Hausgeburt nach Kaiserschnitt

Hallo Mamis,

vor einem Jahr habe ich per Kaiserschnitt im Krankenhaus entbunden. Die Geburt fand ich total schrecklich, hatte das Gefühl, total alleingelassen worden zu sein und das ganze endete dann eben mit einem KS.

So möchte ich die nächste Geburt (ET 27.12.07) auf keinen Fall und überlege deshalb, ob es nicht eine Hausgeburt werden soll. Hat vielleicht jemand Erfahrung gemacht? Auch nach einem Kaiserschnitt?

Bin mir echt unschlüssig. Hab jetzt auch eine total liebe Hebamme, die das machen würde und der ich auch vertraue.

Würd mich freuen, wenn ihr mir ein bisschen von euren Erfahrungen berichtet.

lg,
Simone

1

hallo simone,
ich habe keine erfahrung mit ks (nur mit hg) aber wollte dir sagen, dass ich deine entscheidung super finde #pround weiss, dass es auf jeden fall möglich ist. alles gute für dich!
lg
anj
mit 3. hausgeburt im armjavascript:atc(';-)');;-)

4

Hallo Anj,

danke für deine Antwort und die positiven Worte.

lg,
Simone

2

Mach es! Ich hatte eine Geburt im Geburtshaus, die im KH auf jeden Fall im Kaiserschnitt geendet hätte. Das nächste Mal möchte ich auf jeden Fall in meinen eigenen vier Wänden entbinden - das ist einfach entspannter.
Katrin

5

Hallo Katrin,

entspannter stell ich mir das zu Hause auch vor und ich weiß auch einfach, dass ich Nele unter besseren Umständen normal entbinden hätte können. Es hat damals einfach nichts gepasst, so dass ich (wie ich im Nachhinein festellen musste) wahrscheinlich einfach nicht mehr entbinden wollte. So soll es dieses mal nicht mehr sein.

Lg,
Simone

3

Liebe Simone,

ich hatte auch erst einen Kaiserschnitt und dann eine normale Geburt im Geburtshaus, die ich um nichts in der Welt missen möchte!
Mein Sohn lag damals in BEL und man riet mir zu einem KS alleine der Komplikationen wegen. Könnte ich heute nochmal entscheiden, hätte ich damals eine spontane Geburt versucht. Aber gut, kann man ja nicht rückgängig machen.
Bei der Schwangerschaft mit meiner Tochter sollte aber alles anders werden, so sehr wünschte ich mir dieses Erlebnis einer spontanen Geburt. Mein Frauenarzt konnte mir damals nichts raten, er meinte nur, das ein gewisses Risiko natürlich da wäre, dass die Narbe nicht halten könnte, unter der Geburt reißen würde und er mir deshalb lieber zu einem KS raten würde. Kam für mich aber nicht in Frage. Nach langem Suchen fand ich ein Geburtshaus in unserer Nähe und dort auch eine super liebe und vor allem auch erfahrene Hebamme, der ich mein volles Vertrauen schenkte. Die ganze Zeit der Schwangerschaft bestärkte sie mich immer in meinem Wunsch mein Baby ganz in Ruhe und selbstbestimmt zur Welt zu bringen, fern ab von allem Krankenhausstress. Diesen positiven Zuspruch nahm ich durch die gesamte Schwangerschaft mit und durfte am 05.12.06 eine wunderschöne Geburt erleben. Mein Traum war Wirklichkeit geworden! Dieses Gefühl mit seinem Baby den Weg der Geburt gemeinsam gegangen zu sein war ein einfach einzigartig. Meine KS-Narbe hielt, es passierte nichts! Nach 3 Stunden war ich wieder zu Hause und konnte mit meinem Mann und meinem Sohn die Ankunft des neuen Familienmitglieds genießen.
Wenn Du Dir eine Hausgeburt wünscht, dann glaube an Dich und an Dein Baby! Ich finde Deinen Entschluß einfach super!!!!!!!!!!!

Übrigens bin ich wieder schwanger, zwar nicht geplant, aber gut, die guten alten Stillunfälle gibt es eben immer noch, auch wenn mein FA das erst nicht wahr haben wollte. So Gott will, wird unser kleiner Mann am 05.01.08 das Licht der Welt erblicken, entweder wieder im Geburtshaus oder zu Hause, das steht noch nicht so ganz fest!

Kannst mir gerne nochmal schreiben......

viele liebe Grüße
Silke+Steven(3)+Amy(9 Mon.)+Ben(27.SSW)+Patrick im Herzen

6

Du hast Post :-D

7

Hallo!

Hatte vor 4,5 Jahren auch einen KS und dieses Jahr im Mai eine Spontangeburt!

Ich verstehe alle meine Vorrednerinnen!!! Eine Spontangeburt ist viel, viel schöner als ein KS!!!!
Trotzdem würde ich nicht im GH entbinden, sondern im KH mit einem OP im Hintergrund!
Der Grund dafür ist, daß unter Wehen die Gebärmutternarbe reißen KANN (muß nicht- bei mir hielt sie ja auch!). Dann MUSS es ganz schnell gehen, denn sonst verblutet man!!!

Eine Klinikgeburt kann auch schön sein! Such Dir das KH genau aus!!!


Alles Gute
Katrin

9

Hallo Katrin,

vielen dank für deine Antwort. Bei der ersten Geburt dachte ich auch, dass ich auf jeden Fall die Sicherheit des OPs haben möchte. Mittlerweile denke ich aber, dass genau diese Sicherheit dazu geführt hat, dass überhaupt ein KS gemacht wurde, mir wurde überhaupt nicht richtig Zeit gelassen.

Bei mir glaube ich, dass vieles damals an der Hebamme lag, mit der ich überhaupt nicht klar kam. Das möchte ich bei der nächsten Geburt auf keinen Fall. Da kann das KH noch so toll sein, wenn einem die Hebamme nicht liegt, hilft es auch nicht weiter.

Na ja, ich hab ja noch ein bisschen Zeit, bis ich mich entscheiden muss.

lg,
Simone

8

Hallo!

Ich habe 3 Kinder zuhause geboren - und ohne wirklichen Grund würde mich auch einer ins KH bekommen...

Potetiell kannst du natürlich zuhause gebären, auch nach KS...ich persönlich hätte das größte Problem darin gesehen, eine hebamme zu finden, die das unterstützt, wenn du aber eine solche bereits hast, deine Narbe keine Probleme macht, sonst nichts Probleme macht...

Allerdings sollte diese Hebamme sehr(!) erfahren sein mit hausgeburten und das nicht nur 10 mal im Jahr machen!
Das ist verdammt wichtig zwecks Risiko- und Situations-Einschätzung!

Hängt natürlich auch davon warum ein KS gemacht wurde...war es "nur" ein geburtstsillstand etc?
Oder etwas , dass wieder auftreten wird?

Und natürlich musst du dir des Risiko´s bewusst sein, dass die Narbe reisst, so klein es auch ist...

lg

melanie mit den drei mäusen

10

Hallo Melanie,

danke für deine aufmunternden Worte.

Die Hebamme schätze ich als absolut zuverlässig ein. Sogar mein Mann, der eigentlich auf jeden Fall wieder ins KH wollte, war so begeistert von ihr, dass er sie darauf angesprochen hat, wie das bei uns mit einer Hausgeburt aussehen würde.

Erfahren ist die Hebamme auf jeden Fall, sie hat auch schon viele Hausgeburten betreut, bei denen vorher ein KS war.

Der KS wurde wirklich nur gemacht, weil Nele nicht ins Becken gerutscht ist. Im nachhinein wird mir auch immer mehr bewusst, wie viel da schief gelaufen ist (eigentlich so gut wie alles) und dass ich so gestresst war, dass ich überhaupt nicht mehr entbinden wollte. Ich traurig, aber wahr.

Ich bin mittlerweile auch davon überzeugt, dass im Krankenhaus viel zu schnell ein KS gemacht wird und ob das mit weniger Risiken verbunden ist bezweifel ich sehr.

Nochmal danke.

Liebe Grüße,
Simone

11

Hey...

Das hört sich doch gut an!
Ein nicht ins Becken rutschendes Kind ist ja nichts, was wiederkommen muss!
Das kann man ja auch durch Lagerung, Bewegung etc unterstützen...

deine Meinung zum KS teile ich voll und ganz...

Dann wünsch ich dir eine gute ss und eine schöne Geburt!
lg

melanie

Top Diskussionen anzeigen