PDA-gefährlich?!?!

Hallo zusammen!
Hatte heut ein Gespräch mit einer Freundin über Geburt usw. Da hab ich mehr im Spaß gesagt: "Beim 3.Kind gönn ich mir die PDA!"
Daraufhin war sie total entsetzt und meinte, das wäre ja sooo gefährlich! Man könnte gelähmt sein hinterher usw. Hat mir doch ziemlich Angst gemacht. Habe meine beiden Söhne ohne jegliche Schmerzmittel bekommen und will es auch diesmal versuchen, aber die Option der Betäubung möcht ich nicht ganz ausschließen. Was sagt ihr? Hat sie recht, oder ist eine PDA heutzutage relativ unbedenklich? Ich mein, das ist ja schon Routine oder? Da wird doch kein Arzt soo daneben spritzen!

Danke für eure Antworten,
Marlen ( 19.SSW)

1

Hallo Marlen,

als ich noch #schwanger war, habe ich allen gesagt, dass ich keine PDA möchte, dass ich die Schmerzen aushalten werde. Ich hatte mir so fest vorgenommen, die Schmerzen zu ertragen, aber es kam anders.
Ich brachte meine Tochter am 05.02.2007 MIT PDA zur Welt und ich lebe noch und bin vollkommen gesund ;-)

Natürlich hat eine PDA Risiken! Genauso wie jede andere OP ein Risiko mit sich bringt! Allerdings denke ich schon, dass eine PDA bereits zur Routine gehört. Sie wird ja nicht nur bei Geburten verwendet. Hatte bereits eine solche Betäubung als ich am Bein operiert wurde.

Aber wenn unter der Geburt die Schmerzen zu stark werden, dann denkst du nur daran die Schmerzen loszuwerden und nicht an die Risiken, die eintreten "könnten".

Da du ja bereits zwei Kinder hast, weißt du ja was auf dich zukommt. Wenn deine ersten beiden Geburten "erträglich" waren, dann schaffst du die dritte bestimmt auch ohne PDA. Solltest du es aber doch nicht aushalten ist eine PDA eine gute Alternative. Ich wurde es jederzeit wieder tun!

Ich hoffe, ich konnte dir die Angst wieder ein wenig nehmen #liebdrueck

LG Nadine & Daria

2

Hallo Nadine!
Klar denk ich auch, daß ich nach den beiden anderen Geburten auch diese ohne PDA schaffe, aber wie gesagt: ausschließen kann man es nie. Bei meinen Söhne hab ich jedes Mal nach der PDA verlangt nur leider immer zu spät. Danke für deine ( leider einzige) Antwort. Es beruhigt mich zu wissen, daß eine PDA nicht sooo gefährlich ist.

Einen wunderschönen Abend!!!

3

Hallo Marlen,

ich habe drei Kinder und alle drei mit PDA bekommen (bin ein Weichei ;-) ) Natürlich ist eine PDA mit Risiken verbunden aber ich denke die Medizin ist da heute so weit. Ich hatte nach der dritten PDA zwar Kopfschmerzen aber das nahm ich gerne in Kauf.

Wünsche Dir noch eine schöne Schwangerschaft!

liebe Grüße
Janine

4

Hallo Janine!
Danke für deine ermunternde Antwort. Ich find nicht, daß eine Frau ein Weichei ist, wenn sie ne PDA will. Hab gerade mal gegoogelt und erfahren, daß die Spritze da gesetzt wird, wo wohl die Gefahr einer Lähmung nicht besteht. Also an einer ungefährlichen Stelle.

Dir auch eine schönen Abend!

5

Hallo Marlen,

ich habe meine erste Geburt hinter mir und gleich mit PDA. ;-)

Ich würde mir die Option auf jeden Fall offen halten. Bei mir war es so, dass ich fast 48 Stunden Wehen im 5min Takt hatte die nichts brachten, ich glaube ich hätte die Geburt ohne PDA nicht so gut überstanden.

Ich denke wie meine Vorschreiberinnen, dass die PDA heute wirklich Routine ist. Risiken bestehen, aber Risiken hat auch eine Geburt ohne PDA. Lieber eine PDA, als irgendwann einen Stillstand weil man nicht mehr kann.

Eine schöne SS noch!

LG
Sanja mit Lukas 26.7.2007

6

Hallo!

Ich denke nicht, dass eine PDA "gefährlich" ist. Klar, es kann immer was passieren, ist schließlich eine Betäubung.

Ich hatte eine PDA (Geburt am 18.08.07) und hab seither den linken Oberschenkel außen taub. Das ist eine der Nebenwirkungen, die passieren kann. Hab mich daran gewöhnt. Der Narkosearzt hat gesagt, es kann wieder weggehen, kann aber auch bleiben.

Liebe Grüße
Ulrike mit Marlene

7

am besten führst du mal mit einem arzt/FA ein gespräch über die PDA und googelst mal ein bisschen.
das risiko, dass etwas wirklich schlimmes passiert, ist nicht sehr hoch.
und mögliche schäden/probleme kündigen sich an, d.h. man merkt später, wenn was nicht ok ist, geht zum doc und lässt sich behandeln... mir wurde vom doc gesagt, dass lähmungen z.b. nur auftreten bzw. schlimm werden und bleiben, wenn die patienten die warnzeichen ignorieren und sich nicht rechtzeitig melden.
lass dich beraten, nimm dir infomaterial aus krankenhäusern mit usw... mache ein geburtsvorbereitungsgespräch im KH, die klären dich wahrscheinlich ausführlich auf.
LG

Top Diskussionen anzeigen