegendes, schönes Erlebnis, dass sie ihrem geschwisterchen sicher sehr nahe bringen wird...

Die frage ist eben: was ist, wenn nicht alles glatt kläuft???

lg

melanie mit den 3 Mäusen

12

Also meine Hebamme hat gesagt, ihrer Meinung nach gehören Kinder nicht in den Kreißsaal. Ich bin eigentlich auch der Meinung.
Wäre es nicht möglich, daß sie evtl erst kurz vor Schluß, bei den Presswehen oder so dazukommt?

Ich persönlich, würde sie, wie gesagt, aber nicht mitnehmen. Ich wöllte da, außer meinem Mann niemand anderen dabei haben. Nichtmal meine Mutter. Es soll mich niemand so sehn. Das bleibt dann viell zu sehr im Kopf hängen. Denn man verhält sich ja manchmal schon ganz ganz anders als sonst.

VG Kris

15

Ich war fast 13 Jahre alt, als meine Schwester geboren wurde. Ich war bei meiner Mutter im Zimmer bis ca. 1 Std. vor der Geburt, habe dann vor dem Kreißsaal gewartet und wurde gleich nach der Geburt wieder reingeholt, was schön war, weil ich meine Schwester gleich begrüßen konnte . Allerdings hat es mich schon ganz schön angeekelt, die Geburt der Plazenta mitzuerleben (wenn auch vom Rande) und vorher meine Mutter die Wehen veratmen zu sehen, war auch sehr komisch#schock. Nee, also ich würde es nicht unbedingt machen. Und wenn doch, dann bereite Deinen Sohn auch darauf vor, dass Du schreien oder weinen könntest, denn sonst ist er sicher geschockt.

16

Ähm--- meinte Deine Tochter!

Top Diskussionen anzeigen