Viel Sport gleich Scheidenriß/ Dammriß

Guten Abend zusammen!
Ich bin zwar erst am Anfang der Schwangerschaft,aber mache mir schon gedanken um die Geburt. Der Grund ist, dass die Geburt meines Sohnes erst fast 10 monate her ist und ich ziemlich übel gerissen bin. Am Damm und in der Scheide. Angeblich hatte es mit damit zu tun, dass ich vorher sehr viel Sport gemacht habe(Marathon) und bei mir alles voller Muskeln war (laut Arzt). Ja und noch ein 4 Kilo Baby dann. Nun frage ich mich, ob es wieder genauso sein kann. Ich habe nun 5 Monat wieder trainiert und nun unerwartet tritt das nächste Kind die Reise an.
Ich habe nun angst Sport zu treiben, weil ich wieder so übel reißen könnte. Ich hatte zwei Wochen wahnsinnige Schmerzen und Probleme mit dem Stuhlgang (Sorry, für die Beschreibung#hicks).
Kennt sich einer damit aus? oder ist das überhaupt nicht im Zusammenhang?
Oh man, ich habe echt Sorgen. Ich stelle mir die Entbindung und die Tage danach schon schlimm vor.

Danke für eure Antworten,

Lg, Anna

1

ich kann mir irgendwie nicht wirklich denken, dass Sport mit einem Dammriss in Verbindung steht.

Ich bin so ziemlich das unsportlichste, was hier rum läuft #hicks und bin an 3 Stellen gerissen.

Ich denke mal das liegt mehr an der Größe des Babys, der Wucht der Wehen und ob die Hebi den Damm stützt oder nicht

2

Ok, ja danke, dass macht mir Mut. Denn es geht mir soweit ganz gut und noch läßt es die Zeit und die Kraft zu zumindest zu walken.

Lg

3

Dann würde ich das auch weitermachen, wenn es dir gut tut :-D

#herzlich
Thecla

4

Hallo Anna,

ich bin Leistungssportlerin (Bodybuilding, aktiv in Meisterschaften) und mitunter ist genau das der Grund waum ich meine beiden Kinder per WKS bekommen habe. Die Ausdehnung in der Schwangerschaft alleine hat mir schon gereicht#schock, speziell an meinem sixpack hatte ich ernorme Schmerzen, von meiner anderen Muskulatur ganz zu schweigen...#schock
Ich hatte zwei mal einen WKS und bin sehr gut damit gefahren, ich bin sozusagen "wieder voll hergestellt".
Kannst mich gerne über VK kontaktieren, wenn Du magst#freu
Alles Gute
Steffi, Sarah-Marie 30 Monate und Lena-Sophie 16 Monate

5

Hallo Steffi,
ich schreibe dir morgen, das interessiert mich auf jedenfall etwas näher. Aber heute bin ich zu müde#gaehn

Gute Nacht

6

...bis dann gute Nacht, bin auch müde..#gaehn#gaehn#gaehn

weiteren Kommentar laden
7

Hey,

ich bin auch vor der Geburt gelaufen (nicht Marathon, aber 40 bis 50 km pro Woche) und habe dazu noch Krafttraining gemacht, habe Badminton gespielt und bin geschwommen. Laufen ging bis zum 6. Monat, Badminton bis zum 4. Monat und Schwimmen + leichtes Krafttraining bis zum Schluss.

Ich habe mir vorher über einen Zusammenhang Sport und Geburt überhaupt keine Gedanken gemacht, musste aber feststellen, dass es wohl doch einen gibt :-( Mein Kleiner ist nämlich im Becken steckengeblieben und hätte fast per Saugglocke geholt werden müssen. Die Endphase war also ziemlich schwierig für mich - will Dir aber keine Angst machen, deshalb führe ich das jetzt mal nicht ungefragt weiter aus. Wenn Du mehr wissen willst, kannste aber gern fragen. Beim Nähen sagte die Gyn "Sie haben aber einen straffen Beckenboden, dann wissen wir jetzt, warum der Kleine nicht weiterkam" ... Offenbar ist der Durchtritt des Kopfes bei sportlichen Frauen schwieriger. Obwohl man das bestimmt mal wieder nicht verallgemeinern kann.

Jetzt aber zum angenehmeren Teil der Antwort:

- Ich hatte letzendlich nur einen 2,5 cm Dammschnitt, der absolut problemlos verheilt ist. Weh taten nur die Prellungen, die Wunde kaum.

- Da ich gut durchtrainiert war, hatte ich die Kraft, die lange Geburt (14 Stunden) relativ gut durchzustehen. Habe insgesamt fast zehn Stunden ohne Probleme mit Gehen und Stehen zugebracht - konnte mit den Wehen gehend am besten klarkommen. Die Hebi meinte zwar immer, ich müsse mich mal hinlegen und ausruhen, aber ich habe abgelehnt ... das viele Gehen war bis zum Schluss kein Problem. So haben die Beinmuskeln ihren Zweck erfüllt #freu

- Ich habe trotz anstrengender Geburt ambulant entbunden und war relativ fit ... habe mich zwar bewusst die ersten Wochen nur ausgeruht, hatte aber keine Probleme.

Wenn Du noch was wissen willst, frag einfach..

Viele Grüße,
Nele mit Anton, *3.8.

8

Hallo!

Ich war und bin keine Hochleistungssportlerin - aber war doch einerecht ambitioneiert Reiterin(seit 20 Jahren täglich, auch im Sport) und Läuferin(allerdinsg nur so 10km und nur zum Spaß)...

Meine Muskulatur war laut Hebamme sehr ausgeprägt und mein Beckenboden extrem fest...ich habe soooo viele Schauermärchen gehört, das das sowohl die Austreibungsphase als auch die Geburt an sich sooo verschlimmern wüde...

Meine hebamme jedoch meinte, dass gut trinierte Frauen auch meisst ein besseres bewusstsein für ktives An- und Entspannen hätten und daher dieses die Geburt auch leichter machen könnte....

Letztlich dauerte meine erste Geburt von der ersten Wehe an 6 Stunden, eine wunderschöne Hausgeburt im Wasser, ohne Schnitt, ohne Riss - und ich war dannach ziemlich fit!

Ich bin mit meinem Kind im Arm aus dem Wasser gestiegen, duschen gegangen...alles easy!
Max wurde um Mitternacht geboren - um 8 Uhr morgens war ich bereits mit dem Hund gegangen und hab Frühstück gemacht...nach einer Woche sass ich wieder auf dem Pferd!
Und mein Beckenboden war gut.

Ich habe von meiner Fitness nur profitiert!

Ich glaube, das kann so oder so laufen...

lg

melanie mit mittlerweile 3 Kindern

9

Also ich in viell nicht so sportlich wie du, aber doch recht durchtrainiert. Ich hatt bei meinen beiden Geburten überhaupt keinen Riss, weder im Damm, noch anderswo. Mein Problem war nur immer, daß der Muttermund durch die Muskeln zu verkrampft war und nur mit Hilfe von außen von der Hebi sehr sehr langsam aufging. Und ich deshalb beide Male ewig lang vorher schon Wehen hatte, auch teilweise ziemlich stark (schlaflose Nächte), die am Muttermund nichts bewirkt haben.
Ist aber sicher auch unter Sportlern bei jedem anders!!

Also mach dir nicht schon vorher zu sehr nen Kopf!

10

Hallo ihr Lieben.
danke für die Antworten. Ich werde mir mal alles in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und mit meiner Beleghebamme sprechen. Vielleicht ist es dann von Vorteil, dass die erste Geburt noch nicht so lange her ist dann. Aber erstmal wil ich die SS genießen, soweit es geht...
Lg., Anna

12

Hallo Anna

Also ich kann nur von mir sagen, dass ich nicht gerade die Sportlichste war und ich bin bei der Geburt auch ziemlich übel gerissen! Ich hatte einen Scheiden-/ und auch einen Schamlippenriss. Der Damm blieb intakt.
Auf meine Frage hin ob ich bei einer weiteren Geburt wieder reissen könnte, antwortete meine FA dies müsse nicht zwangsläufig der Fall sein. Wir werden es sehen-ich hoffe es beleibt alles heil!

Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück

Liebe Grüsse
Sonja mit Vanessa 11 Monate

Top Diskussionen anzeigen