Äußere Wendung

Hallo zusammen,

Ich schreibe es auch mal hier rein, da ihr ja schon kürzlich entbuden habt:

ich bin in der 35. SSW und mein Baby liegt in Querlage, manchmal auch in der Schräglage...
Also alles geburtsunmöglich.

Momentan moxt meine Hebamme und ich mache oft die "indische Brücke", um meinen Kleinen zu animieren, sich zu drehen.

Sollte das nicht funktionieren, bleibt in der 36./37. SSW die Möglichkeit einer äußeren Wendung.

Frage: Hat jemand von Euch so was machen lassen, und wie ist das? Unangenehm, schmerzhaft?
Ich würde gerne einem Kaiserschnitt entgehen, da die Geburt meines Ersten fast Bilderbuchmäßig war...

Danke für Eure Antworten!

LG
Susanne mit Sebastian (3 J) und Krümel (35. SSW)

1

Hallo Susanne,

Meine erste Geburt war auch ok daher kann ich den Wunsch normal zu entbinden gut verstehen, ABER..... ich glaube ich wuerde niemals einer aeusseren Wende zustimmen. Ich denke immer die Kleinen haben Ihre Gruende warum Sie so liegen und Du kannst mehr falsch als richtig machen wenn Du Sie mit Gewalt wenden moechtest.
Stell Dir mal vor die Nabelschnur ist zu kurz oder so....nee ich haette da wirklich zuviel Schiss vor.

Die Hebamme meiner Mama (so ein wirklich alter erfahrener Drache) hat sich stets geweigert es zu tun ...

Versuch es doch mal mit ner Taschenlampe zwischen den Beinen ;-) vielleicht hast Du ja ne Neugiernase,....

LG

Top Diskussionen anzeigen