Baby mit Unterzucker

Guten Abend,

mich würde mal interessieren,
wie gefährlich Unterzucker für
ein Neugeborenes ist.

Grüße
Carina

1

Wenn der Blutzucker einen bestimmten Wert unterschreitet /40/45mg/dl) und es sich um ein gefährdetes Kind handelt schon gefährlich! Also wenn das Kind sehr zart, zu früh geboren ist oder krank zum Beispiel... Allerdings kann sich der Blutzuckerspiegel meist gut allein wieder regulieren. Und durchs Trinken steigt er auch an... schhwierig ist nur wenn diese Regulation nicht von allein funktioniert, wie zum Beispiel wenn die Mutter zuckerkrank ist (auch nur in der SS)
INga

2

Danke für deine Antwort.

Das Baby kam nur 2 Tage zu früh, ist also
kein Frühchen.

Man hat nur 2 Tage nach der Geburt den Unterzucker festgestellt und meine Mam meinte, dass das Baby evtl.
sterben könnte.

Carina

3

Man kann so von weitem nicht sagen wie schlimm das nun war. Es kommt darauf an wie niedrig der Zuckerwert war und vor allem wie die Kontrollen danach waren, ob Trinken geholfen hat oder Zuckerlösung gegeben wurde. Wenn das Kind die Zucker nicht selbst regulieren kann und Unterzucker häufig oder über längere Zeit besteht, ist das natürlich nicht gut. Aber vielelicht war es auch nur ein einmaliger Ausrutscher.
Wenn man unseren Blutzucker mal kontrolliert, dann gibt es auch mal Phasen wo der zu niedrig ist. Wenn man genug neue Energie aufnimmt ist das kein großes Problem. Man sollte darauf achten dass das Kind warm gehalten wird- wenn Kinder kalt sind verbraucht der Körper unheimlich viel Zucker um die Temperatur hoch zu fahren.
Inga

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,
es ist normal, dass ein Neugeborenes kurz nach Geburt an Unterzucker leidet. Das liegt daran, dass während der Geburt das Adrenalin-System das erste Mal richtig auf Hochtouren läuft und viel Glukose benötigt.

Nach Geburt wird der Glukose-Wert sofort bestimmt. Meine Tochter war auch unterzuckert. Es hat ausgereicht, einige Tropfen Milch aus der Brustwarze auf ein Löffelchen abzudrücken und sie ihr zu geben. (Sie war zu müde, um sie anzulegen - stillen geht natürlich auch). Die Muttermilch des Menschen hat von allen Säugern den höchsten Glukosewert und die Vormilch ist besonders nahrhaft.

In der Regel ist das kein Problem und man muss das auch nicht pathologisieren. Nach einem sportlichen Sprint genügen meist ja auch ein paar Schluck Apfelsaft und ein Traubenzucker. An eine Infusion muss man ja nicht gleich.

LG Kris

Top Diskussionen anzeigen