Vorbereiten auf die Geburt - was habt Ihr getan???

Hallo!
Es ist bei mir zwar noch etwas früh, aber ich mache mir dennoch einige Gedanken zum Thema Geburt.
Ich möchte keinen Geburtsvorbereitungskurs machen. Derzeit gehe ich zum Aqua-Gymn. f. Schwangere und hoffe, diesen noch bis kurz vor dem ET machen zu können.
Welche Kurse habt Ihr belegt?
Was ist wirklich sinnvoll?
Atemtechnik, Beckengymnastik, Massagen etc.?
Es gibt doch so viele Möglichkeiten, sich auf die Geburt vorzubereiten?
Ich weiß, dass es auch jeder für sich individuell entscheiden muss, aber ich würde dennoch möglichst viele Meinungen und Erfahrungen hören!!!
#danke
LG Nic

1

Hallo,

also ich habe den Vorbereitungskurs gemacht und fand diesen sehr hilfreich, allein wegen der Atemübungen ;-).

Ansonsten habe ich die Akupunktur in Anspruch genommen und kurz vor der Entbindung viel Himbeerblättertee getrunken.


In der 39 SSW habe ich dann auch noch etwas öfters heiß gebadet wg. der Wehenförderung ;-).



PR

2

Hi!

Ich hab nur bei meiner Hebi so'nen WE-Kurs besucht. Der war ganz informativ, also nix mit Hechelei oder so...;-) Sie hat uns eine bestimmte Atemtechnik gezeigt und das war's. Diese konnte ich gut unter der Geburt anwenden.

Ich bin der Meinung, dass man auch nicht mehr braucht.

Verena

3

Ich habe NICHTS getan!

Ich lag im KH bis kurz vor der Geburt. Und ich muss sagen: Mir hat nichts gefehlt. Ich hab die Geburt auch so super über die Bühne gekriegt. ;-)

LG
Back

4

WOW, okay, aber Du hast Dich doch bestimmt über den Verlauf der Geburt informiert, oder???

5

Ja gut ... klar, man liest ja doch mal ne Zeitschrift oder so ... aber ganz ehrlich ... Die Vorstellung von Geburt, die man sich mit Babybauch macht sind meist falsch ...Du kannst die Geburt nur wenig beeinflussen.
Und selbst wenn du noch so viel weißt in der Theorie, das bringt dir gar nichts. Denn unter der Geburt bist du innerlich "nicht da", du realisierst gar nicht, was da passiert, du versuchst, dich an Hebi´s Anweisungen zu halten und kämpfst. Mehr nicht.

Was nützt es dir, wenn du dich mit Wassergeburten auskennst und erträgst unter Wehen das wasser nicht?
Was bringt das Wissen, dass man sich im Kreisssaal bewegen darf und soll und du KANNST es nachher nicht, weil dir null nach bewegung ist?
Wozu das Wissen, welche Gebärpositionen es gibt, wenn man unter der Geburt nur im Bett liegen will? - Man muss das alles nicht studieren, glaub mir.

Durch meinen KH-Aufenthalt (3 Monate) kannte ich den Kreisssaal auswendig. Ich wußte genau, welches Gerät wofür gedacht ist, weil ich vier- bis fünfmal Täglich ans CTG musste und dadurch mit allen Hebi´s schon per Du war. Und das Wissen hat mir nichts gebracht. Ich stand am Tag der Einleitung zittert vor der Tür und wusste NICHTS mehr. Ich hatte nur Panik vor dem, was da kommt. Ich musste trotz meiner vielen Hebi-Gespräche alles auf mich zukommen lassen.

Und soll ich dir nochwas sagen?
Die Geburt meiner Tochter war das absolut obergeilste, was ich je erlebt hab!!!!

weitere Kommentare laden
6

Hallo Nic!

Ich habe nur einen Geburtsvorbereitungskurs gemacht!
Ich fand es sehr gut und mir hat es auch geholfen! Sonst habe ich nichts gemacht!

LG annie + Lukas (10.08.2007/Bilder in VK)

7

Huhuu,

ich hab bei meinem ersten Sohn nix gemacht, bei den Twins auch nix und bei dem Kleinsten hab ich auch nix gemacht.

Wobei ich bei dem Kleinsten vor der Geburt am meisten Angst hatte (hab sowohl spontan als auch KS hinter mir)

Atemtechnik hatte ich nicht wirklich meine Mum saß nur bei der Geburt von meinem Ältesten daneben und sagte immer während den Wehen "Einatmen ausatmen, vergiß net Luft zu holen mein Kind!" ;-)

LG

Nicole

Dominik (6 Jahre)
Moritz + Jonas (5 Jahre)
Cedric (14 Wochen)

10

Bei mir war bei der ersten Geburt eine Freundin fürs Atmen zuständig, sie hat auch bei jeder Wehe "atmen, atmen" gesagt, allein hätt ichs wohl vergessen und mein Mann war noch nicht so geübt ;-)

LG Franziska

9

Hi Nic

Ich habe 2 Kinder und nie irgendeinen Kurs belegt. Ok, beim 2ten Mal hab ich vorher Himbeerblättertee getrunken und ein paar wehenfördernde Mittelchen probiert, aber mehr auch nicht. Ich würde auch bei einer dritten Schwangerschaft nichts dazu machen, es klappt auch so.

LG Franziska

11

Hallo Nic #blume

bei der 1. SS habe ich mich in einen GVK gezwungen (wegen meines schlechten Gewissens, man müßte doch irgendwas machen)...ich fands furchtbar und gebracht hats mir auch nichts.#schmoll

Bei der 2. SS hab ich gar nichts gemacht (mit gutrem Gewissen) und ich hab auch nichts vermißt. Die Geburt war klasse#freu

#liebdrueck
Sanne #sonne

12

ich hatte nen gvk und ss-gymnastik. ansonsten nix, mal abgesehen von dammmassage und himbeerblättertee ...

gvk war prima - vor allem wegen der atemtechniken! die hebi meinte damals: verinnerlicht das! bei vorwehen, bei jedem schmerz, anstrengung ... atmet in der richtigen technik! dann müsst ihr bei der geburt nicht darüber nachdenken.

und ich habs so gemacht und mal abgesehen davon dass die wadenkrämpfe so schneller aufhörten weil ich mich besser entspannen konnte hab ich während der geburt kein einziges mal über meine atmung nachgedacht und von der hebi dauernd lob darüber gehört wie gut ich atme ...

lg

14

Hallo Nic,

ich habe gemacht:
Geburtsvorbereitungskurs (fand ich wichtig - die Atemtechnik hat mich sehr gut durch die Wehen gebracht)
SS und Geb.-vorbereitenden Tee getrunken
Dammassage (hat mich nicht vor dem Dammschnitt bewahrt)
Akkupunktur (für mich auch wichtig, denn das hat mir die Angst vor der Geburt genommen und ich bin wirklich entspannter ran gegangen! War letztenendes auch eine wirklich schöne Geburt)

Allerdings kommts ja wirklich auf dich selbst drauf an, was du magst und was nicht!

Wünsch dir alles gute!

LG
Melanie mit Nico 18 Tage

Top Diskussionen anzeigen