Unangenehme Frage zu Wassergeburt...

Hallöchen,

mein ET ist am 15.12.07 und langsam schleichen sich mehr und mehr Gedanken zur bevorstehenden Geburt in meinen Kopf... Bin schon etwas aufgeregt. ;-)

Jetzt habe ich mal eine peinliche Frage, bitte euch aber trotzdem um ehrliche Antworten: Ich habe jetzt schon oft gelesen, dass man vor der Geburt Durchfall bekommt oder einen Einlauf. Was ist denn, wenn ich in die Badewanne gehe und dann noch nicht vollständig entleert bin und etwas ins Wasser geht? Und die Geburt an sich ist ja bestimmt auch keine saubere Angelegenheit. Stelle mir jetzt vor, dass im Wasser allerlei ekliges Zeug wie Kot, Blut, Schleim um mich rumschwimmt und ich mitten drin sitze. Das wäre mir total peinlich und würde mich bestimmt hemmen... Was habt ihr für Erfahrungen im Wasser gemacht?

Oh je, über sowas sollte ich besser gar nicht nachdenken sondern auf mich zukommen lassen. Aber nicht so einfach. #gruebel #gruebel

Ich hoffe, dass mir jemand antworte und bedanke mich schon jetzt!! ;-)

lg, Sabine (30+4)

1

Hallo!


genau: nicht dran denken*gg*!


ne, im Ernst; auch mit Einlauf kann immer noch Stuhl mit abgehen, das ist normal, die Hebammen kenne es und fischen es einfach komentarlo raus - und du wirst garantiert zu beschäftigt sein, um dich darum zu scheren!
Und das sagt eine, die sonst nicht mal pinkeln geht, wenn ihr Mann im Bad ist und die Tür nicht geschlossen*gg*!

Ansonsten bleibt das Wasser recht sauber bis zum Ende, das Fruchtwasser siehst du garnicht bis kaum solange es nicht gerade grün ist.
Und Blut und Schleim kommen erst mit, bzw nach dem Kind - und da kümmert es dich nicht mehr, ausserdem kannst du dann ja au h raus, wenn es dir unangenehm ist!

Ich hatte 3 Hausgeburten, zuwei davon im Wasser, eine im Bett...

lg

melanie
Max(5)
leonie(3,5)
Moritz(20 Tage)

2

Oh Danke, das hört sich ja ganz harmlos an... #freu Ob es klappt mit dem Wasser wird sich dann erst zeigen wenn es soweit ist. Hast mich aber ermutigt. ;-)

3

Wie meine Vorrednerin schon sagte, das Fruchtwasser sieht man kaum und Blut kommt ja erst ganz am Ende.

Abgesehen davon kann man in der Gebärwanne das Wasser auch extrem schnell wechseln. Schon aus Sicherheitsgründen dauert es nur Sekunden, bis das Wasser abfließt (und nicht Minuten wie in ner normalen Wanne), und es gibt mehrere große Wasserhähne, um die Wanne auch schnell füllen zu können.

4

Danke. #danke Das ist gut zu wissen und beruhigt mich. :-D

5

Hallo Sabine,
meine kleine Maus ist jetzt schon 8 Monate alt. Und ich wollte nie in die Badewanne. Konnte ich mir nicht vorstellen.
Aber dann bin ich doch gegangen und habe es nicht bereut. Die Dinge, die du als unangenehm bezeichnest, sind zwar da, aber nicht schlimm und, wie miene Vorrednerinnen auch schon geschrieben haben, machst du dir darüber keine Geanken.
Ich fand es im Wasser total gut, da man sich zwischen den Wehen im Wasser so schön erholen und fallen lassen kann. Alles wird so leicht und du kannst Kraft für die nächste Wehe sammeln.
Als Tipp, das habe ich auch schon von vielen anderen gehört: Geh einfach nach deinem Gefühl an der Geburt. Wenn dir irgendetwas sagt, dass es keine gute Idee ist, dann lass es, ansonsten, lass es einfach auf dich zukommen!
Ich wünsch dir alles alles Gute für die Geburt und drück dir die Daumen, dass alles gut verläuft.
Liebe Grüße
Julia mit Marie#baby

6

Das muss Dir nicht peinlich sein, die Hebamme hat bei mir immer kurz das Wasser ausgelassen quasi den Stöpsel gedrückt, das ganze Zeugs #hicks floss ab und frisches Wasser dazu.
Hatte vorher einen Einlauf, fand ich nicht schlimm, nur ein bisel Blut war drin, aber das is net schlimm. ;-)

Und das war auch nicht so, dass man in dem ganzen Mist drin schwimmt, das ist so wenig im Verhältnis zum Wasser kaum zu sehen.

jacqi

Top Diskussionen anzeigen