Geburtshaus Stuttgart Erfahrungen + kosten

Hallo

Ich möchte gern im Geburshaus Stuttgart entbinden. Kennt das hier jemand und kann über Erfahrungen berichten?
Außerdem interessieren mich die Kosten. Wenn ich richtig informiert bin, gab es in diesem Jahr wohl eine Neuerung und die Betriebskosten müssen von den KKs jetzt übernommen werden. Stimmt das? Und was ist mit der Rufbereitschaft? Wird die auch übernommen, oder wieviel kostet das nochmal?
Find ich ja echt ne Sauerei, dass man das selbst zahlen muss! Dabei wären die Kosten für die KK ja viel niedriger als bei einer Geburt im Krankenhaus und anschließendem Aufenthalt. :-[

Würde mich freuen aufgeklärt zu werden. #danke

lg bine

1

Liebe Bine!

Ich habe zwar im Geburtshaus in Kiel entbunden, aber es wird sicherlich Kostenmäßig nicht so wahnsinnig unterschiedlich sein. Betriebskosten waren 440€ und die Rufbereitschaftspauschale 160€.

Die Betriebskosten sind von meiner KK (BKK) in Höhe von 250€ übernommen worden, bei der Rufbereitschaftspauschale wird grundsätzlich nichts zugezahlt.
(Eine Freundin von mir entbindet anfang Dez. mit Beleghebamme im Kreiskrankenhaus Eckernförde und muß dort ebenfalls 160€ Rufbereitschaftspauschale selber zahlen. Sie ist Privat versichert!)

Was die KK im Endeffekt übernimmt ist Verhandlungssache, für die es keine pauschale Richtlinie gibt.

Meine Sachbearbeiterin meinte, dass man die größten Chancen hätte, dass die Betriebskosten voll übernommer werden, wenn man schon 1 Kind ambulant, oder im Geburtshaus/ Hausgeburt zur Welt gebracht hat, und somit bewiesen hat, dass auf die KK keine Mehrkosten zukommen.
Ansonsten anrufen, schriftlichen Antrag auf volle Kostenübername stellen (mit Kostenvoranschlag des Geburtshauses) und wenn nur ein Teil übernommen wird sofortWiderspruch einlegen. Nach dem 3. Widerspruch bekommt man bezahlt...#schwitz

Gruß Silke
Geburtshausmama

2

Über Neuerungen weiß ich nicht Bescheid. Ich habe auch im Geburtshaus entbunden, allerdings auch nicht in Stuttgart.

Die Betriebskosten (350 Euro) wurden komplett zurückerstattet von der KK. Ich musste nur die Quittung vom Geburtshaus einreichen und wenige Tage später war das Geld auf meinem Konto. Meine KK hätte bis 400 Euro Betriebskosten erstattet.

Frag am besten VORHER bei der KK an, wie es gehandhabt wird. Die Rufkostenpauschale (in der Regel zwischen 100-200 Euro) wird nie erstattet. Aber die Betriebskosten schon, das ist eine Frage der Kulanz!

Ich habe mich damals übrigens auch bei der KK darüber beschwert, dass sie die Rufbereitschaft nicht übernehmen, und argumentiert, dass eine Entbindung im KKH ja wesentlich teurer gewesen wäre. Aber sie meinten, dass sie an die Gesetze gebunden sind und die Rufbereitschaft nicht zahlen DÜRFEN!

Davon abgesehen kann ich eine Geburt im Geburtshaus nur empfehlen! #pro Ich habe mich immer super betreut gefühlt, gerade auch in schwierigen Situationen.

LG Steffi

3

Hallo Bine!
Also über das Geburtshaus kann ich dir nicht viel sagen, aber wäre die Hebammengeburt im Klinikum Bad Cannstatt nicht eine alternative zum Geburtshaus?
Du wirst von Hebammen betreut (ohne Ärzte, nur falls notwendig)
hast 2 Vorgespräche während der ss und kannst wenn du magst auch gleich danach wieder heim. Kosten tut das nichts.

Lg Carmen

4

Erstmal vielen Dank für die Antworten. :-)
Von der Möglichkeit in Bad Cannstatt weiß ich gar nichts. Da werde ich mich mal informieren müssen. Wäre natürlich auch eine Überlegung wert. Grad für meinen Schatz, der sich meinem Wunsch nach selbstbestimmter Geburt zwar "beugen" will, aber eben doch reichlich Zweifel hat. #gruebel

Hast Du in Bad Cannstatt entbunden? Wie war Deine Erfahrung dort?

lg bine

5

Habe morgen ET.. wer weiß wie lange sich die Kleine Zeit lässt :-)
War aber bei den Hebammengesprächen und alle waren super nett und ich denke es wird eine gute Alternative zum Geburtshaus da falls was sein sollte alles zur Verfügung steht.. Ärzte, OPmöglichkeiten etc..
Kann dir ja bescheid geben wie es war.
Schick mir doch mal ne email über die Visitenkarte.

Lg Carmen

Top Diskussionen anzeigen