Warum Presswehen veratmen und unterdrücken?

Hallo!

Bei der Geburt meines ersten Kindes hatte ich nach ca. 3 Stunden die ersten Presswehen.

Die Hebamme hat aber immer gesagt, dass ich auf keinen Fall pressen darf, sondern ich müsse sie veratmen und unterdrücken.

Das war das aller schlimmste an der ganzen Geburt!! Diesen Pressdrang zu unterdrücken ist ja fast unmöglich, aber irgendwie gehts halt dann doch;

Ich war immer kurz vorm kotzen (entschuldigung!).

WARUM muss man die Presswehen so lange hinauszögern??? Ich hab's gemacht, weil ich der Hebamme vertraut habe!

Als ich es nicht mehr zurückhalten KONNTE, musste ich nur 2 mal pressen und das Baby war da! Pressen ist soooo befreiend!

Bin jetzt bei meinem zweiten Kind schwanger und hab vor diesem Moment jetzt schon wieder Angst - vor dem Presswehen unterdrücken....

Hat jemand Erfahrungen mit solchen Anweisungen???
Bitte um Hilfe!

1

Hi!
Ich vermute mal, dass dein MuMu noch nicht vollständig geöffnet war. Man darf erst dann Mitpressen.

Alles Liebe
Alexandra

2

Hallo,

man darf meist deshalb nicht mitpressen, weil es zu früh ist. Wenn der Muttermund noch nicht ganz geöffnet ist, dann kann der reißen, und das ist kein Spass. Dann ist ein hoher Blutverlust wahrscheinlich, und sie müssen Dich am Muttermund nähen. Das ist, wenn man früh (zu Beginn der Pressphase) nicht pressen darf.


Am Ende der Pressphase kann es sein, dass man nicht pressen soll, weil man sonst am Damm oder an der Vagina einreißt, beim Austreten des Kindskopfes. Wenn man presst, und alles geht zu schnell, dann reißt man schlimmer, als wenn sich das Gewebe langsam dehnen kann.

Ich musste bei meiner ersten Geburt 1 Stunde Presswehen weghecheln - das ist kein Spass, da hast du vollkommen recht. Und das ganze nur, weil die Hebamme im Stau stand und die Praktikantin, die bei mir war, mir kein grünes Licht geben durfte, weil sie nicht fühlen durfte...

Bei der zweiten Geburt habe ich zwei Wehen weggehechelt, als das Köpfchen bereits "stand", und ich bin wirklich nicht gerissen.

;-) bin quasi, genau wie du, Experte im Presswehen weghecheln. Fürchterlich.

Aber: hecheln hilft.

Alles Gute und bestimmt mußt du diesmal nicht hecheln - bei der zweiten Geburt öffnet sich der MM doch viel schneller #klee

LG
Julia

3

Ich habe sechs Kinder bei sechs verschiedenen Hebammen geboren, und musste nie Presswehen veratmen.
Wenn sie schon begannen und Muttermund erst 7-9 cm auf war, wurde ich einfach gebeten, nur so fest wie unbedingt notwendig zu pressen...Keine Ahnung, aber ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es wäre pressen zu müssen und nicht zu dürfen!

4

Hi!

Also bei mir war es so:

Ich durfte erst nach 6 Presswehen pressen, weil der Muttermund erst 9cm offen war und ich sonst total gerissen wäre. (Hatte trotzdem einen leichten inneren Scheidenriss)

Außerdem musste ich auch einmal zwischendrin aufhören und verhecheln, weil der Kopf mitten in der Presswehe kurz über der Nase war und der Kopf (also Nase und Mund) aber in einer Wehe kommen müssen. Weil das Kind sonst Fruchtwasser schluckt.

lg bibi #blume

5

Hallo,

wenn möglich würde ich den Geburtsbericht anfordern oder mit der damals Zuständigen Hebi sprechen, warum es so war.

Ich mußte 2h Presswehen verhecheln, da sich der Kopf schief ins Becken schob. Das ganze war so anstrengend, das ich den Rest dann nicht mehr alleine schafte.

Ich kann deine Angst gut verstehen. Bei der zweiten Entbindung lief dann alles ganz anders und das einzige um was mich die Hebi bat, nicht so kräftig zu pressen zum Schluß um den Damm zu stützen.

Lg
elisha
ET+4

6

keine ahnung warum das bei dir so war.

als ich den drang hatte zu pressen meinte damals die hebi naja wenn der drang da ist kann ich schon pressen aber es würde noch nicht viel nützen da das kind noch nicht weit genug ins becken gerutscht war und mumu erst 6 cm auf.

aber pressen durfte ich ab dem moment wo ich den drang danach hatte weil unterdrücken einfach nur kraft zehrt für nix.

in dem kh in dem ich war hält man das mit dem unterdrücken für veraltet und totalen blödsinn, sehe ich ganz genauso.

denn entweder es geht dann vorran wenn man presst oder man presst halt schon mal bisschen und s tut sich dadurch noch nichts.
aber dem drang nachgeben dürfen fand ich sehr angenehm weil es den schmerz milderte.

ich denke das kommt auf s kh und/oder die hebi an.soweit ich weiss ist es aber veraltet genauso wie vorgeschriebene stillzeiten und den damm reissen lassen statt zu schneiden.
so ist halt jedes kh unterschiedlich.

lg,
alex

7

ahja obwohl ich auch schon pressen durfte wo der mumu noch nicht ganz auf war...bin ich nicht gerissen ;)

ich habe damals unsicher gefragt ob ich pressen darf und es hiess ja aber es bringt wohl noch nichts ok aber ich hab gepresst wie ne große hihi.

nix gerissen und kind war nach 1,5 stunden da :)

8



Hallo!

Ich musste überhaupt nichts unterdrücken!!!

Irgendwann habe ich zu meiner Hebi gesagt, dass ich das jetzt gerne tun würde (hatte schon länger das Bedürfnis) - und dann meinte sie: "Dann tu es!".

Sie hat überhaupt nie zwischendurch den Mumu kontrolliert, was ich sehr angenehm fand.
In diesen ganzen Geburtsserien klang das immer so nach Sportsendung (jetzt 1cm, dann 2...).

Sie sagte später zu mir, wenn der Drang da ist, dann ist es auch gut zu pressen.

Nur als der Kopf dann kam, muss ich kurz vorsichtiger sein.

Und ich bin überhaupt nicht gerissen oder irgend etwas.

Ich wünsche Dir, dass es beim nächsten Mal besser ist!

LG Elanor

Top Diskussionen anzeigen