Erste Geburt = Wassergeburt -> Damm?

Hey ;o)


Darf man als Erstgebärende (tolles Wort...^^) eine Wassergeburt haben, wenn die SS bisher komplikationslos war?
Wie wirkt sich das da auf den Damm aus?
Hat das schon jemand gemacht?


LG, Fain, ET-18

1

Hallo!

Ich hab in meiner SS ausgiebig mit den Hebi´s im KH quatschen können. (3 Monate lang)

Zum Thema Wassergeburt haben die mir gesagt: KEINE Schwangere sollte sich auf eine WG versteifen. Es kann durchaus sein, dass du mit Kugelbauch gerne im Wasser bist und mit Wehen das Wasser einfach nur eklig findest ...

Ich wollte eigentlich auch. Wäre auch gegangen, trotz Komplikationen während der SS, aber bei mir war´s dann wie vorher beschrieben. Nach 1 Stunde hab ich nicht mehr ausgehalten im Wasser.

LG
Back

2

Ja klar darf man, warum nicht? Ich hatte zwar erst jetzt eine Wassergeburt bei Leonie, aber warum nicht?

Aber planen lässt sich das eh nicht. Bei den Zwillis wollte ich unbedingt ein bisschen in die wanne... und dann bin ich sofort wieder raus, weil es mir gar nicht gefallen hat.

Bei Leonie hat es sich bei mir nur positiv auf den Damm ausgewirkt #huepf.

LG und alles Gute für die Geburt
Kathrin mit den Zwillis Nico und Annabell und Leonie-Cheyenne

3

Hallo,
klar darfst du. War bei Anna´s Geburt auch ein paar Stunden in der Wanne, musste dann aber leider raus, da die Geburt nicht voran ging.
Hatte aber keinen Dammriss. Hätte auch gerne im Wasser geboren. War recht angenehm...

Grüße und eine schöne Geburt

Nina mit Anna *14.06.07

4

Hey,

Habe vor knapp sechs Wochen mein erstes Kind im Wasser zur Welt gebracht. Und was soll ich sagen? ich würd's sofort wieder tun!

Ich fand's toll, da ich mich im Wasser einfach viel beweglicher gefühlt habe. Und habe außerdem weder Dammschnitt noch -riss. Ob das am Wasser, an der Damm-Massage oder an was anderem lag - keine Ahnung...

Mein Tipp: probier's einfach aus. Wenn du dich im Wasser nicht wohlfühlst, wirst du das schnell merken.

Alles Gute!

Nadine und Pauline *27.08.2007

5

Ich hätte so gern im Wasser entbunden und unter den Wehen fand ich das so schlimm... #schmoll

Die Schmerzen sind nur noch heftiger geworden und ich habe angefange mich zu übergeben.

Versteif dich nicht auf eine Wassergeburt...

LG Kristin

6



Huhu!

Na klar, darfst Du, wenn alles gut läuft und Du Lust dazu hast. Ich habe mein erstes und bisher einziges und sehr großes Kind auch im Wasser bekommen - und wir sind beide unverletzt geblieben!

LG Elanor

7

Hi!

Mein erstes Kind ist zuhause im Wasser geboren , mein 3. auch, ....

Der Damm wird natürlich nachgiebiger durch das warme Wasser..auch wenn man dann doch rausgeht...was ich bei meinem 2. Kind getan habe..
Ich bin nur beim 3. Kind gerissen, das war aber auch ein Sternengucker mit 37cm KU - also nicht verwunderlich!

lg

melanie

8

na klar darf man, wieso auch nicht?
wirkt sich sehr positiv auf den damm auf, es treten so gut wie nie dammverletzungen bei wassergeburten auf und dammschnitte sind sowieso unmöglich :-)

es gibt allerdings einiges, was man beachten muß, damit eine wassergeburt optimal verläuft (und das wissen leider einige hebammen/ärzte nicht).

temperatur: die sollte dir angenehm sein, du musst dich drin wohlfühlen. vielen ist es nämlich während der geburt zu warm, dann lass kaltes wasser dazu laufen. wenn das wasser zu warm ist, kann sich das negativ auf den kreislauf auswirken und du fühlst dich dann alles andere als wohl.

einstiegszeitpunkt: der optimale zeitpunkt, um ins wasser zu steigen, liegt bei einer muttermundöffnung von ca. 5 cm. geht man früher rein, kann das zum einen so entspannend wirken, daß die geburt zum erliegen kommt, weil die wehen quasi "einschlafen" - nicht das, was man will. oder aber die wehen werden sehr unangenehm und ineffektiv - auch nicht das, was man will.

9

ich kann dir nur sagen-lass alles erstmal auf dich zu kommen...nur nicht vorher alles"planen" wie es passieren soll...ich hab dann alles mögliche ausprobiert bis ich das perfekte für mich gefunden habe!..

na dann gutes gebären^^

Top Diskussionen anzeigen